Agrarfabrik? – Nein Danke!

Massentierhaltung gehört abgeschafft

Seit 2015 informiere ich (4alle/4all) über die fatalen Folgen der Massentierhaltung, die schon aus moralisch-ethischen Gründen nicht zu ertragen ist. Antibiotika sowie Hormone, die wir über das Fleisch zu uns nehmen, sind bereits mehr oder weniger signifikant (nachweisbar) in uns selbst. Dazu ein Auszug aus meinem Artikle von 2016:

Auszug aus meinem Artikel vom 19. Juni 2016

`Die Folgen der Massentierhaltung sind dagegen bereit signifikant in uns selbst.

Tiere sind `Massenware´ für die Nahrungsmittelindustrie. Hühner und Schweine werden mit Kraftfutter, Hormonen und Antibiotika hochgezogen. Männliche Küken werden massenhaft geschreddert (vgl. Verfahren bei der Hühnermast). Der Rest dieser Kreaturen landet schließlich in vielen Lebensmitteln verarbeitet auf unseren Tellern. Hinzu kommt die `Produktion´ von Hühnereiern, die in unsere Nahrungskette einfließen. Es ist bereits wissenschaftlich belegt (signifikant), dass die Antibiotika, die wir mehr oder weniger über die industrielle Nahrungsmittelkette zu uns nehmen, unsere Gesundheit nachhaltig beeinträchtigen. Da betrifft vor allem unsere Kinder, die damit aufwachsen. Eine Herausforderung des Gesundheitswesens nachfolgender Generationen…

Die aktuelle medizinische Forschung ist damit befasst, alternative Verfahren in der Entwicklung von Antibiotika zu entwickeln, weil die Vielzahl der antibiotischen Medikamente nicht mehr ausreicht. Es haben sich inzwischen zu viele Resistenzen in der Bevölkerung verbreitet. Das ruft die Pharmalobby auf den Markt. Ein Milliardengeschäft tut sich auf. Aber das ist ein neues Thema, was uns hier noch beschäftigen wird´: Massentierhaltung gehört abgeschafft pt.2

Ein Kompetenznetzwerk soll helfen:

Kompetenznetzwerk Nutztierhaltung 

Auf dem Weg zu mehr Akzeptanz und Verständnis: Am 9. Juli 2019 hat das von Julia Klöckner, der Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, eingerichtete Kompetenznetzwerk für Nutztierhaltung seine Arbeit aufgenommen. Ein halbes Jahr später, am 11. Februar 2020, wurden die Empfehlungen für einen nationalen Tierwohlkonsens vorgelegt. Die Überlegungen sollen nun in einem ersten Schritt mit dem BMEL (Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft) und den Ländern diskutiert werden.

Welche Herangehensweise wird für die Umsetzung vorgeschlagen?

Für die Umsetzung sieht das Kompetenznetzwerk eine dreistufige Herangehensweise vor:

Stufe 1 umfasst als „Stall plus: mehr Platz, mehr Beschäftigungsmaterialien u. a.“

Stufe 2 sieht verbesserte Ställe vor. Dazu gehören „zusätzlicher Platz, Strukturierung, Klimazonen möglichst mit Kontakt zu Außenklima, teilweise Planbefestigung u. a., Neubauten mit Kontakt zum Außenklima, Umbauten möglichst mit Kontakt zu Außenklima.“

Stufe 3 gilt als Premiumstufe und erfordert „mehr Platz als in den Stufen 1 und 2, Auslauf bzw. Weidehaltung (Rinder, Geflügel) u. a. Das Niveau dieser Stufe orientiert sich weitgehend an den Haltungskriterien des ökologischen Landbaus“ (aus Argrando: Kompetenznetzwerk INFOS )

Klare Ansagen eines Grünen Politikers

Friedrich Ostendorf im DLF Interview (link): Zukunft Landwirtschaft

Lasst uns die Sache im Auge behalten!

Aktuelle Meldung zum Einsatz von Pestiziden:

Südtiroler Landesrat verklagt Umweltinstitut München und Buchautor Alexander Schiebel wegen Kritik an hohem Pestizideinsatz

Prozessstart am 15. September am Landesgericht in Bozen. Es drohen Haft- und Geldstrafen nebst Schadenersatzforderungen in Millionenhöhe. Anklage ist haltloser Einschüchterungsversuch gegen Pestizid-Kritiker in Südtirol. Im Apfelanbau der Region werden massiv Pestizide eingesetzt. Klage entspricht einer europaweit immer häufiger angewandten Strategie, kritische AktivistInnen und JournalistInnen mundtot zu machen“ (Umweltinstitut München).

