Intelligenz – Was ist das?

Sind sie intelligent? Bist du intelligent?

Egal, wie man es dreht und wendet. Um diese Frage zu beantworten, müssen wir der Frage nachgehen, was Intelligenz ist, was es bedeutet. Eigentlich ist es nur ein Wort, ein Konstrukt. Mehr nicht.

Translate into your language (do it yourself):

Bing Translator

Die Wortbedeutung

Intelligenz kommt aus dem Lateinischen Wort `intellego´ und heißt so viel, wie `wahrnehmen, ersehen / einsehen, erkennen, verstehen / (sich) denken, sich vorstellen. `Intelligentia´ bedeutet demnach `Einsicht, Verständnis, Kenntnis; Begriff, Erkenntnisvermögen (aus Der Taschen_Heinrich – Lateinisch-Deutsches Taschenwörterbuch Klett 1948).

Intelligenz uns Wissen – Was weiß(t) Duden(n)

Was hat Intelligenz mit Wissen zu tun? Ist davon auszugehen, dass die Intelligenz und das Wissen sich proportional zueinander verhalten, dass wer mehr weiß soz. auch intelligenter ist? Wenn man der ursprünglichen Wortbedeutung von Intelligenz in Betracht zieht, muss man dem eindeutig widersprechen, weil der Begriff Wissen hier gar nicht erwähnt wird. Es geht vielmehr um das Begreifen, was die Intelligenz ausmacht. Um das Erkenntnisvermögen, das Einsehen, erkennen, verstehen.

Fazit (1)

Wissen heißt gar nichts. Begreifen ist alles.

Intelligenz und Sprache

Intelligenz ist nicht unmittelbar an Sprache gebunden. Bereits im vorsprachlichen Stadium entwickelt sich die Intelligenz eines Menschen durch konkrete Handlungen. Das Kind beginnt zu ordnen, zu sortieren, zu vergleichen mit konkretem Material. Im freien Spiel ist die Palette der Gegenstände beliebig, von Haushaltsgeräten bis hin zum Spielen mit Streichhölzern. Das ist das sog. `Operationale Stadium´ das Spielen mit konkreten Gegenständen. Danach lernt das Kind, mit dem Stift in der Hand zu malen. Das betrifft den `symbolisch signitiven´ Bereich, der über die Sprachentwicklung zum Abstraktionvermögen und über die Mengeninvarianz zum Zahlbegriff führt. Es würde den Rahmen dieses Artikels sprengen, diese Zusammenhänge näher zu erläutern.

Zwischenfrage:

Können sie noch einen Nagel in die Wand schlagen?

Piaget weiß mehr:

Jean Piaget

Intelligenz und Wissenschaft

In diesem Zusammenhang möchte ich auf meinen Artikel `Wissenschaft – eine Erfindung´ verweisen. Es geht hier darum, wie Wissenschaft überhaupt entstanden ist:

Wissenschaft eine Erfindung

Bilder trainieren das Intelligenzvermögen

Fotos sind Bilder. Sie werden visuell wahrgenommen und hinterlassen einen Eindruck, der an unsere Gefühle gebunden ist. Ein Foto eines leckeren Gerichtes lässt unseren Geruchssinn wach und macht Appetit. Hunger stellt sich ein. Ebenso das Foto einer duftenden Blume. Es weckt Emotionen, sofern wir sie überhaupt noch wahrnehmen können. Nur bleibt es wenigen vorbehalten, Fotos entsprechend wahrzunehmen, weil wir von visuellen Reizen im Internet und Fernsehen überflutet werden, was zu einer `Abstumpfung´ unserer Vorstellungskraft und Gefühlswelt führt.

Fotorätsel

Meine Fotorätsel stellen eine besondere Herausforderung an ihre/eure Intelligenz. In der deutschen Version geht es darum, die Bedeutung eines Fotos in einen sinnvollen Zusammenhang zu bringen. Dazu ist es notwendig, sich der richtigen Lösung sprachlich mit `Heranfragen´ zu nähern. Und das ist nicht so einfach. Als Beispiel möchte ich euch zwei Rätselfotos zeigen, die ich gestern geschossen habe.

Nr. 1 Mit folgender Frage:

Welche 2 Funktionen hat der alte Topf?

