Mann in Mode

Vom Lagerfeuer zurückgekehrt (vgl. Wissenschaft-eine Erfindung) will ich auf das Thema Mode zurückkommen. Mann in Mode? Damit wende ich mich mal meinen `Geschlechtsgenossen´ zu. Wie ich zur Mode gekommen bin, geht ja aus `Martina in Mode´ hervor. Dieser Artikel schlug aber weitere Kreise und auf der `Reise durch die Damenwelt´ bin ich dann über `monaslifestyle´ auf folgendes Angebot gestoßen:

https://wordpress.com/read/post/feed/36879060/809744879

Ich sah dieses Armband und erinnerte mich gleich an die sog. Freundschaftsbänder vergangener Zeiten. Damit entschied ich mich auf der Stelle, mir so ein Teil zu bestellen und ging gleich an`s Werk. Ich dachte mir ich in weiser Voraussicht `Was wird meine Lebenspartnerin wohl dazu sagen´, wenn ich diesen Schmuck anlege.

Nun komm ich zwischendurch mal wieder vom Thema ab:

Meine `Lebenspartnerin´, so ein ewig langes Wort. Warum sag ich nicht ganz einfach `meine Frau´? Das mag ich grundsätzlich nicht, weil meine LP zwar zu mir gehört, ich sie aber nicht zu meinem Besitz zählen will. Langer Rede kurzer Sinn, ich nenne meine LP ab jetzt nur noch AH. Also, was wird AH wohl zu meinem Outfit sagen, wenn ich dieses Armband trage?

Abkommen beendet

Nun, lassen wir`s mal drauf ankommen. Das Teil traf nach 3 Tagen ein und mutig wie ich nun mal bin, streifte ich es mir gleich über. Zu meiner großen Enttäuschung bemerkte AH das gar nicht, obwohl ich es schon den ganzen Tag mit mir herumtrug. Da entschloss ich mich zum `Angriff´. `Hier guck mal, was ich mir gekauft habe´. `Sowas kannst du doch nicht tragen, wie sieht denn das aus, das passt doch gar nicht zu dir´. Dann zeigte ich ihr den sog. Schäkel, mit dem das Band befestigt wird. `Das ist doch aus der Seefahrt und wird von Seglern benutzt, hat doch so was Abenteuerliches an sich, und ich bin doch der geborene Abenteurer und deshalb passt es haargenau zu mir… ich trag das Teil auf jeden Fall weiter´. Damit ging ich sofort dazu über, eine neue Kanne T zu kochen. Nach der ersten gemeinsamen Tasse T  war das Armband bereits vergessen.

Inzwischen hat es mir schon was eingebracht bei der Bestellung in einem sehr noblen italienischen Restaurant. Eine sehr junge Bedienung, eine Kurdin, wie ich später erfuhr, trug ein Freundschaftsband, und über unsere Bänder kamen wir in`s Gespräch. Was ein Freundschaftsband ist wusste sie nicht. Sie erklärte mir dann, was ihr Band für eine Bedeutung hat in ihrem Land. `Man muss es so lange tragen, bis es von selbst abfällt und dann hat man einen Wunsch frei, der in Erfüllung geht´. Als ich dagegen mein Band anschaute, wurde mir schnell klar, dass es mit Absicherung durch einen Schäkel wohl nie abfallen würde. Es könnte mich sogar bis in`s Grab begleiten. OK, dann hab ich jedenfalls für mein nächstes Leben noch was offen, dachte ich, und zeigte großes Interesse am Armband meiner Bedienung. Inzwischen sind wir uns wieder begegnet in diesem Lokal und haben uns gleich wiedererkannt. Ein schönes Erlebnis.

Als Dokumentation muss mein Armband natürlich fotographiert werden. Wer soll das Foto machen? Ich muss es selbst erledigen, denn AH weiß nichts von meinem Vorhaben, diesen Artikel zu posten. Gleich mit Kamera ins Badezimmer gegangen und vor`m Spiegel Fotos geschossen. War nicht leicht, denn so eine halbprofessionelle Kamera ist groß, hat Gewicht und ist schwer zu händeln. Nach einigen gefährlichen, insbesondere für die Kamera, ist es mir schließlich gelungen folgendes Foto zu schießen, das ich mir dann für euch zurecht geschnitten habe.

DSC02478 (2)

DSC02476 (2)

Um den Schäkel hervorzuheben etwas vergrößert. Zur näheren Information dazu:

https://de.wikipedia.org/wiki/Sch%C3%A4kel

Themenwechsel

Was Mode mit dem liefstyle verbindet, sind auch Gerüche, und da kommen sich Mann&Frau schon näher. Die Frauen tragen Parfums, Deo, `Eau De Toilette´s etc. mit sich herum, die Männer Rasierwasser, sowie Deo und auch `Eau De Toilette´, wenn ich mich nicht irre. Nun habe ich in England sie sog. Aroma Therapie kennengelernt, eine tolle Sache und deshalb interessieren mich Gerüche seitdem ganz besonders. Ich lege hin und wieder auch ein `Eau De Toilette´ auf und zwar das von GlBellini No.1 und X-Bolt. Das wird von den meisten Männern bevorzugt und ist `exclusive´ bei Lidl zum unglaublichen Preis von 5,99€ zu erstehen.

Mit diesem Tipp an die Männerwelt schließe ich meinen `Modetripp´ für heute ab.

