Zwei Covid-19 Viren treffen sich – mit Erfolg

Covid-19 Viren, 4alle und die Politik

Ein Covid-19 Virus ist ein biologisches Phänomen, das wir uns von den Tieren eingehandelt haben. Es versteht nichts von Politik, den sozialen Medien, facebook, twitter etc. und von uns Menschen schon gar nichts.

Fazit: Wir brauchen Covid-19 Viren nicht, aber sie brauchen uns, um sich zu vermehren.

Es ist deshalb an der Zeit, dass wir uns aufmerksamer nur dem Virus zuwenden, anstatt in unseren sozialen Medien herum zu stöbern, die uns alle mehr oder weniger verunsichern.

Virus richtig gendern

Auch ein Covid Virus will richtig `gegendert´ werden, und es stellt sich die Frage, ob es der oder das Virus heißen muss.

Fazit: Da ein Virus biologisch kein Lebewesen ist, sollte es mit `DAS VIRUS´ bezeichnet werden.

Viruslast – mit Humor erklärt

Versuch einer metaphorischen Aufklärung, die selbst Zweifler überzeugen könnte.

Viraler Witz mit Hintergrund (eingefügten Links)

Zwei Covid-19 Viren treffen sich in der Disko

Das eine Virus:

Ich war gestern mit meinem `Wirt´(vgl. Wirt – Biologie ) beim Fußballspiel. Es war kalt und laut, und außerdem hatte ich mit diesen gefährlichen `Antikörpern´ mit Fresszellen (Makrophagen vgl. Makrophagen/Immunsystem )  (vgl. auch Erster Blick auf Impfproteine ) zu kämpfen, die mich unbedingt fressen wollten. Ich hätte mutieren können!! Das war gar nicht lustig. Mit viel Glück konnte ich mich mit meinem Wirt hierher retten und mich von ihm trennen. Außerdem ist es hier schön trocken und warm (man/frau beachte: auch nach einer Impfung kannst du dich mit Covid-19 Viren infizieren und unter günstigen Bedingungen als Aerosol: (vgl. Aerosol ) andere infizieren). 

Das andere Virus entgegnet:

Ich denke, es ist an der Zeit, dass wir uns einen anderen Wirt suchen, eh es zu spät ist. Lasst uns einen Querdenker nehmen. Da können wir uns gut ausbreiten, in Ruhe arbeiten. Und wenn wir ihn zu einem Superspreader (vgl. Wie Superspreader die Pandemie beeinflussen ) machen, lernen wir noch viele andere Querdenker kennen (vgl. Warum manche Menschen Superverbreiter sind ).

Aktuelle Pressemeldung aus der Realität

Der Landkreis Cloppenburg hat niedersachsenweit die höchste Inzidenz. Trotzdem lässt eine große Diskothek in Friesoythe mehr Menschen in ihre Innenräume als zulässig. Auch die Impfpässe werden wohl nicht richtig kontrolliert – bei der Schließung kommt es zu Verletzten…“ (ntv-regional Disko musste geschlossen werden )

Rückblick mit Vorschauaspekt

Im Anhang hier noch mein Bericht vom 24. März 2021, in dem ich viele Aspekte der Virusverbreitung noch einmal zusammengefasst habe. Und es zeigt sich nach der aktuellen Situation (Ende November 2021), dass wir inclusive unserer politischen Führung nichts dazu gelernt haben. 

Nur wer begreift, wie das Covid-Virus sich verbreitet, weiß auch, wie er/sie sich davor schützen kann. Letztlich steht jede(r) für seine Gesundheit und die seiner Mitbürger selbst in der Verantwortung!!

8-001_Covid_1

Merkels Gratwanderung

Unsere Bundekanzlerin ist ursprünglich eine Atom-Wissenschaftlerin, die ihr Sudium mit `sehr gut´ abgeschlossen hat. Deshalb vermag sie die Ausbreitung der Covid-19 Pandemie besser zu beurteilen, als alle anderen, die sich der Politik verschrieben haben. In dieser Hinsicht war ihre Entscheidung, Ostern eine 5-Tage Ruhepause einzulegen, richtig. Mit dieser Entscheidung stand sie in der Öffentlichkeit inzwischen so sehr `unter Druck´, dass sie ihre Entscheidung zurückgenommen hat, zumal sie ihrer Partei gerade im anstehenden Wahlkampf keinen Schaden zufügen wollte. Eine Gratwanderung (Drahtseilakt) zwischen Wissenschaft und Politik!

Wissen heißt gar nichts – Begreifen ist alles

Grau ist jede Theorie, was zählt is auf`m Platz! 

Und zum besseren Begreifen, wie und wo sich das Virus Codid-19 (hier kurz Covy) inzwischen in mutierter Form verbreitet, habe ich im Rahmen der vielen Fachbegriffe am 15 November 2020 in aller Kürze noch einmal einige klärende Begriffe zur Pandemie aufgeführt, mit denen sich jede® gerne noch einmal befassen kann. Inzwischen sind ca. 4 Monate vergangen und Ostern steht vor der Tür. Das Osterfest wird jetzt zum großen Problem heraufstilisiert, weil Frau Merkel es für sinnvoll hält, Ostern mal eine Pause einzulegen und auf besondere Events und Kontakte etc. vorläufig zu verzichten. Jede(r), der begreift, wie sich das Virus exponentiell verbreitet (Superspreading), sollte diesen Vorschlag akzeptieren und tolerieren. Einkaufen lässt sich auf Vorrat, und es ist nicht zu befürchten, dass in unserem Land eine Hungersnot ausbrechen könnte. Die Einkaufsmärkte befürchten einen Ansturm am Samstag, aber wir – du, sie und ich – haben es in der Hand, wie wir unser `Einkaufsmanagement´ in die Tat umsetzen. Ich habe mir jedenfalls eine reichlichen Vorrat für die Ostertage angelegt!

Impfstoffe – Testverfahren – Masken

Die Diskussionen um die Verfügung von Testverfahren zieht sich hin, es hat zwischen Bund und Ländern offenbar Missverständnisse gegeben. Über die Verteilung der Impfstoffe wird ausbreitend gestritten, jeder hat Ideen, wie das alles besser funktionieren kann, und alle vergessen dabei, dass die Menge der Impfstoffe bei Weitem noch gar nicht verfügbar ist. Auf den `föderalen Flickenteppich´, den `bürokratischen Verwaltungskropf´, Prüfungen und Genehmigungen mit viel Papier und letztlich den aufkommenden Wahlkampf soll hier leider nicht nicht eingegangen werden.

Querdenker

Unter den Querdenkern gibt es Q-anon Anhänger, Rechte und ähnliche aber auch Leute, die die Covid19-Pandemie für eine ganz normale Grippe halten, so wie sie uns seit Jahren begegnet. Das ist leider falsch gedacht.

Das Covid19 Virus ist kein `normales´ Grippevirus sondern ein vom Tier auf den Menschen übertragenes Virus, das uns in dieser Form noch nie begegnet ist und als Zoonose bezeichnet wird (nähere Erklärung folgt noch).

Mutationen – Mutanten

Mutierte Form des Corona Virus – so fing es an

Nach einer Meldung vom 6.11.2020 wurde eine mutierte Form des Corona Virus auf dänischen Nerzfarmen von Nerzen auf Menschen übertragen. Eine neue Gefahr für die Pandemie? ZB bezüglich der Resistenzen gegen einen Impfstoff? Ähnlich Fragen stellen sich die Experten.

