Freies Internet, freies WLAN – mit Freifunk pt.1

Digitalausbau in Deutschland – Internetversorgung

Deutschland liegt beim schnellen Internet im Vergleich mit anderen Industrienationen auf einem der hinteren Plätze.

Es könnte so schön schnell sein: In Japan und Südkorea sind drei Viertel aller Haushalte mit einer Glasfaserleitung versorgt, die superschnelles Internet garantiert. In Deutschland hingegen nur etwas mehr als zwei Prozent. Damit gehört die Bundesrepublik laut einer Studie der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) international zu den Schlusslichtern.

`Digitalausbau in Deutschland ein Totalausfall´

„Was den Digitalausbau in Deutschland angeht, war Alexander Dobrindt mit seinem Ministerium für digitale Infrastruktur ein Totalausfall“, meint Torsten Gerpott, Professor für Telekommunikationswirtschaft an der Universität Duisburg-Essen. Er kritisiert die „zu späte, zu knappe und zu bürokratische Vergabe von Breitband-Fördermittel durch den Bund“. Erst 2015 wurde ein Förderprogramm mit vier Milliarden Euro gestartet“ (Dominik Lauck, tagesschau.de).

Freifunk – DIE WLAN-Idee für Deutschland

Theoretischer Teil

Freifunk birgt die Idee einer freien und vernetzten Gesellschaft. Was in den meisten europäischen Ländern fast selbstverständlich ist, wird in Deutschland durch die sogenannte Störerhaftung erschwert: ein offenes und providerunabhängiges WLAN für Anwohner und Besucher. Das möchten wir Freifunker ändern. Der freie Zugang zum Internet ist in der heutigen Zeit unverzichtbar für Information und Bildung.

Freies Internet mit Freifunk – in Nordwestdeutschland – aktuell

Freifunk Nordwest baut mit ehrenamtlichen Bürgern in der Nordwestregion ein eigenes großes, sich selbst verwaltendes und von kommerziellen Firmen unabhängiges Funknetz auf, welches im Besitz der Gemeinschaft bzw. Bürgern ist. Unser aufgebautes Netz erstreckt sich dabei von den Inseln, über Ostfriesland, das Emsland und Oldenburg bis hinunter nach Osnabrück.

Freies Internet – im privaten und kommunalen Bereich

Mit der Unterstützung von Anwohnern und Geschäftsleuten ist in den Stadtzentren von Wittmund, Ganderkesee, Wüsting und Teilen Oldenburgs bereits unser Freifunknetz großflächig vorhanden. Dabei muss nicht jeder, der bei Freifunk mitmachen will, einen Internetanschluss zur Verfügung stellen. Wer kein Internet spenden kann, kann auch einen kostenlosen Platz zum Aufstellen des Routers und den Zugang zu Strom spenden. Die Freifunk-Router verbinden sich, wenn sie in „Sichtweite“ sind, untereinander und bilden eine Wolke – ein sogenanntes Mesh Netzwerk – in dem unterwegs ein freier Zugang zum Internet (WLAN) möglich ist.“

Freifunk – als private Initiative

Jeder und jedem ist es freigestellt, ein Freifunknetz (Mesh Netzwerk) in seiner Region aufzubauen. Ganz abgesehen von DER Idee bedarf es dazu mindestens eines Initiators bzw. Administrators, der sich mit der Technik der Einrichtung eines Netzwerks auseinandersetzt und für die Bereitstellung entsprechender Freifunkrouter sorgt. Ein besonderer Vorteil besteht nun darin, dass über das Freifunknetz auch Anwohner mit Internet versorgt werden können, die noch nicht über einen Anschluss an das öffentliche Netz verfügen.

Weitere Vorteile

Mit einem Freifunkrouter müssen sich Besucher deines Hauses nicht mehr mit deiner WLAN-Nummer anmelden, um mal ins Internet zu gelangen, weil das Freifunk Netzwerk ohne jede Anmeldung frei zugänglich ist. Bürger oder Touristen, die sich innerhalb deines Netzwerks auf der Straße bewegen, haben dort einen ebenso freien Zugang zum Internet. Und junge Leute haben sofort `raus´, wenn sie irgendwo ins Internet gelangen. Für kleine Treffen oder Veranstaltungen, kann das Freifunknetz für Musik aus dem Internet innerhalb des Netzwerks genutzt werden zB über Spotify oder youtube. Eine wunderbare Möglichkeit, eine kleine private Street- oder Gartenparty mit Musik aus dem Internet zu berieseln.

Gesagt – getan

Wir haben ein kleines Mesh-Netzwerk in unserem Dorf Loy eingerichtet. Und wie das geht, folgt in der nächsten Ausgabe.

001_Freifunklytitel

Praktischer Teil – Der Anfang

folgt demnächst

PJP

Brexit – der Serienkiller

Nachgedacht – für alle Europäer und solche, die es werden wollen

Ich denke gerade darüber nach, welche Rolle ich bei der Dokumentation über die Brexit-Serie übernehmen `würde´. Eine historische Filmdokumentation, die ihres gleichen suchen wird! 

