Cybercrime auf Spurensuche – im Darknet

Cyberwar – ein rechtsfreier Raum?

Das Internet ist ein weitgehend `rechtsfreier Raum´ und hat inzwischen Formen angenommen, die nicht mehr zu vertreten sind. Donald Trump hat – wie aus meinem letzten Bericht hervorgeht – russische Hacker aufgefordert, an die 30000 private emails von Hillary Clinton zu hacken und der Öffentlichkeit preiszugeben. Wo soll das noch hinführen? Hier bedarf es einer internationalen Kommission, die dafür sorgt, dass solche Aktionen unter Strafe gestellt werden. Trump hat damit den Bogen zu weit überspannt und eine neue Form des `Kalten Krieges´ (Cyberwar) eröffnet. Aus aktuellem Anlass halte ich es deshalb für geboten, die Kenntnisse über den Missbrauch des Internets noch zu erweitern und verweise auf das BKA, das im Zusammenhang mit dem Amoklauf in München dem `Cybercrime´ auf der Spur ist.

Titelfoto: ©Marcel Kusch (dpa)

Cybercrime im Darknet

Wirtschaftsjournalist Maximilian Schönherr hat im Deutschlandfunk ein Gespräch mit Manfred Kloiber geführt. Es geht um den sog. `Darkroom´ des Internets, über den u.a. illegaler Waffenhandel abgewickelt wird. Für die `Guten Hacker´ sollte das eine besondere Herausforderung sein, solche Straftaten mit aufzudecken zu helfen. Denn was diese Waffen anrichten können, zeigt der Amoklauf in München. Der junge Täter hatte seine Tat bekanntlich gut vorbereitet und seine Spezial-Waffe über das Darknet in seinen Besitz gebracht. Nicht zuletzt bedienen sich auch die Geheimdienste des Darknet`s und sind dort umfassend vertreten. Lesen sie das sehr interessante Gespräch, das Maximilian Schönherr geführt hat. Es dient zur Information für alle Internetuser, insbesondere aber auch für Waffenhändler und -Experten, denen möglicherweise (über das Darknet) Waffen angeboten werden, die in Deutschland nicht zugelassen sind.

Translator – do it yourself

Bing translator

Manfred Kloiber weiß mehr:

M. Kloiber im Gespräch

Zugabe:

Zur Entspannung begeben wir uns in den `White room´ mit der legendären Gruppe Cream. Zunächst hören wir das Original, danach live Versionen. Viel Spaß. Und immer schön locker bleiben:

Eric-Clapton-10-DW-Kultur-New-York

The link:

In a white room with Cream

PJP

 

 

 

 

 

 

Hacker International!! – please read

Hobby-Hacker sind am Werk, um uns das Geld aus der Tasche zu ziehen. Und das lässt sich lernen mit sog. tools.

Translator (do it yourself):

Bing Translator

Es gibt Hacker-tools, die erlaubt sind und die man sich runterladen kann. Das Hacken mit diesen tools ist für das eigene Betriebssystem grundsätzlich erlaubt. Andere tools sind dagegen verboten wie zB solche, die den Kopierschutz urheberrechtlich geschützter Werke umgehen, sowie auch Spionageprogramme. Die Grenzen sind hier fließend dh es lassen sich im Prinzip alle tools einsetzen, sofern sie für einen Hacker verfügbar sind. Schließlich sind diese tools für einen Laien nicht sichtbar bzw. zu identifiziKevineren. Illegale Hacker tools haben zB folgende Funktionen: WLAN Passwörter cracken, Taststuranschläge mitschreiben (sog. Keylogger), Aktivitäten protokollieren, Würmer oder Viren selbst bauen.

Sollten ihnen solche tools begegnen, sind sie nur für das eigene Betriebssystem zu nutzen. Und wer sich daran nicht hält, kann damit anstellen, was er will und sich darin üben, zB fremde Kreditkarten zu missbrauchen. Kleinere Beträge fallen nicht unbedingt auf, aber in der Summe ein lohnendes Geschäft. Beim online-Banking wird es schon schwieriger. Aber sicher gibt es viele Hacker, die bereits fieberhaft daran arbeiten.