„Springt ein Virus dazu noch zwischen Mensch und Tier hin und her wie es in Dänemark und auch in zwei Fällen in den Niederlanden geschehen ist, dann erhöht sich das Risiko weiter. Wissenschaftler weltweit warten nun auf genauere Informationen der dänischen Gesundheitsbehörden zu dem veränderten Virus, um die Situation besser einschätzen zu können“ (Tagesschau/de) Weiteren Infos: Coronavirus von Nerzen

Und es kam schlimmer

Er wäre müßig jetzt auf die bisher bekannten Formen der sog. Mutanten des Virus einzugehen, aber es gibt einige und eines hat sich herausgestellt:

Die mutierten Formen sind des Covid19 sind wesentlich aggressiver (infektziöser, weil sie  besser an unsere Körperzellen andocken können) und verbreiten sich nicht nur im Körper schneller, sondern offenbar auch zahlreicher in der Luft (als Erosole).

Parameter der Übertragungswerte

Superspreading

In der Infektionsepidemiologie bezeichnet man als Superspreading-Event ein plötzliches, „explosives“ Übertragungsereignis, bei dem bestimmte Infizierte, sogenannte Superspreader, ungewöhnlich …: Wikipedia

Was ist ein Superspreader?

Erste Erklärung

„In der Epidemiologie bezeichnet der Ausdruck „Superspreader“ Menschen, die infiziert sind und besonders viele Menschen anstecken. Meist liegt es nicht unbedingt an den Menschen selbst, dass sie viele andere anstecken, sondern an den Umständen. Zu vielen Ansteckungen kommt es beispielsweise bei sogenannten Superspreading-Events. Also Zusammenkünften von mehreren Menschen, bei denen sich Viren wie SARS-CoV-2 dann besonders gut verbreiten können. Jeder, der infiziert ist und mit vielen Menschen auf einmal Kontakt hat, kann zum Superspreader werden…“ Quelle mit mehr Infos: Quarks/de – Wie Superspreader die Pandemie beeinflussen

Der Artikle stellt sich der Frage, warum Menschen „wandelnde Virenschleudern“ sind – und mehr Erreger an ihre Umwelt weitergeben als andere. Forscher suchen nach den Ursachen dafür. Ein Schlüssel könnte im Immunsystem liegen (spannendes Thema).

Bild zu Superspreading und weiterer Infektionsausbreitung

DWO-WI-Superspreader-Aufm-jpg

Eine höhere Erreger-Last und ein geschwächtes und daher ineffektives Immunsystem können unter anderem dazu führen, dass jemand viele Menschen infiziert
Quelle: Infografik Die Welt

Mehr Infos: Welt/de – Warum Menschen Superspreader sind

Zweite Erklärung

„Je nach Reproduktionswert, kurz R‑Wert, zeigt sich, wie viele andere Menschen ein mit Sars-CoV-2 Infizierter durchschnittlich ansteckt. Der R‑Wert liegt in Deutschland, laut Robert-Koch-Institut, bei 1,08 (Stand: 14. September 2020). Das heißt, jeder Erkrankte steckt aktuell etwas mehr als eine weitere Person an. Fachleute sprechen von sogenannten Superspreadern, wenn jemand deutlich mehr Menschen ansteckt als zu erwarten. Einen Grenzwert, ab wie vielen weiteren Ansteckungen jemand als Superspreader gilt, gibt es allerdings nicht. Bei manchen Fällen ist eine exakte Verfolgung der Infektionskette auch nicht mehr möglich…Wissenschaftler nehmen an, dass nicht alle Infizierten das Virus weiterverteilen, sondern eher wenige Erkrankte viele weitere Menschen anstecken. So fasst es auch der Virologe Christian Drosten in seinem NDR-Podcast zusammen. Schätzungen zufolge machen rund 20 Prozent der Infizierten circa 80 Prozent der Ausbreitung aus.“ Quelle mit mehr Infos: RND – Gesundheit

Weitere Bilder: Superspreading Bilder

Die Zoonosen scheinen seit der Covid-19 Pandemie alle Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. 

Zoonose begreifen

„Sammelbezeichnung für Infektionskrankheiten, die gleichermaßen bei Tieren u. Menschen vorkommen u. sowohl vom Tier auf den Menschen als auch vom Menschen auf Tiere übertragen werden können…Ursprünglich verstand man unter Zoonosen lediglich Tierkrankheiten.“ Mehr Infos: Zoonose – Wikipedia

Überdispersion

„In der Statistik ist Überdispersion ein Phänomen, dass oft bei der Modellierung von Zähldaten auftritt. Man spricht von Überdispersion, wenn die empirische Varianz in den Daten größer ist, als die vom Modell angenommene erwartete „theoretische Varianz“. In dieser Hinsicht ist die Überdispersion eine Maßzahl der Übertragungswerte, die über dem erwarteten Mittel liegen.“ Mehr Infos: Wikipedia

Testverfahren

Vor kurzem habe ich noch zum Scherz gesagt: `Zur Not kann mein Hund Baxxter das Virus auch riechen. Es kommt schließlich vom Tier, gehört da hin (Zoonose) und deshalb sind Tiere Covy auch am nächsten´. Aus diesem Scherz ist inzwischen Ernst geworden! Hunde werden auf das Covid-19 Virus trainiert. 

Hunde schnüffeln Covid-19 Virus

„Die Tierärztliche Hochschule Hannover erforscht die Fähigkeiten von Corona-Spürhunden. Eine Studie soll nun klären, ob die Tiere Covid-19 auch von anderen Erkältungskrankheiten unterscheiden können“ (NDR-Info).

Hier der Bericht mit einem beeindruckenden Video: Hunde erschnüffeln Corona

Seoulviren

Nach einer Meldung vom 13.11.2020 wurde zum ersten Mal bekannt, dass sich in Deutschland ein sog. Seoulvirus von einer Zuchtratte auf den Menschen übertragen hat.

„Seoulviren gehören zur Familie der Hantaviren. Forscher der Berliner Charité und des Friedrich-Loeffler-Instituts (FLI) auf der Insel Riems konnten das Virus bei einer Heimratte und ihrer Besitzerin aus Niedersachsen nachweisen“ (web/de).

„Die Übertragung des Seoulvirus könnte Auswirkungen auf den Umgang mit Wild- und Heimratten haben. „Bislang dachte man nur bei Mäusekontakt an Hantavirus-Infektionen. Jetzt muss man die Möglichkeit einer Infektion auch bei Kontakt zu Wild- oder Heimratten in Betracht ziehen„, sagte Hofmann (Leiter des Nationalen Konsiliarlabors für Hantaviren an der Charité). Der Nachweis in einer Heimratte bedeute auch, dass über den Verkauf dieser Tiere das Virus überallhin exportiert werden kann. Vorsicht sei bei der Rattenhaltung geboten“ (Jörg Hofmann, in web/de). Weitere Infos: Seoulvirus übertragen

Nachwort

Ich hatte mir diesen kleinen Begriffs-Überblick über das Covid-19 Virusgeschehen aus Zeitmangel (Arzttermine) einmal auf Notizzetteln stichwortartig notiert und zur näheren Auswertung heute auf meinen Blog zusammengefasst. Mein Tagebuch, in dem ich immer mal wieder nachschlagen kann. Es würde mich freuen, wenn ihr mein Schreiben rezensiert, kritisiert und ergänzt, Querdenker sowie – Köpfe eingeschlossen. Schönen Tag noch! Diesen Begriffs-Überblick habe ich inzwischen zweimal aktualisiert!

Ich wünsche uns allen ein erholsames Osterfest!!

Zugabe

Geruchsprobe von Baxxter im Wald

PJP

Partnerschaft und Beziehung – spielen unsere Gene mit?

Aus aktuellem Anlass wiederhole ich einen Artikle vom 3. Juli 2015

Es geht um einen wissenschaftlichen Aspekt in Sachen Partnerschaft und Beziehungen, ein Forschungsbereich, der wenig bekannt uns alle betrifft.