Dazu ein PDF Viewer: Angriff auf die Meinungsfreiheit

Fotos zum Thema aus dem Archiv

PJP

Meisenhochzeit – vogelfrei

Kurze Wetter-Vorschau um 7 Uhr Ortszeit

2-DSC00017

Die Morgentemperatur um 7 Uhr ist seit dem 15. Mai um 11,7° angestiegen.

Die Meisen heiraten

Wie in jedem Jahr finden sich Meisenpaare, um zu heiraten. Dazu benötigen sie ein Haus, in dem sie sich ein weiches Bett (Nest) bauen. Und mit dem Bettenmachen sind sie derzeit unentwegt beschäftigt. Und das in einer Geschwindigkeit, dass sie mit der Linse (Kamera) nur schwer zu fassen sind.

Haussuche und vorbereitende Arbeiten

1-1-P1010039

Ich habe ein Haus gefunden, wo wir es treiben können.

2-2-P1010041

Warten auf die Frau (die meistens zu spät kommt) – Wir müssen das Bett bauen!

6-014-P1010045

Frau: Ok, das lässt sich machen.

3-027-P1010069

Bei der Arbeit, die sich über viele Tage hinzog…

Wir haben fertig!

4-031-P1010075

Wir gehen in`s Bett. Bitte nicht stören!

Ein aufmerksamer Vogel hatte das alles beobachtet und fragt sich:

5-032-P1010082

Was machen die bloß?

Für Durchreisende und Urlaubsgäste

7-033-01-DSC05554

Wellness Angebot

3-DSC00026

PJP

Auge in Auge – mit einem Vogel

Mit Achtsamkeit zu Vögeln

Diese Schlagzeile mag zum Schmunzeln anregen, aber wir sollten alle gut zu Vögeln sein, sofern sich die Gelegenheit bietet. Im Garten ist es immer am schönsten, mit Erde an den Händen. Wer jetzt meint, es gehe um hier um Gefühle, der irrt gewaltig:

Ich habe mit Achtsamkeit bei der Gartenarbeit mit Erde an den Händen jenseits meines Gartenzaunes einen Vogel entdeckt. Sogleich ließ ich alle Gartengeräte fallen und sprach ihn an (das ist jetzt kein Scherz, da ich mit allen Tieren spreche). In Erwartung, dass der kleine Vogel mit roter Schürze gleich `die Fliege´ machen würde, stieg ich über den Zaun. Der Vogel schaute mich aber nur an und blieb sitzen.

Wasser für den Vogel – Fotoshooting

Ich holte sogleich einen kleinen Teller mit Wasser aus dem Haus, setzte diesen dem Vogel zum Trinken hin. Danach holte ich meine Kamera aus dem Haus. Der Vogel saß noch vor seinem Teller, trank jedoch nicht und starrte mich nur an. So legte ich mich vor ihn auf den Bauch, sprach auf ihn ein und schoss ein paar Bilder. Eine Profilaufnahme gelang mir dabei nicht, da der Kleine seinen Kopf nicht drehen wollte.

Hier ein paar Bilder

1-P1580891

3-001_Dompfaff_1

2-P1580895

4-001_Dompfall_3

Alle Leser, die sich mit Vögeln auskennen, wissen, dass es sich hier auf Grund der roten Schürze nicht um ein Rotkehlchen handelt.

Behandlung

Im Wort Behandlung steckt ja das Wort Hand, und ich traute mich, diese bei dem Kleinen anzulegen. So nahm ich ihn vorsichtig auf. Zu meiner Überraschung erfolgte keine Gegenwehr. Ich setzte Egon (diesen Namen hatte ich ihm verpasst) in mein Hochbeet, wo er vor dem Angriff einer Katze geschützt war. Später wollte ich wieder nach ihm schauen. Noch ganz begeistert brauchte ich jetzt eine Pause mit kühlem Getränk. Als ich ca. 20 Minuten später ein Telefonat führte und meine Geschichte erzählte, hörte ich, wie Egon davon flog.

5-P1580908

Alles hat sich genau so abgespielt, wie hier erzählt. Eine wunderbare Begegnung.

Zugabe

001_Käfer_1

001_Käfer_4001_Käfer_3

Fotoalbum (zum Vergrößern anklicken)

PJP

Sie sind wieder da – und paaren sich öfter als gedacht!

Wie im letzten Jahr

Wieder sind 2 Storchen-Horste in Rastede von 2 Paaren besetzt, wobei eines in Rastede überwintert hat. Aber es haben sich hier noch viele andere Störche eingefunden, die den Paaren ihre Nester streitig machen wollen. So jedenfalls mein Eindruck, als ich ihnen gestern einen Besuch abgestattet habe. Insgesamt sollen es etwa 10 Störche sein.