0005_Rätsel

Nr 2 Mit einer Frage, die etwas mehr Vorstellungskraft, Phantasie und Denkarbeit erfordert:

Welcher Zusammenhang besteht zwischen dem Zeitungrohr und dem ausgesägten Holzstamm (4,5 kg schwer)?

0006_Rätselfoto

PJP

Zugabe:

Selfys

0001_Spiegelf

Ich sitz hier mal wieder und trink meinen T (mein erstes Selfy).

0004_Spiegelfo

Dann rauch ich erst mal eine und versuche, meine Kamera zu begreifen, aber sie will mich einfach nicht verstehen!!

Dieser  Artikel soll dich dazu ermutigen, mal eine Idee zu den gestellten Foto-Fragen zu kommentieren. Es tut nicht weh und macht Spaß.

Lieber Gott schmeiß Hirn vom Himmel!

 

my blog (German&English)

Dieser Blog ist eine Gratwanderung zwischen Wissenschaft und Unterhaltung

  • Die Artikel basieren auf Lebenserfahrungen sowie wissenschaftlichen Kenntnissen des Autors. Alle Texte sind von mir selbst verfasst. Nur in Ausnahmefällen (bislang 2) wurden andere Beiträge zitiert.
  • Artikel zu wissenschaftlichen Themen sind vom Leser bislang nicht gut angenommen worden. Deshalb bringe ich mehr Texte, die der Unterhaltung dienen sollen. `Zwischen den Zeilen´ versuche ich dabei, Botschaften mitzuteilen, die meine Lebensgestaltung bereichert haben.
  • Im Weiteren sollen dabei auch wissenschaftliche Zusammenhänge mit einfließen, sozusagen `populärwissenschaftlich´. 
  • An Humor ist mir sehr gelegen. 
  • Durch Fotorätsel, sowie Fotoalben bringe ich meine fotographischen Kenntnisse und Fertigkeiten zum Ausdruck. 
  • Alle anderen Themen ergeben sich aus dem aktuellen Lebensgeschehen. 

      Pete J. Probe 

contact: probe@pjp-web.com

English Version

This blog is a fine line between science and entertainment

  • The articles are based on real life experiences and scientific knowledge of the author. All texts are written by myself. Only in exceptional cases ( to date 2 ) other contributions have been cited.
  • Articles on scientific issues have so far been adopted not well by the reader. Therefore I bring more texts to serve the entertainment. ` Between the Zeilen‘ I try the process of notifying messages that have enriched my life design.
  • Furthermore, should it be incorporated with also scientific contexts so called `populärwissenschaftlich´.
  • I am particularly attached to humor.
  • By photo puzzles , as well as photo albums I bring my photographic knowledge and skills to express . All other issues arising from the current live event.       

Pete J. Probe

contact: probe@pjp-web.com

Nachtrag zu Fotorätsel 20 +

Dieser Beitrag ist für Nichtraucher nicht geeignet!

Ich bin zwar nicht nachtragend, will dennoch zum Fotorätsel 20 + einen Nachtrag veröffentlichen.

Mein Freund wope ist mit der Lösung des Rätsels nicht einverstanden und schrieb seine Lösung, als schon herausgefunden war, worum es sich bei diesem Teil handelt, wie folgt dazu: „Das ist kein Pflanztopf aus Ton, sondern ein Aschenbecher“. Nun ist seine Aussage allerdings auch vollkommen richtig, und es stellt sich die Frage, wer nun recht hat, Sebastian oder wope… Sie haben beide richtig geraten und das möchte ich hier kurz veranschaulichen:

DSC02196

Dieser `Pflanztopf aus Ton´, auch Blumentopf genannt, dient hier als Aschenbecher. Der Untersatz ist mit Wasser gefüllt, man/Frau braucht seine Kippe nicht auszudrücken, nur einfach hineinfallen lassen und hinterlässt damit auch keinen stinkenden Aschenbecher. Übrigens wenn man auf das Foto klickt und es vergrößert, kann man die Gebrauchsspuren sehr klar und deutlich erkennen.

Für Nichtraucher nur zugelassen, wenn sie rauchenden Freunden das Rauchen bei sich zu Haus gestatten.

Vielen Dank!

Pete J. Probe