Haupthistokompatibilitätskomplexmolekül

– ein schwieriges Wort, das lange zu meinem Sprachschatz gehört. Da ich es `flüssig´ aussprechen kann, erlaube ich mir hin und wieder den Spaß, dieses Wort in Gesprächsrunden mit Freunden oder Bekannten einzubringen zB wenn mal keiner mehr was zu sagen weiß. Die gucken dann ganz konsterniert aus der Wäsche und schweigen weiter…bis sich mal jemand traut zu fragen: `Was ist das denn?´ Auf diese Frage möchte ich möchte ich in meinem Artikel nun etwas näher eingehen.

Jeder Mensch hat einen sog. Haupthistokompatibilitätskomplex (engl. Abkürzung MHC-Gene). Aber wozu dienen diese Anlagen? In der körpereigenen Funktion sind diese Gene für die Steuerung des Immunsystems mitverantwortlich, der es diesem ermöglicht, `Selbst´ von `Fremd´ zu unterscheiden. Es gibt mindestens 20 dieser MHC-Gene und 100 verschiedene Ausprägungsgrade d.h. sie sind bei jedem Menschen – außer bei eineiigen Zwillingen- ganz individuell unterschiedlich angelegt. Aber auf diese wissenschaftliche Betrachtung möchte ich als Laie nicht näher eingehen. Es geht mir vielmehr darum, dass der Eigengeruch eines Individuums an den MHC-Genen gekoppelt ist d.h. jeder Mensch besitzt einen individuellen Eigengeruch, der nur von Hunden gerochen werden kann. Das ist ein Geruch, den wir Menschen zwar nicht riechen können, den wir jedoch unbewusst aufnehmen. Dabei wird er von unserem Gehirn registriert und verarbeitet.

Diese subtile Wahrnehmung beeinflusst u. a. die Mutter-Kind-Bindung, die Partnerwahl, die Inzestschranke sowie die Fehlgeburtenrate (Lexikon).

Der Biologe Prof. Claus Wedekind (Universität Lusanne)

„Er leitete die bekannte Studie „MHC-dependent mate preferences in humans„, bei der untersucht wurde, wie Körpergeruch die Wahl eines potentiellen Partners beeinflussen kann.

Er belegt, „dass Gene des Immunsystems – sogenannte MHC-Gene – die Körpergerüche beeinflussen und auch Vorlieben für Körpergerüche von MHC beeinflusst werden und zwar von der Art, dass unähnliche Gentypen bevorzugt werden.

Weiter verrät er: „Wir haben einen Geruchstest mit T-Shirts gemacht, die von Männern getragen und von Frauen berochen und beurteilt wurden.“ Teilnehmerinnen bevorzugten den Geruch von Männern mit gegensätzlichen MHC-Genen. „Es gibt mittlerweile sehr viele Datensätze, die bestätigen, dass Körpergeruchspräferenzen und generell Geruchspräferenzen von Genen abhängen und dementsprechend die Partnerwahl beeinflussen können – aber nicht müssen.“ Quelle: Beeinflussen Gene die Partnersuche?

3-P1060157

An dieser Stelle möchte ich meine Ausführungen zu diesem Thema beenden und verweise auf den Arzt Jan Hindermann (Hannover), der folgende Gedanken dazu verfasst hat:

„Es ist unglaublich, wie viel wir Menschen (und auch andere Lebewesen) in unseren Körpergeruch kodieren. Wenn wir andere Menschen riechen, erfahren wir nicht nur ob, und wenn ja welches Parfüm/Deo er/sie verwendet, oder wann/ob er/sie das letzte Mal geduscht hat – nein, wenn wir jemanden vom anderen Geschlecht riechen, dann schlüsselt unser Gehirn automatisch auf, wie gut ihr beide sexuell-biologisch zueinander passt. Ich habe mal in einem Fachartikel über Familien- und Verwandtschaftspsychologie (fragt nicht) gelesen, dass Menschen mit einem stark unterschiedlichen MHC (major histocompatibility complex – Haupthistokompatibilitätskomplex) weniger geneigt sind, fremdzugehen – und der MHC ist irgendwie im Geruch des Menschen kodiert, versteckt sich also irgendwo unter Pheromonen, vermute ich als Nicht-Wissenschaftler mal. Warum sind MHC-ähnliche Partner also eher untreu?

Einfach: in den MHC sind u.a. Informationen über unser Immunsystem und unsere Gene kodiert. Die größte Ähnlichkeit im MHC habt übrigens ihr und eure Geschwister. Danach kommen Eltern, Großeltern, etc. pp. Deswegen – und auch aufgrund des Westermarck-Effekts – seid ihr rein bio-chemo-psychologisch nicht dazu geneigt, mit euren Geschwistern Kinder zu zeugen. Zurück zu den Partnern. Dekodiert unser Hirn einen ähnlichen MHC, denkt es sich: „oha, der/die hat ein Immunsystem, das meinem zu großen Teilen gleicht! Wenn wir Kinder bekommen, dann wird deren Immunsystem mit einer größeren Wahrscheinlichkeit darunter leiden. 

Das ist auch einer der Gründe, warum Inzucht zu vermeiden ist. Immunsystem am Arsch in dem Fall. Ausnahmen gelten, wenn du dein eigener Großvater bist. Übrigens, und das fand ich das wirklich Interessante hierbei, ändern sich die MHC-Präferenzen bei Frauen, die z.B. die Pille nehmen – dann sind sie nämlich eher Partnern zugeneigt, die einen ähnlichen MHC aufweisen! – Versteh das einer… –  Vermutlich weil der Körper sich denkt `…he, ich sollte vielleicht nicht einen Mann ‚belegen‘, der Kinder zeugen kann, aber nicht mit mir…´

Nur so ‚ne Vermutung. Ich bin Arzt Programmierer und kein Psychologe. Unsere Nase arbeitet sehr diskret, wenn es um den MHC und Pheromone geht; bei manchen Tierarten reicht ein nicht riechbarer Anteil an gewissen Duftstoffen aus, um diverse Dinge zu signalisieren. Das gleiche gilt für uns Menschen: das alles geschieht subtil. Wir müssen nicht, wie manche Tiere, erst am Körper des potentiellen Partners schnüffeln – das ist rein optional und wird zur Kontaktaufnahme mit Fremden nicht empfohlen. Da geh`ste zum Vorstellungsgespräch, alle beschnüffeln sich erstmal, dann geht’s los. So könnte das bei Hunden ablaufen: `So, Herr Bello, Ihre Referenzen sind einwandfrei und Ihr Hintern riecht auch gut… wann können Sie anfangen?´ Und noch ein Warnhinweis… „Ich liebe, wie unterschiedlich unsere MHC sind“ wird bei den meisten ein WTF hervorrufen. Wobei das schon sehr interessant wäre: Samstagabend in der Disko, du gehst zu einer Frau hin, und willst sie ansprechen… aber first things first, und du riechst erstmal unter ihrem Arm. 😀 (Bzw. mit umgekehrten Geschlechtern für weibliche Leser. Sofern es die denn hier gibt. Sofern es überhaupt Leser auf diesem Blog gibt. *forever alone* Es ist schon irre, wie unsere Körper so subtil versuchen, einen möglichst idealen Partner zu bekommen – einfach dadurch, dass Informationen über uns in unserem Körpergeruch kodiert sind. Ich habe leider keine Ahnung, wie sich Deo/Parfum auf den Geruch auswirken, aber es würde mich ehrlich gesagt nicht wundern, wenn das Hirn das auch noch wegfiltern kann.“

Fazit

Bei der Partnerwahl spielen körpereigene Gerüche (Duftmoleküle) des jeweiligen Partners eine entscheidende Rolle, die wir kodieren, ohne sie zu riechen oder bewusst wahrzunehmen. 

Nächstes Thema:

Partnerschaft und Beziehung – wie das Verhalten mitspielt

PJP

Covid-19 – mal anders erklärt und mehr

Covid-19 Viren, 4alle und die Politik

Ein Covid-19 Virus ist ein biologisches Phänomen, das wir uns von den Tieren eingehandelt haben. Es versteht nichts von Politik, den sozialen Medien, facebook, twitter etc. und von uns Menschen schon gar nichts.