Seien sie auf jeden Fall vorsichtig, beim Herunterladen unbekannter Programme, da sie häufig Hackertools enthalten, mit denen ihr PC ausspioniert werden kann.

Hacken im großen Stils

Im großen Stil ist Kevin Mitnick in den 90er Jahren u.a. in das Netzwerk des Pentagons und vieler großen Firmen eingedrungen. Er war einst der meistgesuchte Verbrecher der USA und saß fünf Jahre im Gefängnis. Heute ist er rehabilitiert, gilt aber nach wie vor weltweit als Prototyp des Hackers. In seinem Buch `Die Kunst des Einbruchs´ stellt er seine Erfahrungen mit groß angelegten Hacks vor.

WikiLeaks – das Hackerportal

Im Zusammenhang mit dem Hackerportal WikiLeaks ist der Julian Paul Assange kein Unbekannter. Immerhin erhielt er verschiedene Journalismuspreise und Auszeichnungen und hat WikiLeaks mit in`s Leben gerufen. Seine Enthüllungen blieben nicht ohne Folgen. Einer Ausweisung in die USA konnte er bislang entgehen.

Nachdem in Schweden im Herbst 2010 Vergewaltigungsvorwürfe gegen ihn erhoben worden waren, bereitete sich sein Gastland Großbritannien darauf vor, ihn dorthin zu überstellen. Assange bezeichnet die schwedischen Vorwürfe als Teil eines Komplotts gegen ihn und befürchtet, dass er als Folge an die USA ausgeliefert werden könne, wo ihn kein fairer Prozess erwarten würde. Nachdem in Großbritannien alle rechtlichen Mittel gegen eine Auslieferung an Schweden ausgeschöpft waren, floh er im Juni 2012 in die Botschaft Ecuadors in London und bat dort um politisches Asyl, das im August 2012 bewilligt wurde. Seitdem lebt er in der Botschaft. Seine Flucht in die Botschaft löste erhebliche internationale diplomatische Verwicklungen aus.

WikiLeaks aktuell

Am 2. April 2016 gab WikiLeaks den Mitschnitt einer Telefonkonferenz des Internationalen Währungsfonds (IWF) frei. Deren Thematik waren Planspiele um die weitere Bewältigung der griechischen Staatsschuldenkrise und „die Verhandlungsstrategie des IWF und das Misstrauen seiner Mitglieder gegenüber den Zusagen der griechischen Regierung und denen der europäischen Kreditgeber.

Am 19. Juli 2016 beginnt Wikileaks vier Tage nach dem Putschversuch in der Türkei auf einer Suchwebsite mit der Veröffentlichung von 294.548 E-Mails der türkischen Regierungspartei Adalet ve Kalkınma Partisi (AKP).[93] Der Inhalt der Mails beziehe sich aber meist nicht auf Interna der Regierung, sondern auf „Beziehungen mit der Welt“

Blogger gegen Hacker

Ein blog ist so etwas ähnliches wie ein Tagebuch. Es geht darum, wichtige Gedanken, Erfahrungen, Ideen, Anregungen u.v.m. mit anderen zu teilen, die auch einen blog betreiben. Alle anderen Leser haben auch einen Zugriff auf diese blog-Artikel, sofern sie öffentlich zuggängig sind. Die Gestaltung eines Blogs ist beliebig, sofern sie keinen Missbrauch betreiben. Mein Problem bei dem Begriff blog ist der Artikel: Heißt es nun der oder das blog? Ich entscheide mich für `der´. Mehr weiß Wikipedia:

Was ist ein Blog?