Rückblick auf das letzte Jahr

01-P1560716

1-P1570020

Diese Storchenkinder sind jetzt erwachsen und haben ihren Flug in den Süden offenbar  bereits gemeistert.

Familie Adebar 1 am 22.01.2020

01-P1580603

14-P1580651

Was will der denn nun schon wieder, wenn wir unsere Ruhe haben wollen?

 

20-P1580665

Was willst du? Suchst du Ärger?

15-P1580652

Kannst du haben…

So kommt es zu manchen Luftabwehrkämpfen

Zum Vergrößern anklicken und wer sich die Fotos auf dem Handy anschaut, kann es hier auch vergrößern (am besten quer halten, weil es sich hier fast nur um Fotos im Querformat handelt) 

25-P1580685

Dem hab ich`s gezeigt…

Klappern gehört zum Geschäft

19-P1580661

Beifall von Mama Storch, die bereits brütet

21-P1580669

Ruhe im Karton (Horst)

26-P1580689

28-P1580693

Zusammen klappert`s sich besser

33-P1580717

Das `Kopf-in-den-Nacken-Ritual´

29-P1580698

Nur schön nach dem Putzen…

36-P1580752

Erste Annäherungsversuche…

37-P1580753

Und ab geht die Post!

Während es Geschlechtsaktes (Kopulation) ist es schwer für Vater Adebar, die Balance zu halten. Dazu setzt er seine Flügel ein.

Zum Vergrößern anklicken und wer sich die Fotos auf dem Handy anschaut, kann es hier auch vergrößern (am besten quer halten, weil es sich hier fast nur um Fotos im Querformat handelt) 

46-P1580791

Nach dem Sex wird erst mal für Essen gesorgt.

45-P1580784

Noch etwas Kuscheln in der Sonne, die bald untergeht

Familie Adebar 2 2020

47-P1580812

Unsere Nachbarn haben es ja wohl wieder heftig getrieben…

Zugabe

Kurze Infos zur Sache

Die Störche kopulieren etwa bis zu 8 Mal am Tag. Und bezüglich eines Geschlechtsteils bei Vögeln noch folgende Infos von Wikipedia:

Kloake bei Vögeln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie bei den Amphibien und Reptilien ist auch bei den Vögeln eine Kloake vorhanden. Als Kopulationsorgan wird beim männlichen Vogel ein Penis im Kloakenbereich ausgebildet, der bei wenigen Gruppen wie den Lauf- und Gänsevögeln ausstülpbar ist, während bei den meisten anderen Arten ein nichtausstülpbarer Penis in Form kleiner erigierbarer Höckerchen und Falten in der Kloake ausgebildet ist. Die Erektion erfolgt nicht über Blutfüllung, sondern über Lymphe, die von einer gefäßreichen Bildung in der Kloakenwand (Lymphobulbus phalli) produziert wird.

Fotoalbum mit mehr zur Durchsicht und schnellem Runterladen

Zum Vergrößern anklicken und wer sich die Fotos auf dem Handy anschaut, kann es hier auch vergrößern (am besten quer halten, weil es sich hier fast nur um Fotos im Querformat handelt) 

PJP

Cows&Oldies – Zufällige Erinnerungen

Die Kuh – das unbekannte Wesen

Was die Kühe mit Albert Einstein verbindet, ist ihre Neugier.

0031_Einsten neugirig

Warum?

Wenn ich mich mit Hund Baxxter auf eine Bank im Moor zurückziehe, um die Ruhe zu genießen, kommen sie – die Kühe – alle. Langsam aber sicher. Dazu habe ich sie wie folgt abgelichtet:

`Was wollt ihr bloß alle von mir?´, dachte ich mir.

Die Neugier der Kühe macht mich neugierig, weil ich mir ihre Neugier nicht erklären kann. Wollten sie nur fotografiert werden? Wer klärt mich auf? (Hinterlasse einen Kommentar).

Wie es der Zufall so will,

habe ich gerade folgende amerikanische Oldies entdeckt. Ich habe sie am 31. Juli 2011 abgelichtet:  

Den Ort dieses Oldtimertreffens kann ich nicht erinnern. 

Zugabe

Danke, für die Orchidee, der ich jetzt jeden Morgen gegenüber sitze!