Fazit: Wir brauchen Covid-19 Viren nicht, aber sie brauchen uns, um sich zu vermehren.

Es ist deshalb an der Zeit, dass wir uns aufmerksamer nur dem Virus zuwenden, anstatt in unseren sozialen Medien herum zu stöbern, die uns alle mehr oder weniger verunsichern.

Virus richtig gendern

Auch ein Covid Virus will richtig `gegendert´ werden, und es stellt sich die Frage, ob es der oder das Virus heißen muss.

Fazit: Da ein Virus biologisch kein Lebewesen ist, sollte es mit `DAS VIRUS´ bezeichnet werden.

Viruslast – mit Humor erklärt

Versuch einer metaphorischen Aufklärung, die selbst Zweifler überzeugen könnte.

Viraler Witz mit Hintergrund (eingefügten Links)

Zwei Covid-19 Viren treffen sich in der Disko

Das eine Virus:

Ich war gestern mit meinem `Wirt´(vgl. Wirt – Biologie ) beim Fußballspiel. Es war kalt und laut, und außerdem hatte ich mit diesen gefährlichen `Antikörpern´ mit Fresszellen (Makrophagen vgl. Makrophagen/Immunsystem )  (vgl. auch Erster Blick auf Impfproteine ) zu kämpfen, die mich unbedingt fressen wollten. Ich hätte mutieren können!! Das war gar nicht lustig. Mit viel Glück konnte ich mich mit meinem Wirt hierher retten und mich von ihm trennen. Außerdem ist es hier schön trocken und warm (man/frau beachte: auch nach einer Impfung kannst du dich mit Covid-19 Viren infizieren und unter günstigen Bedingungen als Aerosol: (vgl. Aerosol ) andere infizieren). 

Das andere Virus entgegnet:

Ich denke, es ist an der Zeit, dass wir uns einen anderen Wirt suchen, eh es zu spät ist. Lasst uns einen Querdenker nehmen. Da können wir uns gut ausbreiten, in Ruhe arbeiten. Und wenn wir ihn zu einem Superspreader (vgl. Wie Superspreader die Pandemie beeinflussen ) machen, lernen wir noch viele andere Querdenker kennen (vgl. Warum manche Menschen Superverbreiter sind ).

Aktuelle Pressemeldung aus der Realität

Der Landkreis Cloppenburg hat niedersachsenweit die höchste Inzidenz. Trotzdem lässt eine große Diskothek in Friesoythe mehr Menschen in ihre Innenräume als zulässig. Auch die Impfpässe werden wohl nicht richtig kontrolliert – bei der Schließung kommt es zu Verletzten…“ (ntv-regional Disko musste geschlossen werden )

Rückblick mit Vorschauaspekt

Im Anhang hier noch mein Bericht vom 24. März 2021

8-001_Covid_1

Merkels Gratwanderung

Unsere Bundekanzlerin ist ursprünglich eine Atom-Wissenschaftlerin, die ihr Sudium mit `sehr gut´ abgeschlossen hat. Deshalb vermag sie die Ausbreitung der Covid-19 Pandemie besser zu beurteilen, als alle anderen, die sich der Politik verschrieben haben. In dieser Hinsicht war ihre Entscheidung, Ostern eine 5-Tage Ruhepause einzulegen, richtig. Mit dieser Entscheidung stand sie in der Öffentlichkeit inzwischen so sehr `unter Druck´, dass sie ihre Entscheidung zurückgenommen hat, zumal sie ihrer Partei gerade im anstehenden Wahlkampf keinen Schaden zufügen wollte. Eine Gratwanderung (Drahtseilakt) zwischen Wissenschaft und Politik!

Wissen heißt gar nichts – Begreifen ist alles

Grau ist jede Theorie, was zählt is auf`m Platz! 

Und zum besseren Begreifen, wie und wo sich das Virus Codid-19 (hier kurz Covy) inzwischen in mutierter Form verbreitet, habe ich im Rahmen der vielen Fachbegriffe am 15 November 2020 in aller Kürze noch einmal einige klärende Begriffe zur Pandemie aufgeführt, mit denen sich jede® gerne noch einmal befassen kann. Inzwischen sind ca. 4 Monate vergangen und Ostern steht vor der Tür. Das Osterfest wird jetzt zum großen Problem heraufstilisiert, weil Frau Merkel es für sinnvoll hält, Ostern mal eine Pause einzulegen und auf besondere Events und Kontakte etc. vorläufig zu verzichten. Jede(r), der begreift, wie sich das Virus exponentiell verbreitet (Superspreading), sollte diesen Vorschlag akzeptieren und tolerieren. Einkaufen lässt sich auf Vorrat, und es ist nicht zu befürchten, dass in unserem Land eine Hungersnot ausbrechen könnte. Die Einkaufsmärkte befürchten einen Ansturm am Samstag, aber wir – du, sie und ich – haben es in der Hand, wie wir unser `Einkaufsmanagement´ in die Tat umsetzen. Ich habe mir jedenfalls eine reichlichen Vorrat für die Ostertage angelegt!

Impfstoffe – Testverfahren – Masken

Die Diskussionen um die Verfügung von Testverfahren zieht sich hin, es hat zwischen Bund und Ländern offenbar Missverständnisse gegeben. Über die Verteilung der Impfstoffe wird ausbreitend gestritten, jeder hat Ideen, wie das alles besser funktionieren kann, und alle vergessen dabei, dass die Menge der Impfstoffe bei Weitem noch gar nicht verfügbar ist. Auf den `föderalen Flickenteppich´, den `bürokratischen Verwaltungskropf´, Prüfungen und Genehmigungen mit viel Papier und letztlich den aufkommenden Wahlkampf soll hier leider nicht nicht eingegangen werden.

Querdenker

Unter den Querdenkern gibt es Q-anon Anhänger, Rechte und ähnliche aber auch Leute, die die Covid19-Pandemie für eine ganz normale Grippe halten, so wie sie uns seit Jahren begegnet. Das ist leider falsch gedacht.

Das Covid19 Virus ist kein `normales´ Grippevirus sondern ein vom Tier auf den Menschen übertragenes Virus, das uns in dieser Form noch nie begegnet ist und als Zoonose bezeichnet wird (nähere Erklärung folgt noch).

Mutationen – Mutanten

Mutierte Form des Corona Virus – so fing es an

Nach einer Meldung vom 6.11.2020 wurde eine mutierte Form des Corona Virus auf dänischen Nerzfarmen von Nerzen auf Menschen übertragen. Eine neue Gefahr für die Pandemie? ZB bezüglich der Resistenzen gegen einen Impfstoff? Ähnlich Fragen stellen sich die Experten.

„Springt ein Virus dazu noch zwischen Mensch und Tier hin und her wie es in Dänemark und auch in zwei Fällen in den Niederlanden geschehen ist, dann erhöht sich das Risiko weiter. Wissenschaftler weltweit warten nun auf genauere Informationen der dänischen Gesundheitsbehörden zu dem veränderten Virus, um die Situation besser einschätzen zu können“ (Tagesschau/de) Weiteren Infos: Coronavirus von Nerzen

Und es kam schlimmer

Er wäre müßig jetzt auf die bisher bekannten Formen der sog. Mutanten des Virus einzugehen, aber es gibt einige und eines hat sich herausgestellt:

Die mutierten Formen sind des Covid19 sind wesentlich aggressiver (infektziöser, weil sie  besser an unsere Körperzellen andocken können) und verbreiten sich nicht nur im Körper schneller, sondern offenbar auch zahlreicher in der Luft (als Erosole).

Parameter der Übertragungswerte

Superspreading

In der Infektionsepidemiologie bezeichnet man als Superspreading-Event ein plötzliches, „explosives“ Übertragungsereignis, bei dem bestimmte Infizierte, sogenannte Superspreader, ungewöhnlich …: Wikipedia

Was ist ein Superspreader?