P. S. Ich habe noch einen Wunsch an alle Leserinnen, die bis hierher gekommen sind. Ich will gern wissen, welches `Eu De Toilette´ ihr bevorzugt und frage euch ganz lieb, ob ihr mir das unter Kommentar oder mail mitteilt. Spricht doch nichts dagegen, bleibt doch eh unter uns 🙂 ! Also bewegt euch doch gleich…bitteschön! Ich bin gespannt!!

Vielen Dank!

Pete J. Probe

Marina in Mode

Das Bloggen ist schon ein sehr zeitaufwendiges Hobby. Man bloggt mit vielen andern Bloggern zusammen und tauscht sich über Kommentierungen aus.

Nun muss man sich schon entscheiden, welchen Bloggern man folgen will, mit denen es etwas zu teilen gibt. Bei meiner Suche danach stieß ich auch auf einen Blog, der sich mit Mode befasst. Nun sah ich mir das an, obwohl ich eigentlich gar nicht auf Mode aus war. Was aber mag mich an diesem Blog wohl gereizt haben?

Es war die Fotographie. Tolle hochwertige Fotos in reizvoller Umgebung, dachte ich, teilte der Bloggerin das mit und verfolgte sie weiter.

In einem der folgenden ihrer Artikel war nun ein Reisebericht eingearbeitet in eine sehr reizvolle Landschaft in Griechenland.

Agios-Nikolaos-Kreta-Griechenland-Reiseblog-Muenchen

foto by: Marina geklaut

Kreta-Griechenland-Marina-Sutter (2)

foto by: Marina geklaut

Nun hatte ich schon immer mal vor, einen Urlaub in Griechenland zu verbringen und habe mich über die Gegend ausführlicher informiert.

Nun, dachte ich mir, ausgerechnet du bloggst in einem Modeblog, obwohl das doch gar nicht `dein Ding´ ist. Eigentlich müsste ich doch was von Mode verstehen und mich dazu mal äußern… , aber verstehe ich denn nicht doch was von Mode, hab nicht auch ich damit zu tun? Ich dachte nach… und tatsächlich verstand gerade ich was von Mode, speziell sogar von Mode für Frauen. Meine langjährigen Erfahrungen beruhen nämlich auf meiner Lebenspartnerin. Sie ist sehr kreativ in ihrer modischen Erscheinung und näht sich sogar selbst Kleider. Und damit kommen meine Modekenntnisse in`s Spiel: Meine Partnerin geht nämlich nicht aus dem Haus, ohne sich vorher in ihrem Outfit von mir beraten zu lassen. Da bin ich schon mal ein Spezialist!

Nun will ich zur Mode ganz allgemein einige spontane Gedanken meines `großen Erfahrungsschatzes´ in Sachen Mode J zum Besten geben:

  • Mode ist eine `Zeiterscheinung´ und verändert sich über die Jahre (der Minirock ist ja leider bereits ausgestorben, hoffe nur, dass er zurückkehrt).
  • Mode präsentiert sich nicht nur über Kleidung sondern auch durch Produkte wie z. B. Körperpflege-, Schminkartikel, sowie Tatous, Frisur und vielen Accessoires wie Handtaschen, Uhren, Ketten u.v.m.

titel-modeblog-beauty-produkte-fuer-urlaub

foto by: Marina geklaut

  • Die Beurteilung eines Modeartikels ist grundsätzlich eine persönliche `Geschmacksfrage´. Es unterliegt der individuellen Entscheidung einer Person, für welches Outfit sie/er sich entscheidet.
  • Mode richtet sich an verschiedene Altersgruppen.
  • In der Jugendszene finden sich Gruppierungen, die sich der aktuellen Mode entziehen und sich ihr Erscheinungsbild selbst (kreativ) gestalten. Die Modeschöpfer profitieren davon.

Nach diesen ausschweifenden Gedanken eines `Fachmanns´ 🙂 zurück zum Blog, dem ich diesen Artikel gewidmet habe. Er hat den Namen `Fashiontipp´ und wird von Marina gestaltet. Inzwischen habe ich Marina (digital)  etwas näher kennengelernt, weil sie auch meinen Blog zwischendurch besucht hat und sogar Kommentare abgegeben hat. Sie ist (nicht nur deshalb) eine sehr nette Person, verbindlich und kommunikativ. Sie ist ziemlich fachkundig, was die Fotographie betrifft. Das hat sie in einem ihrer Artikel bewiesen. Darüber hinaus an allen Themenbereichen in meinem Blog interessiert, von der Philosophie, Psychologie bis hin zur Politik. Nun, wenn ich mal ganz ehrlich bin, das hätte ich mir von einer `Modebloggerin´ zunächst nicht unbedingt vorgestellt.

So, jetzt aber Schluss mit der `Lobhudelei´…. kommen wir `zur Sache – Schätzchen´ (Film aus den 60ern).

Ich werde Marina jetzt mal richtig vorzeigen in einem schlichten Kleid, das mir (als Mann) bislang am besten gefallen hat, weil…. (das hatte ich bereits bei Marina kommentiert).

Drykorn-Dress-Modeblog (2)Happiness-Boutique-Kette-Marina-Sutter (2)Outfit-Schwarz-und-Silber (2)Flieder-Tasche-River-Island-Drykorn-Dressweisses-top

fotos alle by: marina geklaut

Mit diesem wundervollen Ausblick beende ich meinen `Modekurs´ und möchte mich noch bei Marina dafür  bedanken, dass ich mir die Fotos bei ihr klauen und für meinen Bericht verwenden durfte.

P. S. Die Fotos haben eine geringere Auflösung, wenn man sie aus einem blog herauskopiert.

Vielen Dank!

Pete J. Probe