Ausblick:

Freifunk – wie geht das? In Bearbeitung

PJP

Willy – und das Honigglas

Vorwort

Da sich nun mal keine großen Wildtiere in meinem Garten eingefunden haben, bin ich darauf angewiesen, die kleinen immer wieder groß abzubilden. Die einzige Ausnahme ist mein keiner Freund Bigfoot, der für die Apfelernte unentbehrlich  ist und auch gern ein Beck`s mit mir teilt.

1-P1080762

Oder dieses wunderbare verspielte Wildtier (link):

Spielt gern mit Autos

Zurück zu den Kleinen

Chillen in der Morgensonne

Als ich vor ein paar Tagen die frühe Morgensonne auf meiner restaurierten Bank genoss, gesellte sich Wespe Willy (besteht darauf mit y geschrieben zu werden) zu mir. Sie hatte wohl wahrgenommen, dass ich mein leeres Honigglas gerade bis auf den letzten Rest ausgekratzt hatte. Da kam mir die Idee. 

Gedacht – getan

Ich sagte nur: Willy, warte mal und mach SITZ! Schnell holte ich mein noch verschmiertes Honigglas und stellte es Willy hin. Der wartete nicht lange und begann das leere Glas zu reinigen.

1-DSC08890

Erst mal die Lage peilen…

3-DSC08893

Ich fange am Rand an

4-DSC08895

5-DSC08896

Das wär schon mal sauber…

2-DSC08892

Die Innenseite…

6-DSC08908

Bin ich nicht ein hübscher Kerl..?..

7-DSC08918

Muss mich wohl mal wieder rasieren…

Soll der ruhig seine Arbeit machen, dachte ich und begab mich zum Ankleiden.

Schluss

Als ich am Abend mein Honigglas wieder entdeckte, war es blitzsauber. Und das ist kein Scherz!

Schönen Restsonntag noch!

PJP

Besuch bei Adebar Storch pt.4 – Übungsflüge und mehr

Übungsflüge und mehr vor der großen Reise

Es ist davon auszugehen, dass die Störche Rastede bald verlassen und auf die große Reise gehen. Die insgesamt 7 Jungstörche haben sich gut entwickelt und üben sich in der Futtersuche, Körperpflege und Übungsflügen. 

Familie 1 mit 3 Jungstörchen

Die Jungstörche verharrten im Nest, um sich auszuruhen. Viel mehr war zu diesem Zeitpunkt fotografisch von  ihnen nicht einzufangen.

01-P1570590

Bei der 2. Familie mit 4 Jungstörchen, die auf dem Hausdach ihr Domizil eingerichtet hatten, war schon mehr zu sehen. Die Jungen standen im Horst auf und hielten Ausschau.

03-P1570609

06-P1570624

Bereit zum Übungsflug

 

Mutter oder Vater Storch auf Futtersuche im Garten.

04-P1570612

05-P1570622

Abflug

Als ich meine Kamera bereits verstaut hatte und auch einen Abflug machen wollte, geschah etwas, was ich nicht erwartet hatte. Die 4 Jungstörche starteten zu einem Übungsflug und segelten alle zusammen direkt über meinem Kopf kreuz und quer. Ein wundervoller Anblick, der sich für ein Video hervorragend geeignet hätte. Ich konnte noch schnell 3 Fotos einfangen.

08-P1570662

10-P1570664

09-P1570663

Auf zu neuen Taten

Auf der gegenüberliegenden Wiese befindet sich ein 2. Horst (Nest), den die Storchenfamilie nun `eroberte´. Und was es dort sonst noch zu entdecken gab, zeigen die folgenden Bilder.

03-P1570698

Körperpflege auf dem Wellblechdach

02-P1570691

Einbeinstand (nicht vertikal) – gut ausgewogen

 

05-P1570701

Lass uns da mal hin…

04-P1570700

Nun komm schon…du bist hübsch genug.

08-P1570708

Ich geh lieber zu Fuß…

 

07-P1570705

10-P1570725

Da ist doch nichts…oder?

09-P1570722

Auf der anderen Seite..?..

01-P1570685

Mama Storch wird es zu unbequem auf dem Welldach.

Die Mutter zieht das freie Horst als Stehplatz vor, um auf ihre Kinder aufzupassen:

11-P1570731

12-P1570739

14-P1570748

15-P1570755

Bald geht es auf die große Reise.

Mein Fotoalbum:

 

PJP

Besuch bei Adebar Storch pt.3 – Familiengeschichten

Mein erster Besuch bei Familien Adebar Storch am 18. April 2019

Familie 1 – Drei Kinder

14-P1560693

Drei Kinder noch unsichtbar im Horst (Nest) werden versorgt.

01-P1560716

Nur dieser kleine wagt sich kurz hervor.