Erste Erklärung

„In der Epidemiologie bezeichnet der Ausdruck „Superspreader“ Menschen, die infiziert sind und besonders viele Menschen anstecken. Meist liegt es nicht unbedingt an den Menschen selbst, dass sie viele andere anstecken, sondern an den Umständen. Zu vielen Ansteckungen kommt es beispielsweise bei sogenannten Superspreading-Events. Also Zusammenkünften von mehreren Menschen, bei denen sich Viren wie SARS-CoV-2 dann besonders gut verbreiten können. Jeder, der infiziert ist und mit vielen Menschen auf einmal Kontakt hat, kann zum Superspreader werden…“ Quelle mit mehr Infos: Quarks/de – Wie Superspreader die Pandemie beeinflussen

Der Artikle stellt sich der Frage, warum Menschen „wandelnde Virenschleudern“ sind – und mehr Erreger an ihre Umwelt weitergeben als andere. Forscher suchen nach den Ursachen dafür. Ein Schlüssel könnte im Immunsystem liegen (spannendes Thema).

Bild zu Superspreading und weiterer Infektionsausbreitung

DWO-WI-Superspreader-Aufm-jpg

Eine höhere Erreger-Last und ein geschwächtes und daher ineffektives Immunsystem können unter anderem dazu führen, dass jemand viele Menschen infiziert
Quelle: Infografik Die Welt

Mehr Infos: Welt/de – Warum Menschen Superspreader sind

Zweite Erklärung

„Je nach Reproduktionswert, kurz R‑Wert, zeigt sich, wie viele andere Menschen ein mit Sars-CoV-2 Infizierter durchschnittlich ansteckt. Der R‑Wert liegt in Deutschland, laut Robert-Koch-Institut, bei 1,08 (Stand: 14. September 2020). Das heißt, jeder Erkrankte steckt aktuell etwas mehr als eine weitere Person an. Fachleute sprechen von sogenannten Superspreadern, wenn jemand deutlich mehr Menschen ansteckt als zu erwarten. Einen Grenzwert, ab wie vielen weiteren Ansteckungen jemand als Superspreader gilt, gibt es allerdings nicht. Bei manchen Fällen ist eine exakte Verfolgung der Infektionskette auch nicht mehr möglich…Wissenschaftler nehmen an, dass nicht alle Infizierten das Virus weiterverteilen, sondern eher wenige Erkrankte viele weitere Menschen anstecken. So fasst es auch der Virologe Christian Drosten in seinem NDR-Podcast zusammen. Schätzungen zufolge machen rund 20 Prozent der Infizierten circa 80 Prozent der Ausbreitung aus.“ Quelle mit mehr Infos: RND – Gesundheit

Weitere Bilder: Superspreading Bilder

Die Zoonosen scheinen seit der Covid-19 Pandemie alle Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. 

Zoonose begreifen

„Sammelbezeichnung für Infektionskrankheiten, die gleichermaßen bei Tieren u. Menschen vorkommen u. sowohl vom Tier auf den Menschen als auch vom Menschen auf Tiere übertragen werden können…Ursprünglich verstand man unter Zoonosen lediglich Tierkrankheiten.“ Mehr Infos: Zoonose – Wikipedia

Überdispersion

„In der Statistik ist Überdispersion ein Phänomen, dass oft bei der Modellierung von Zähldaten auftritt. Man spricht von Überdispersion, wenn die empirische Varianz in den Daten größer ist, als die vom Modell angenommene erwartete „theoretische Varianz“. In dieser Hinsicht ist die Überdispersion eine Maßzahl der Übertragungswerte, die über dem erwarteten Mittel liegen.“ Mehr Infos: Wikipedia

Testverfahren

Vor kurzem habe ich noch zum Scherz gesagt: `Zur Not kann mein Hund Baxxter das Virus auch riechen. Es kommt schließlich vom Tier, gehört da hin (Zoonose) und deshalb sind Tiere Covy auch am nächsten´. Aus diesem Scherz ist inzwischen Ernst geworden! Hunde werden auf das Covid-19 Virus trainiert. 

Hunde schnüffeln Covid-19 Virus

„Die Tierärztliche Hochschule Hannover erforscht die Fähigkeiten von Corona-Spürhunden. Eine Studie soll nun klären, ob die Tiere Covid-19 auch von anderen Erkältungskrankheiten unterscheiden können“ (NDR-Info).

Hier der Bericht mit einem beeindruckenden Video: Hunde erschnüffeln Corona

Seoulviren

Nach einer Meldung vom 13.11.2020 wurde zum ersten Mal bekannt, dass sich in Deutschland ein sog. Seoulvirus von einer Zuchtratte auf den Menschen übertragen hat.

„Seoulviren gehören zur Familie der Hantaviren. Forscher der Berliner Charité und des Friedrich-Loeffler-Instituts (FLI) auf der Insel Riems konnten das Virus bei einer Heimratte und ihrer Besitzerin aus Niedersachsen nachweisen“ (web/de).

„Die Übertragung des Seoulvirus könnte Auswirkungen auf den Umgang mit Wild- und Heimratten haben. „Bislang dachte man nur bei Mäusekontakt an Hantavirus-Infektionen. Jetzt muss man die Möglichkeit einer Infektion auch bei Kontakt zu Wild- oder Heimratten in Betracht ziehen„, sagte Hofmann (Leiter des Nationalen Konsiliarlabors für Hantaviren an der Charité). Der Nachweis in einer Heimratte bedeute auch, dass über den Verkauf dieser Tiere das Virus überallhin exportiert werden kann. Vorsicht sei bei der Rattenhaltung geboten“ (Jörg Hofmann, in web/de). Weitere Infos: Seoulvirus übertragen

Nachwort

Ich hatte mir diesen kleinen Begriffs-Überblick über das Covid-19 Virusgeschehen aus Zeitmangel (Arzttermine) einmal auf Notizzetteln stichwortartig notiert und zur näheren Auswertung heute auf meinen Blog zusammengefasst. Mein Tagebuch, in dem ich immer mal wieder nachschlagen kann. Es würde mich freuen, wenn ihr mein Schreiben rezensiert, kritisiert und ergänzt, Querdenker sowie – Köpfe eingeschlossen. Schönen Tag noch! Diesen Begriffs-Überblick habe ich inzwischen zweimal aktualisiert!

Ich wünsche uns allen ein erholsames Osterfest!!

Zugabe

Geruchsprobe von Baxxter im Wald

PJP

Shutdown – Wissen und begreifen pt.2

Wissen heißt gar nichts – Begreifen ist alles

Grau ist jede Theorie, was zählt is auf`m Platz! 

Und zum besseren Begreifen, wie und wo sich das Virus Codid-19 (hier kurz Covy) inzwischen in mutierter Form verbreitet, habe ich im Rahmen der vielen Fachbegriffe am 15 November 2020 in aller Kürze noch einmal einige klärende Begriffe zur Pandemie aufgeführt, mit denen sich jede® gerne noch einmal befassen kann. Inzwischen sind ca. 4 Monate vergangen und Ostern steht vor der Tür. Das Osterfest wird jetzt zum großen Problem heraufstilisiert, weil Frau Merkel es für sinnvoll hält, Ostern mal eine Pause einzulegen und auf besondere Events und Kontakte etc. vorläufig zu verzichten. Jede(r), der begreift, wie sich das Virus exponentiell verbreitet (Superspreading), sollte diesen Vorschlag akzeptieren und tolerieren. Einkaufen lässt sich auf Vorrat, und es ist nicht zu befürchten, dass in unserem Land eine Hungersnot ausbrechen könnte. Die Einkaufsmärkte befürchten einen Ansturm am Samstag, aber wir – du, sie und ich – haben es in der Hand, wie wir unser `Einkaufsmanagement´ in die Tat umsetzen. Ich habe mir jedenfalls eine reichlichen Vorrat für die Ostertage angelegt!