Meine Erfahrungen mit Hackern 

Der erste umfängliche Hackerangriff auf mein Laptop erfolgte Anfang März 2016. Das Schutzprogramm von Kaspersky hatte aus mir unerfindlichen Gründen 199 Viren, Trojaner  u.v.m. nicht gemeldet. Erst durch Spezialisten aus Indien konnte alles wieder bereinigt werden und das Laptop funktionierte wieder einwandfrei. Beim 2. Angriff bewegte sich meine Maus plötzlich ganz von selbst und versuchte, bestimmte Funktionen auszuführen. Der Hacker hatte wohl nicht wahrgenommen, dass ich meine Maus gerade selbst bediente, als er sie übernahm und sich somit selbst verraten. Auch das konnte bereinigt werden. Die Hacker hatten bereits alle Sicherheitseinstellungen von Microsoft abgestellt und mein OfficeprogrammObama gelöscht, was sehr unangenehm war, weil ich es wieder neu installieren musste. Außerdem wurde mein Haupt-PC vollkommen platt gemacht und damit sind auch über 11000 Fotos verschwunden. Daran muss ich noch arbeiten. Und nicht zuletzt hat ein Hobby-Hacker einen raffinierten Kaufbetrug über Amazon geschafft, auf den ich reingefallen bin. Dieser Hacker konnte durch schnelles Reagieren identifiziert werden. Lesen sie auch meinen Bericht vom 11. März:

Hacker Anfang März 2011

Aufruf an alle Hacker und solche, die es werden wollen!

Bitte versuchen sie gar nicht erst, auf meinen PC oder mein Laptop zuzugreifen. Bei mir gibt es NICHTS zu holen. Weder Geld noch irgendwelche geheimen Aktionen, die unsere Sicherheit gefährden könnten. Politisch ist alles sauber recherchiert und vollkommen unabhängig von irgendwelchen Einflüssen. Außerdem ist es nicht fair, meine Schreiberei zu stören und auch noch einige Fotos aus meinen Artikeln zu entfernen. Eine neue Prüfung meiner Laptops nimmt außerdem sehr viel Zeit in Anspruch.

Cyberkrieg, ein mieses Geschäft

Im Herbst wird in den USA der nächste Präsident oder auch die erste Präsidentin gewählt. Das wird entweder Donald Trump(el) sein oder Hillary Clinton. Letztere steht vor allem wegen ihrer E-Mail-Affäre unter Druck, das ist auch ein wiederkehrender Angriff ihres Rivalen Trump….denn Trump hat auf einer Pressekonferenz Russland dazu „eingeladen“, die 30.000 fehlenden E-Mails Clintons zu suchen und zu veröffentlichen. Das bezeichnet nicht nur TechCrunch als „unverantwortlich“, denn Trump ruft hier eine fremde Macht ziemlich klar dazu auf, eine hochrangige US-Politikerin zu hacken und ihre Daten zu entwenden.

Foto McGregorTV_Trumpel

Foto: McGrg/TV

Obama verdächtigt die Russen

Foto APdpa_Obama

Foto: AP/dpa

Was sagt Putin dazu?

Foto dpa

Foto: dpa

Weiteres gibt es bei `hacker news´ zu lesen:

Hacker News

Damit haben wir eine neue Form des sog. `Kalten Krieges´ eingeläutet. Vielen Dank Herr Trump….

Translator – do it yourself:

Bing Translator

PJP

 

Werbung pt.2 – in barfuß

Am …. habe ich einen Artikel über das Barfußlaufen geschrieben, den ich heute mit einem kleinen Videobeitrag in Erinnerung bringen will. Das Video haben wir im Frühjahr bei einem Waldsparziergang im noch `sehr lichten´ Wald  aufgenommen. Heute ist inzwischen alles ergrünt.

Ein Tagebuch will gelesen werden. Deshalb sollte man es sehr sorgfältig führen und alles darin festhalten, was einen im Laufe des Tages so bewegt hat soz. `bewegende Momente´. Ein Blog ist ja schließlich auch so etwas wie ein Tagebuch, in das diese bewegenden Momente festgehalten werden sollten.
Ich möchte heute z. B. über etwas schreiben, was mir gestern begegnet ist. Es betrifft im weitesten Sinne unsere Gesundheit, die Mode und wie so vieles andere unseren `lifestyle´ schlechthin.