Brexit_2

Die Hoffnung stirbt zuletzt

Ich habe mich für Prinz Philip entschieden, den Ehemann der Königin.

Prince_Philip_March_2015_(cropped)

Von Aaron McCracken / Harrisons, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=65214202

  Warum?

Prinz Philip hat seinen Humor trotz seiner vielen Auszeichnungen auch im Rahmen von Staatsbesuchen nie verloren und wurde deshalb von den Medien kritisiert. Das zeugt von seinem besonderen Charakter, er ist immer sich selbst treu geblieben. Auf einem Empfang meinte er zB zu einer Dame: `Ihr Rock passt gut zu ihrem Gesicht.´ Die Frau trug einen Faltenrock.

Weiteres überlasse ich Wikipedia:

Medien haben häufig Äußerungen des Prinzen bei öffentlichen Auftritten, besonders im Ausland, als taktlos kritisiert.[9][10] Beispielsweise bemerkte er gegenüber britischen Studenten in China: „Wenn Sie länger hier bleiben, werden Sie alle Schlitzaugen bekommen[11] oder in Papua-Neuguinea: „Sie haben es also geschafft, nicht verspeist zu werden“.[12] Aborigines in Australien fragte er, ob sie noch mit Speeren aufeinander würfen.[13] Auch Aussagen gegenüber Staatsoberhäuptern waren despektierlich, so erklärte er dem Präsidenten von Nigeria mit Verweis auf dessen folkloristisch-landesübliche Kleidung: „Sie sehen aus, als wollten Sie gleich zu Bett gehen.[14] Während der Hannover Messe 1997 begrüßte er Bundeskanzler Helmut Kohl mit den Worten: „Guten Tag, Herr Reichskanzler![15] Mit solchen „politisch unkorrekten“ Äußerungen hat er jedoch auch die Sympathien vieler Briten erlangt (Wikipedia).

PJP

Fotorätsel/riddle No. 86 – mit Zugabe

Hinter Fotorätseln verbirgt sich mehr, als du denkst.

  1. Sie fördern deine Aufmerksamkeit.
  2. Sie fördern dein Konzentrationsvermögen und deine Phantasie.
  3. Sie schärfen deine Wahrnehmung (Achten auf Details) und schärfen den Verstand.
  4. Sie fördern Geduld für den `Augenblick´.
  5. Sie entlasten uns vom Stress des Alltags.
  6. Sie machen Spaß.

Was ist das? What`s that?

001_Mikrophonhalter

Ein älteres Teil – aber noch in Gebrauch für Hobby

Zugabe

1-P1570794

Frau Meise macht sich in Blumen zu schaffen – ein Balanceakt

2-P1570800

Herr Meise immer dabei…

3-P1570839

Wohlgenährt für den Winter mit Sense

created by dji camera

Bad Meingarten – der Sommer ist vorbei

4-P1570877

Morgenrot von heute Morgen – bringt Water in`n Schlot – kündet Regen an

001_altesGatterWetter

02-P1080301

Brexit_2

The show must go on…

PJP

Kleingedrucktes – Schwergewicht

Fast jeder Vierte ist zu dick

So lautet der Titel einer winzig kleinen Anzeige in meiner Tageszeitung. Kein Wunder, die Nahrungsmittelindustrie-Lobbyisten haben ja auch ein Wort mitzureden, damit wir alles kaufen, was uns u.U. auch krank macht.

001_essenyouare

Text (zitiert)

Fast jeder vierte Erwachsene in Deutschland ist einer Studie zufolge fettleibig. Damit liegen die Deutschen genau im Durchschnitt der OECD-Länder, wie in einer am Donnerstag vorgestellten Untersuchung der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit (OECD) hervorgeht. Die überzähligen Kilos wirken sich demnach auf die durchschnittliche Lebenserwartung der Gesamtbevölkerung aus: Aufgrund der Übergewichts leben die Bundesbürger im Schnitt 2,6 Jahre kürzer. An diesem Freitag ist Welt-Adipositas-Tag(NWZ 11.10.2019).

Bei den Kindern fängt es an

Es ist lange bekannt, dass die Fettleibigkeit bereits in der Kindheit und frühen Jugend durch falsche Ernährung `konditioniert´ wird, sofern Eltern und Schule keinen erzieherischen Einfluss ausüben. Und letztlich lernen unsere Kinder am Vorbild, an dem, was wir ihnen `vorleben´.

„Jedes fünfte Kind zu dick

Übergewicht bei Kindern ist ein Problem unserer Zeit: Schon jedes fünfte Kind in der Bundesrepublik ist zu dick. Experten sprechen von einer Epidemie. Schuld sind die Ernährung mit zu viel Fett und Zucker und ein wenig aktiver Lebensstil mit hohem Medienkonsum. Kinder der heutigen Generation spielen seltener im Freien mit anderen Kindern als noch die Elterngeneration“ (t-online 4. 6. 2010).