Impfstoffe – Testverfahren – Masken

Die Diskussionen um die Verfügung von Testverfahren zieht sich hin, es hat zwischen Bund und Ländern offenbar Missverständnisse gegeben. Über die Verteilung der Impfstoffe wird ausbreitend gestritten, jeder hat Ideen, wie das alles besser funktionieren kann, und alle vergessen dabei, dass die Menge der Impfstoffe bei Weitem noch gar nicht verfügbar ist. Auf den `föderalen Flickenteppich´, den `bürokratischen Verwaltungskropf´, Prüfungen und Genehmigungen mit viel Papier und letztlich den aufkommenden Wahlkampf soll hier leider nicht nicht eingegangen werden.

Querdenker

Unter den Querdenkern gibt es Q-anon Anhänger, Rechte und ähnliche aber auch Leute, die die Covid19-Pandemie für eine ganz normale Grippe halten, so wie sie uns seit Jahren begegnet. Das ist leider falsch gedacht.

Das Covid19 Virus ist kein `normales´ Grippevirus sondern ein vom Tier auf den Menschen übertragenes Virus, das uns in dieser Form noch nie begegnet ist und als Zoonose bezeichnet wird (nähere Erklärung folgt noch).

Mutationen – Mutanten

Mutierte Form des Corona Virus – so fing es an

Nach einer Meldung vom 6.11.2020 wurde eine mutierte Form des Corona Virus auf dänischen Nerzfarmen von Nerzen auf Menschen übertragen. Eine neue Gefahr für die Pandemie? ZB bezüglich der Resistenzen gegen einen Impfstoff? Ähnlich Fragen stellen sich die Experten.

„Springt ein Virus dazu noch zwischen Mensch und Tier hin und her wie es in Dänemark und auch in zwei Fällen in den Niederlanden geschehen ist, dann erhöht sich das Risiko weiter. Wissenschaftler weltweit warten nun auf genauere Informationen der dänischen Gesundheitsbehörden zu dem veränderten Virus, um die Situation besser einschätzen zu können“ (Tagesschau/de) Weiteren Infos: Coronavirus von Nerzen

Und es kam schlimmer

Er wäre müßig jetzt auf die bisher bekannten Formen der sog. Mutanten des Virus einzugehen, aber es gibt einige und eines hat sich herausgestellt:

Die mutierten Formen sind des Covid19 sind wesentlich aggressiver (infektsiöser, weil sie  besser an unsere Körperzellen Zelle binden können) und verbreiten sich nicht nur im Körper schneller, sondern offenbar auch zahlreicher in der Luft (als Erosole).

Parameter der Übertragungswerte

Superspreading

In der Infektionsepidemiologie bezeichnet man als Superspreading-Event ein plötzliches, „explosives“ Übertragungsereignis, bei dem bestimmte Infizierte, sogenannte Superspreader, ungewöhnlich …: Wikipedia

Was ist ein Superspreader?

Erste Erklärung

„In der Epidemiologie bezeichnet der Ausdruck „Superspreader“ Menschen, die infiziert sind und besonders viele Menschen anstecken. Meist liegt es nicht unbedingt an den Menschen selbst, dass sie viele andere anstecken, sondern an den Umständen. Zu vielen Ansteckungen kommt es beispielsweise bei sogenannten Superspreading-Events. Also Zusammenkünften von mehreren Menschen, bei denen sich Viren wie SARS-CoV-2 dann besonders gut verbreiten können. Jeder, der infiziert ist und mit vielen Menschen auf einmal Kontakt hat, kann zum Superspreader werden…“ Quelle mit mehr Infos: Quarks/de – Wie Superspreader die Pandemie beeinflussen

Der Artikle stellt sich der Frage, warum Menschen, die „wandelnde Virenschleudern“ sind – und mehr Erreger an ihre Umwelt weitergeben als andere. Forscher suchen nach den Ursachen dafür. Ein Schlüssel könnte im Immunsystem liegen (spannendes Thema).

Bild zu Superspreading und weiterer Infektionsausbreitung

DWO-WI-Superspreader-Aufm-jpg

Eine höhere Erreger-Last und ein geschwächtes und daher ineffektives Immunsystem können unter anderem dazu führen, dass jemand viele Menschen infiziert
Quelle: Infografik Die Welt

Mehr Infos: Welt/de – Warum Menschen Superspreader sind

Zweite Erklärung

„Je nach Reproduktionswert, kurz R‑Wert, zeigt sich, wie viele andere Menschen ein mit Sars-CoV-2 Infizierter durchschnittlich ansteckt. Der R‑Wert liegt in Deutschland, laut Robert-Koch-Institut, bei 1,08 (Stand: 14. September 2020). Das heißt, jeder Erkrankte steckt aktuell etwas mehr als eine weitere Person an. Fachleute sprechen von sogenannten Superspreadern, wenn jemand deutlich mehr Menschen ansteckt als zu erwarten. Einen Grenzwert, ab wie vielen weiteren Ansteckungen jemand als Superspreader gilt, gibt es allerdings nicht. Bei manchen Fällen ist eine exakte Verfolgung der Infektionskette auch nicht mehr möglich…Wissenschaftler nehmen an, dass nicht alle Infizierten das Virus weiterverteilen, sondern eher wenige Erkrankte viele weitere Menschen anstecken. So fasst es auch der Virologe Christian Drosten in seinem NDR-Podcast zusammen. Schätzungen zufolge machen rund 20 Prozent der Infizierten circa 80 Prozent der Ausbreitung aus.“ Quelle mit mehr Infos: RND – Gesundheit

Weitere Bilder: Superspreading Bilder

Die Zoonosen scheinen seit der Covid-19 Pandemie alle Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. 

Zoonose begreifen

„Sammelbezeichnung für Infektionskrankheiten, die gleichermaßen bei Tieren u. Menschen vorkommen u. sowohl vom Tier auf den Menschen als auch vom Menschen auf Tiere übertragen werden können…Ursprünglich verstand man unter Zoonosen lediglich Tierkrankheiten.“ Mehr Infos: Zoonose – Wikipedia

Überdispersion

„In der Statistik ist Überdispersion ein Phänomen, dass oft bei der Modellierung von Zähldaten auftritt. Man spricht von Überdispersion, wenn die empirische Varianz in den Daten größer ist, als die vom Modell angenommene erwartete „theoretische Varianz“. In dieser Hinsicht ist die Überdispersion eine Maßzahl der Übertragungswerte, die über dem erwarteten Mittel liegen.“ Mehr Infos: Wikipedia

Testverfahren

Vor kurzem habe ich noch zum Scherz gesagt: `Zur Not kann mein Hund Baxxter das Virus auch riechen. Es kommt schließlich vom Tier, gehört da hin (Zoonose) und deshalb sind Tiere Covy auch am nächsten´. Aus diesem Scherz ist inzwischen Ernst geworden! Hunde werden auf das Covid-19 Virus trainiert. 

Hunde schnüffeln Covid-19 Virus

„Die Tierärztliche Hochschule Hannover erforscht die Fähigkeiten von Corona-Spürhunden. Eine Studie soll nun klären, ob die Tiere Covid-19 auch von anderen Erkältungskrankheiten unterscheiden können“ (NDR-Info).

Hier der Bericht mit einem beeindruckenden Video: Hunde erschnüffeln Corona

Seoulviren

Nach einer Meldung vom 13.11.2020 wurde zum ersten Mal bekannt, dass sich in Deutschland ein sog. Seoulvirus von einer Zuchtratte auf den Menschen übertragen hat.

„Seoulviren gehören zur Familie der Hantaviren. Forscher der Berliner Charité und des Friedrich-Loeffler-Instituts (FLI) auf der Insel Riems konnten das Virus bei einer Heimratte und ihrer Besitzerin aus Niedersachsen nachweisen“ (web/de).