Familie 2 habe ich am 18. April nicht fotografiert.

Mein zweiter Besuch bei den Familien A. Storch am 23. Mai 2019

Familie 1 – Drei Kinder

10-P1560966

Zwei Kinder gut gewachsen bei guter Verfassung

08-P1560961

Erste Flugübungen im Horst

Familie 2 – Vier Kinder

1-P1570020

Alle haben nur Hunger

Mein 3. Besuch bei Familien Adebar Storch am 7. Juli 2019

Familie 1 – Drei Kinder

Was ich vorfand war ein leeres Horst.

15-P1570129

Sind die schon ausgeflogen? Aber wohin?

11-P1570124

Die ganze Familie auf der Wiese – was machen die da?

14-P1570128

Körperpflege

16-P1570134

Körperpflege im Einbeinstand – auch als tägliche Übung in unserem Badezimmer!!

08-P1570115

Nahrungssuche

18-P1570148

Unterhaltung..?.. 

Besuch bei Familie 2 – Vier Kinder

20-P1570154

Zwei Nachzügler verharren noch im Nest

21-P1570160

Sie warten auf Futter

26-P1570178

Vater Storch bringt endlich Nachschub

25-P1570177

29-P1570187

Da kommt noch viel mehr…

22-P1570171

Wir haben schon alles verputzt….

30-P1570193

Vaters Balanceakt mit Flügeleinsatz

31-P1570194

32-P1570195

34-P1570202

Ausschau nach neuer Beute

38-P1570211

Und Abflug zu neuen Taten!

Ich habe diesen Besuch in einem Video spontan zusammengefasst bei Wind und Wetter im Urton, das mit einem Froschverzehr endet:

Fotoalbum mit mehr Fotos – zum Runterladen gut geeignet

PJP

Besuch bei Familie Storch – Adebar pt.2

Der Weißstorch (Kurze Vorstellung)

„Der Weißstorch ist mit keinem anderen Großvogel Europas zu verwechseln. Im Stehen ist er etwa 80 bis 115 Zentimeter hoch. Seine Spannweite beträgt 195 bis 215 Zentimeter. Leicht zu erkennen ist der Weißstorch am weißen Gefieder, den schwarzen Schwingen und Schulterfedern, dem langen, roten Schnabel und den roten Beinen. Bei der Nahrungssuche schreitet er gemächlich mit geradem und schwach nach vorne gerichtetem Hals. Sein Flug ist langsam und die Flügelschläge gleichmäßig. Als „Segelflieger“ nutzt er die Thermik und steigt mit unbewegten Flügeln hoch in den Himmel“ (euronatur).

Im Ammerland nisten 2 Storchenpaare

Bei meinem letzten Storchenbesuch habe ich nur eine Familie mit 3 Kindern inspiziert. Heute will ich auch noch die 2. Familie kurz vorstellen.

Mein zweiter Besuch bei Familie 1

Familie Adebar 1 hat 3 Kinder, die bei meinem letzten Besuch am 18. April noch `kleine Kinder´ waren. Inzwischen sind sie schon gut herangewachsen, dürfen das elterliche Nest aber noch nicht zum Alleinflug verlassen. 

14-P1560999

Bei meinem Eintreffen sitzt Mama oder Papa Storch im Nest und wartet mit den Kindern auf Nahrung. Dabei teilt sich das Paar die Aufgabe der Nahrungssuche. Mal ist Papa dran, mal die Mama.

04-P1560948

Der Partner ist auf Nahrungssuche

10-P1560966

Wir warten

Zeit für eine vorbereitende Übung

06-P1560958

Aufstehen

07-P1560960

Kopf hoch

08-P1560961

Flügel ausbreiten

09-P1560964

Klappt schon ganz gut

05-P1560951

Partner immer noch auf Futtersuche

03-P1560942

Wann gibt`s denn endlich was zu essen?

11-P1560974

Partner verschafft sich einen Überblick auf der Suche nach Nahrung

12-P1560985

Körperpflege zwischendurch

13-P1560996

Da zwickt noch was…

Meine Zeit war abgelaufen und ich entschied mich, der Storchenfamilie 2 noch einen kurzen Besuch abzustatten. Mit ihren 4 Kindern haben sie sich auf einem Hausdach eingerichtet.

1-P1570013

Einer der beiden Partner ist auch unterwegs auf Nahrungssuche.

1-P1570020

Wir haben alle Hunger!!!

Nach diesem Anblick stellte sich auch bei mir ein Hungergefühl ein. Ich beendete meinen Besuch und freue mich auf das nächste Mal.

Fotoalbum:

PJP