Es geht um das gesunde Laufen in dafür geeigneten Schuhen. Der sog. High heel – Modetrend dürfte inzwischen ja jedem bekannt sein, und es ist zu hoffen, dass sich diese Modeerscheinung bald ausgelebt hat. Ich würde mal sagen, je höher der Absatz desto ungesünder das Laufen. Die Wirbelsäule mitsamt der Rückenmuskulatur werden übermäßig belastet, von den Folgeerscheinungen ganz abzusehen.

Damit ist das ganze Problem aber noch lange nicht abgetan, denn wer wusste schon, dass unsere Füße etwas mit unserer Sexualität zu tun haben, soz. mit ihr in Verbindung stehen.
Das hat V. S. Ramachandran, einer der führenden Neurowissenschaftler in seinem Buch `Die blinde Frau, die sehen kann – Rätselhafte Phänomene unseres Bewusstseins´ zusammen mit Sandra Blakeslee beschrieben.

Weitere höchst interessante Erfahrungen im Barfußlaufen ergeben sich durch den so erfolgreichen Marathonläufer (nur barfuß) Abede Bikililia (vgl. Wikipedia). Ich habe mich aber für den Afrikaner Mohamad Ahansal entschieden, der seine Erfahrungen über `Marathon in barfuß´ in einem Spiegelinterview sehr treffend zum Ausdruck bringt:

M. Ahansal erzählt

Ich laufe mit meinem Hund nur barfuß durch den Wald, wobei ich die Wege wegen der kleinen Steine meide, weil die sehr weh tun. Auf dem Waldboden ist `barfuß´ dagegen ein wunderschönes Laufen. Auch an kalten spürt man von Kälte nichts mehr, wenn man einmal anfängt, haben sich die Füße nach spätestens 20 Schritten an die Kälte gewöhnt. Zu Hause angekommen nur mit kaltem (!) Wasser abwaschen, das sich dann wunderweise lauwarm anfühlt. Und danach in den Socken: Wunderbar durchblutete warme Füße, ein `Wohlgefühl der besonderen Art´.

Translator (Do it yourself)

Bing translator

So könnte man mit `Barfuß im Wald´ anfangen

(leider musste ich das Video auf YouTube bringen, weil wordpress diese bearbeitete Datei nicht unterstützt, dafür füge ich noch ein anders hinzu)

Mit den Barfußschuhen `Solerunner´ geht`s los

Leider ist die Übertragungsqualität dieses Videos von YouTube (HD), trotz Versuch es zu verbessen, mit dem Original nicht zu vergleichen.

Zugabe:

Hausmann bei der Arbeit

Nachahmung nicht empfohlen!

Mein Hund trägt Hut

Baxx_hat_1

PJP

Intelligenz – Was ist das?

Sind sie intelligent? Bist du intelligent?

Egal, wie man es dreht und wendet. Um diese Frage zu beantworten, müssen wir der Frage nachgehen, was Intelligenz ist, was es bedeutet. Eigentlich ist es nur ein Wort, ein Konstrukt. Mehr nicht.

Translate into your language (do it yourself):

Bing Translator

Die Wortbedeutung

Intelligenz kommt aus dem Lateinischen Wort `intellego´ und heißt so viel, wie `wahrnehmen, ersehen / einsehen, erkennen, verstehen / (sich) denken, sich vorstellen. `Intelligentia´ bedeutet demnach `Einsicht, Verständnis, Kenntnis; Begriff, Erkenntnisvermögen (aus Der Taschen_Heinrich – Lateinisch-Deutsches Taschenwörterbuch Klett 1948).