„Die Übertragung des Seoulvirus könnte Auswirkungen auf den Umgang mit Wild- und Heimratten haben. „Bislang dachte man nur bei Mäusekontakt an Hantavirus-Infektionen. Jetzt muss man die Möglichkeit einer Infektion auch bei Kontakt zu Wild- oder Heimratten in Betracht ziehen„, sagte Hofmann (Leiter des Nationalen Konsiliarlabors für Hantaviren an der Charité). Der Nachweis in einer Heimratte bedeute auch, dass über den Verkauf dieser Tiere das Virus überallhin exportiert werden kann. Vorsicht sei bei der Rattenhaltung geboten“ (Jörg Hofmann, in web/de). Weitere Infos: Seoulvirus übertragen

Nachwort

Ich hatte mir diesen kleinen Begriffs-Überblick über das Covid-19 Virusgeschehen aus Zeitmangel (Arzttermine) einmal auf Notizzetteln stichwortartig notiert und zur näheren Auswertung heute auf meinen Blog zusammengefasst. Mein Tagebuch, in dem ich immer mal wieder nachschlagen kann. Es würde mich freuen, wenn ihr mein Schreiben rezensiert, kritisiert und ergänzt, Querdenker sowie – Köpfe eingeschlossen. Schönen Tag noch! Morgen wissen wir mehr.

Zugabe

Geruchsprobe von Baxxter im Wald

PJP

Lockdown – Wissen und begreifen

 

Verstehen heißt gar nichts

Begreifen ist alles. Und zum besseren Begreifen, wie und wo sich das Virus Codid-19 (hier kurz Covy) verbreitet, habe ich im Rahmen der vielen Fachbegriffe in aller Kürze noch einmal einige klärende Begriffe aufgeführt, mit denen sich jede® gerne noch einmal mit mir befassen kann.

Zoonose

„Sammelbezeichnung für Infektionskrankheiten, die gleichermaßen bei Tieren u. Menschen vorkommen u. sowohl vom Tier auf den Menschen als auch vom Menschen auf Tiere übertragen werden können…Ursprünglich verstand man unter Zoonosen lediglich Tierkrankheiten.“ Mehr Infos: Zoonose – Wikipedia

Somit ist wie bekannt, Covy ein vom Tier auf den Menschen übertragenes Virus, das uns in dieser Form noch nie begegnet ist.

Das Virus will sich vermehren. Dazu braucht es uns als Träger (Wirt). Das liegt in der Natur der Sache. Aber 4alle brauchen dieses Virus nicht.

Parameter der Übertragungswerte

Überdispersion

„In der Statistik ist Überdispersion ein Phänomen, dass oft bei der Modellierung von Zähldaten auftritt. Man spricht von Überdispersion, wenn die empirische Varianz in den Daten größer ist, als die vom Modell angenommene erwartete „theoretische Varianz“. In dieser Hinsicht ist die Überdispersion eine Maßzahl der Übertragungswerte, die über dem erwarteten Mittel liegen.“ Mehr Infos: Wikipedia

Superspreading

In der Infektionsepidemiologie bezeichnet man als Superspreading-Event ein plötzliches, „explosives“ Übertragungsereignis, bei dem bestimmte Infizierte, sogenannte Superspreader, ungewöhnlich …: Wikipedia

Was ist ein Superspreader?

Erste Erklärung

„Je nach Reproduktionswert, kurz R‑Wert, zeigt sich, wie viele andere Menschen ein mit Sars-CoV-2 Infizierter durchschnittlich ansteckt. Der R‑Wert liegt in Deutschland, laut Robert-Koch-Institut, bei 1,08 (Stand: 14. September 2020). Das heißt, jeder Erkrankte steckt aktuell etwas mehr als eine weitere Person an. Fachleute sprechen von sogenannten Superspreadern, wenn jemand deutlich mehr Menschen ansteckt als zu erwarten. Einen Grenzwert, ab wie vielen weiteren Ansteckungen jemand als Superspreader gilt, gibt es allerdings nicht. Bei manchen Fällen ist eine exakte Verfolgung der Infektionskette auch nicht mehr möglich…Wissenschaftler nehmen an, dass nicht alle Infizierten das Virus weiterverteilen, sondern eher wenige Erkrankte viele weitere Menschen anstecken. So fasst es auch der Virologe Christian Drosten in seinem NDR-Podcast zusammen. Schätzungen zufolge machen rund 20 Prozent der Infizierten circa 80 Prozent der Ausbreitung aus.“ Quelle mit mehr Infos: RND – Gesundheit

Zweite Erklärung

„In der Epidemiologie bezeichnet der Ausdruck „Superspreader“ Menschen, die infiziert sind und besonders viele Menschen anstecken. Meist liegt es nicht unbedingt an den Menschen selbst, dass sie viele andere anstecken, sondern an den Umständen. Zu vielen Ansteckungen kommt es beispielsweise bei sogenannten Superspreading-Events. Also Zusammenkünften von mehreren Menschen, bei denen sich Viren wie SARS-CoV-2 dann besonders gut verbreiten können. Jeder, der infiziert ist und mit vielen Menschen auf einmal Kontakt hat, kann zum Superspreader werden…“ Quelle mit mehr Infos: Quarks/de – Wie Superspreader die Pandemie beeinflussen

Bild zu Superspreader und weiterer Infektionsausbreitung

DWO-WI-Superspreader-Aufm-jpg

Eine höhere Erreger-Last und ein geschwächtes und daher ineffektives Immunsystem können unter anderem dazu führen, dass jemand viele Menschen infiziert
Quelle: Infografik Die Welt

Mehr Infos: Welt/de – Warum Menschen Superspreader sind

Der Artikle stellt sich der Frage, warum Menschen, die „wandelnde Virenschleudern“ sind – und mehr Erreger an ihre Umwelt weitergeben als andere. Forscher suchen nach den Ursachen dafür. Ein Schlüssel könnte im Immunsystem liegen (spannendes Thema).

Weitere Bilder: Superspreading Bilder

Testverfahren

Vor kurzem habe ich noch zum Scherz gesagt: `Zur Not kann mein Hund Baxxter das Virus auch riechen. Es kommt schließlich vom Tier, gehört da hin (Zoonose) und deshalb sind Tiere Covy auch am nächsten´. Aus diesem Scherz ist inzwischen Ernst geworden! Hunde werden auf das Covid-19 Virus trainiert. 

Hunde schnüffeln Covid-19 Virus

„Die Tierärztliche Hochschule Hannover erforscht die Fähigkeiten von Corona-Spürhunden. Eine Studie soll nun klären, ob die Tiere Covid-19 auch von anderen Erkältungskrankheiten unterscheiden können“ (NDR-Info).

Hier der Bericht mit einem beeindruckenden Video: Hunde erschnüffeln Corona

Nachwort

Ich hatte mir diesen kleinen Begriffs-Überblick über das Covid-19 Virusgeschehen aus Zeitmangel (Arzttermine) einmal auf Notizzetteln stichwortartig notiert und zur näheren Auswertung heute auf meinen Blog zusammengefasst. Mein Tagebuch, in dem ich immer mal wieder nachschlagen kann. Es würde mich freuen, wenn ihr mein Schreiben rezensiert, kritisiert und ergänzt, Querdenker sowie – Köpfe eingeschlossen. Schönen Tag noch! Morgen wissen wir mehr.

Zugabe

Geruchsprobe von Baxxter im Wald

PJP

 

Partnerschaft und Beziehung – spielen unsere Gene mit?

Aus aktuellem Anlass wiederhole ich einen Artikle vom 3. Juli 2015

Es geht um einen wissenschaftlichen Aspekt in Sachen Partnerschaft und Beziehungen, ein Forschungsbereich, der wenig bekannt uns alle betrifft.