Auch Bild berichtet – aktuell

Der Lehrerverband fordert Gewichtskontrollen bei Schülern. Aktueller Bericht dazu von der Bild Zeitung am 31. 5. 2019. Ich habe den Bericht nicht gelesen, weil man sich da anmelden muss. Teile den link aber trotzdem: 

Bild dir deine Meinung

Last but ot least

Die Gesundheitstage 2019 im Überblick:

Gesundheitstage

Weiteres aus dem Archiv

Spendenbereitschaft in Wegwerfgesellschaft (follow the link):

Hungerhilfebereitschaft

PJP

Das Rennen von Rainhill 1829 – with Rocket

 

Lokomotivrennen der Liverpool Manchester Railway 1829

Heute am 6. Oktober 1829 begann das Lokomotivrennen von Rainhill, das zur Ermittlung einer geeigneten Lokomotive für die Liverpool und Manchester Railway ausgeschrieben wurde. Die Stephensons bauten die Rocket für die Teilnahme am Lokomotivrennen und gewannen dieses auch, denn die Rocket war die einzige der fünf teilnehmenden Lokomotiven, die sowohl die geforderte Mindestgeschwindigkeit erreichte als auch während der ganzen Versuchszeit keinen technischen Defekt erlitt.

Titelbild: Wikimedia Commons, the free media repository

The Rocket  von George und Robert Stephenson“ (Wikipedia)

220px-Stephenson's_Rocket

Original-Lokomotive Rocket im Science Museum, London (Bild von Wikipedia)

Dazu fand sich dieses lustige Video

Mehr Infos für Interessierte bei Wikipedia (follow the link):

The Rocket 1829

PJP

Mach mal Pause – with Tea Time

Heute ist Feiertag

Der Tag der Deutschen Einheit wurde reichlich gefeiert, als die Mauer geöffnet wurde. Heute bleibt die Feierlaune nur noch wenigen vorbehalten. Es werden Reden gehalten, oberschlaue Analysen über die Entwicklung der Lebensverhältnisse in Ost- und Westdeutschland, wobei die ostdeutschen Bürger das Nachsehen haben. Grund genug, diesen Feiertag für eine Pause der Besinnung auf sich selbst zu nutzen.

Herbstzeit – Regenzeit – Sonne

Nach einer langen heftigen Regenzeit brach gestern Nachmittag die Sonne plötzlich hervor. Deshalb habe ich meine Teestunde (Tea Time) gleich nach draußen verlegt. Die relativ kühle Luft bei 12° Celsius gar nicht wahrgenommen. Tee, 7 Minuten gezogen, dabei Honig- und Marmeladenbrote `geschmiert´ und bin schnell raus auf die Terrasse.

07-DSC09004

Teezubereitung in diesem Teil für 4-5 Tassen (bin allein zu Haus)

09-DSC09007

Teemütze (gestrickt zum Warmhalten)

03-DSC08990

Rudi im Hintergrund am Marmeladenfleck

Nachdem ich meine Brote (bzw. Knäckebrote) verspeist hatte, gesellte sich eine Fliege zu mir, die sich an einem Marmeladen-Rest labte. Grund genug, schnell die Kamera zu holen, um sie vorzustellen. Ich gab ihr den Namen Rudi und er verweilte lange genug auf meinem Frühstücksbrett, um ihn in aller Ruhe ablichten zu können.

05-DSC08999

Rudi: Schmeckt irgendwie englisch…

04-DSC08993

Stimmt Rudi! Es ist Blackcurrant (British)

Mein langjähriger Aschenbecher

Nach dieser kurzen Unterhaltung mit Rudi bei der 3. Tasse T angelangt rauch ich eine, um meinen Aschenbecher mit automatischer Löschvorrichtung vorzustellen.

10-DSC09009

11-DSC09010

Mit Wasser gefüllt (Löschvorrichtung)

18-DSC09026

Mein Feuerzeug – Benzin statt Plastik

02-DSC08986

Zippo Benzinfeuerzeug- anstatt aus Plastik:

Lebenslange Garantie – wenn es nicht funktioniert, kannst du es einschicken und bekommst es repariert oder neu zurück!!

06-DSC09002

Funktioniert auch bei Wind und Regen

19-DSC09027

Alternativer Ersatz (auch Benzin, trotzt Wind- und Regen)

Meine Post

13-DSC09013

Baxxter hat inzwischen meine Post geöffnet und bringt sie mir…

20-DSC09028

Das wäre mein Preis gewesen…aber was soll`s:

Geld kann man nicht essen!

21-DSC09030

Dafür gibt`s Baxx Beer für ihn!

12-DSC09011

Stillleben zum Runterkommen

14-DSC09015

Mein Fotoalbum mit mehr Fotos

PJP