Intelligenz uns Wissen – Was weiß(t) Duden(n)

Was hat Intelligenz mit Wissen zu tun? Ist davon auszugehen, dass die Intelligenz und das Wissen sich proportional zueinander verhalten, dass wer mehr weiß soz. auch intelligenter ist? Wenn man der ursprünglichen Wortbedeutung von Intelligenz in Betracht zieht, muss man dem eindeutig widersprechen, weil der Begriff Wissen hier gar nicht erwähnt wird. Es geht vielmehr um das Begreifen, was die Intelligenz ausmacht. Um das Erkenntnisvermögen, das Einsehen, erkennen, verstehen.

Fazit (1)

Wissen heißt gar nichts. Begreifen ist alles.

Intelligenz und Sprache

Intelligenz ist nicht unmittelbar an Sprache gebunden. Bereits im vorsprachlichen Stadium entwickelt sich die Intelligenz eines Menschen durch konkrete Handlungen. Das Kind beginnt zu ordnen, zu sortieren, zu vergleichen mit konkretem Material. Im freien Spiel ist die Palette der Gegenstände beliebig, von Haushaltsgeräten bis hin zum Spielen mit Streichhölzern. Das ist das sog. `Operationale Stadium´ das Spielen mit konkreten Gegenständen. Danach lernt das Kind, mit dem Stift in der Hand zu malen. Das betrifft den `symbolisch signitiven´ Bereich, der über die Sprachentwicklung zum Abstraktionvermögen und über die Mengeninvarianz zum Zahlbegriff führt. Es würde den Rahmen dieses Artikels sprengen, diese Zusammenhänge näher zu erläutern.

Zwischenfrage:

Können sie noch einen Nagel in die Wand schlagen?

Piaget weiß mehr:

Jean Piaget

Intelligenz und Wissenschaft

In diesem Zusammenhang möchte ich auf meinen Artikel `Wissenschaft – eine Erfindung´ verweisen. Es geht hier darum, wie Wissenschaft überhaupt entstanden ist:

Wissenschaft eine Erfindung

Bilder trainieren das Intelligenzvermögen

Fotos sind Bilder. Sie werden visuell wahrgenommen und hinterlassen einen Eindruck, der an unsere Gefühle gebunden ist. Ein Foto eines leckeren Gerichtes lässt unseren Geruchssinn wach und macht Appetit. Hunger stellt sich ein. Ebenso das Foto einer duftenden Blume. Es weckt Emotionen, sofern wir sie überhaupt noch wahrnehmen können. Nur bleibt es wenigen vorbehalten, Fotos entsprechend wahrzunehmen, weil wir von visuellen Reizen im Internet und Fernsehen überflutet werden, was zu einer `Abstumpfung´ unserer Vorstellungskraft und Gefühlswelt führt.

Fotorätsel

Meine Fotorätsel stellen eine besondere Herausforderung an ihre/eure Intelligenz. In der deutschen Version geht es darum, die Bedeutung eines Fotos in einen sinnvollen Zusammenhang zu bringen. Dazu ist es notwendig, sich der richtigen Lösung sprachlich mit `Heranfragen´ zu nähern. Und das ist nicht so einfach. Als Beispiel möchte ich euch zwei Rätselfotos zeigen, die ich gestern geschossen habe.

Nr. 1 Mit folgender Frage:

Welche 2 Funktionen hat der alte Topf?

0005_Rätsel

Nr 2 Mit einer Frage, die etwas mehr Vorstellungskraft, Phantasie und Denkarbeit erfordert:

Welcher Zusammenhang besteht zwischen dem Zeitungrohr und dem ausgesägten Holzstamm (4,5 kg schwer)?

0006_Rätselfoto

PJP

Zugabe:

Selfys

0001_Spiegelf

Ich sitz hier mal wieder und trink meinen T (mein erstes Selfy).

0004_Spiegelfo

Dann rauch ich erst mal eine und versuche, meine Kamera zu begreifen, aber sie will mich einfach nicht verstehen!!

Dieser  Artikel soll dich dazu ermutigen, mal eine Idee zu den gestellten Foto-Fragen zu kommentieren. Es tut nicht weh und macht Spaß.

Lieber Gott schmeiß Hirn vom Himmel!