Haupthistokompatibilitätskomplexmolekül

– ein schwieriges Wort, das lange zu meinem Sprachschatz gehört. Da ich es `flüssig´ aussprechen kann, erlaube ich mir hin und wieder den Spaß, dieses Wort in Gesprächsrunden mit Freunden oder Bekannten einzubringen zB wenn mal keiner mehr was zu sagen weiß. Die gucken dann ganz konsterniert aus der Wäsche und schweigen weiter…bis sich mal jemand traut zu fragen: `Was ist das denn?´ Auf diese Frage möchte ich möchte ich in meinem Artikel nun etwas näher eingehen.

Jeder Mensch hat einen sog. Haupthistokompatibilitätskomplex (engl. Abkürzung MHC-Gene). Aber wozu dienen diese Anlagen? In der körpereigenen Funktion sind diese Gene für die Steuerung des Immunsystems mitverantwortlich, der es diesem ermöglicht, `Selbst´ von `Fremd´ zu unterscheiden. Es gibt mindestens 20 dieser MHC-Gene und 100 verschiedene Ausprägungsgrade d.h. sie sind bei jedem Menschen – außer bei eineiigen Zwillingen- ganz individuell unterschiedlich angelegt. Aber auf diese wissenschaftliche Betrachtung möchte ich als Laie nicht näher eingehen. Es geht mir vielmehr darum, dass der Eigengeruch eines Individuums an den MHC-Genen gekoppelt ist d.h. jeder Mensch besitzt einen individuellen Eigengeruch, der nur von Hunden gerochen werden kann. Das ist ein Geruch, den wir Menschen zwar nicht riechen können, den wir jedoch unbewusst aufnehmen. Dabei wird er von unserem Gehirn registriert und verarbeitet.

Diese subtile Wahrnehmung beeinflusst u. a. die Mutter-Kind-Bindung, die Partnerwahl, die Inzestschranke sowie die Fehlgeburtenrate (Lexikon).

Der Biologe Prof. Claus Wedekind (Universität Lusanne)

„Er leitete die bekannte Studie „MHC-dependent mate preferences in humans„, bei der untersucht wurde, wie Körpergeruch die Wahl eines potentiellen Partners beeinflussen kann.

Er belegt, „dass Gene des Immunsystems – sogenannte MHC-Gene – die Körpergerüche beeinflussen und auch Vorlieben für Körpergerüche von MHC beeinflusst werden und zwar von der Art, dass unähnliche Gentypen bevorzugt werden.

Weiter verrät er: „Wir haben einen Geruchstest mit T-Shirts gemacht, die von Männern getragen und von Frauen berochen und beurteilt wurden.“ Teilnehmerinnen bevorzugten den Geruch von Männern mit gegensätzlichen MHC-Genen. „Es gibt mittlerweile sehr viele Datensätze, die bestätigen, dass Körpergeruchspräferenzen und generell Geruchspräferenzen von Genen abhängen und dementsprechend die Partnerwahl beeinflussen können – aber nicht müssen.“ Quelle: Beeinflussen Gene die Partnersuche?

3-P1060157

An dieser Stelle möchte ich meine Ausführungen zu diesem Thema beenden und verweise auf den Arzt Jan Hindermann (Hannover), der folgende Gedanken dazu verfasst hat:

„Es ist unglaublich, wie viel wir Menschen (und auch andere Lebewesen) in unseren Körpergeruch kodieren. Wenn wir andere Menschen riechen, erfahren wir nicht nur ob, und wenn ja welches Parfüm/Deo er/sie verwendet, oder wann/ob er/sie das letzte Mal geduscht hat – nein, wenn wir jemanden vom anderen Geschlecht riechen, dann schlüsselt unser Gehirn automatisch auf, wie gut ihr beide sexuell-biologisch zueinander passt. Ich habe mal in einem Fachartikel über Familien- und Verwandtschaftspsychologie (fragt nicht) gelesen, dass Menschen mit einem stark unterschiedlichen MHC (major histocompatibility complex – Haupthistokompatibilitätskomplex) weniger geneigt sind, fremdzugehen – und der MHC ist irgendwie im Geruch des Menschen kodiert, versteckt sich also irgendwo unter Pheromonen, vermute ich als Nicht-Wissenschaftler mal. Warum sind MHC-ähnliche Partner also eher untreu?

Einfach: in den MHC sind u.a. Informationen über unser Immunsystem und unsere Gene kodiert. Die größte Ähnlichkeit im MHC habt übrigens ihr und eure Geschwister. Danach kommen Eltern, Großeltern, etc. pp. Deswegen – und auch aufgrund des Westermarck-Effekts – seid ihr rein bio-chemo-psychologisch nicht dazu geneigt, mit euren Geschwistern Kinder zu zeugen. Zurück zu den Partnern. Dekodiert unser Hirn einen ähnlichen MHC, denkt es sich: „oha, der/die hat ein Immunsystem, das meinem zu großen Teilen gleicht! Wenn wir Kinder bekommen, dann wird deren Immunsystem mit einer größeren Wahrscheinlichkeit darunter leiden. 

Das ist auch einer der Gründe, warum Inzucht zu vermeiden ist. Immunsystem am Arsch in dem Fall. Ausnahmen gelten, wenn du dein eigener Großvater bist. Übrigens, und das fand ich das wirklich Interessante hierbei, ändern sich die MHC-Präferenzen bei Frauen, die z.B. die Pille nehmen – dann sind sie nämlich eher Partnern zugeneigt, die einen ähnlichen MHC aufweisen! – Versteh das einer… –  Vermutlich weil der Körper sich denkt `…he, ich sollte vielleicht nicht einen Mann ‚belegen‘, der Kinder zeugen kann, aber nicht mit mir…´

Nur so ‚ne Vermutung. Ich bin Arzt Programmierer und kein Psychologe. Unsere Nase arbeitet sehr diskret, wenn es um den MHC und Pheromone geht; bei manchen Tierarten reicht ein nicht riechbarer Anteil an gewissen Duftstoffen aus, um diverse Dinge zu signalisieren. Das gleiche gilt für uns Menschen: das alles geschieht subtil. Wir müssen nicht, wie manche Tiere, erst am Körper des potentiellen Partners schnüffeln – das ist rein optional und wird zur Kontaktaufnahme mit Fremden nicht empfohlen. Da geh`ste zum Vorstellungsgespräch, alle beschnüffeln sich erstmal, dann geht’s los. So könnte das bei Hunden ablaufen: `So, Herr Bello, Ihre Referenzen sind einwandfrei und Ihr Hintern riecht auch gut… wann können Sie anfangen?´ Und noch ein Warnhinweis… „Ich liebe, wie unterschiedlich unsere MHC sind“ wird bei den meisten ein WTF hervorrufen. Wobei das schon sehr interessant wäre: Samstagabend in der Disko, du gehst zu einer Frau hin, und willst sie ansprechen… aber first things first, und du riechst erstmal unter ihrem Arm. 😀 (Bzw. mit umgekehrten Geschlechtern für weibliche Leser. Sofern es die denn hier gibt. Sofern es überhaupt Leser auf diesem Blog gibt. *forever alone* Es ist schon irre, wie unsere Körper so subtil versuchen, einen möglichst idealen Partner zu bekommen – einfach dadurch, dass Informationen über uns in unserem Körpergeruch kodiert sind. Ich habe leider keine Ahnung, wie sich Deo/Parfum auf den Geruch auswirken, aber es würde mich ehrlich gesagt nicht wundern, wenn das Hirn das auch noch wegfiltern kann.“

Fazit

Bei der Partnerwahl spielen körpereigene Gerüche (Duftmoleküle) des jeweiligen Partners eine entscheidende Rolle, die wir kodieren, ohne sie zu riechen oder bewusst wahrzunehmen. 

Nächstes Thema:

Partnerschaft und Beziehung – wie das Verhalten mitspielt

PJP