Terroranschlag in Deutschland – vorläufige Entwarnung

Nach aktuellen Recherchen hat die Bild-Zeitung die Nase vorn, was die heutige Printausgabe betrifft.

Das gilt auch für alle `Intellektuellen´ und solche, die sich dafür halten. Ich empfehle, die Bild mal zwischendurch zu lesen und sich die Namen der Redakteure zu merken. Diese Zeitung ist rasend schnell, aktuell mit viel Hintergrundinformationen für jeden verständlich geschrieben. Zumindest in Bezug zur Asylpolitik unserer Bundeskanzlerin Angela Merkel waren die Bild-Leser gut beraten. Das ist Fakt!

Ich bediene mich der heutigen Printausgabe und poste folgendes by copy:

Der ehemalige Bundesminister Otto Schilly sagt, wie es jetzt weitergehen muss, genauso wie Wolfgang Bosbach von der CDU im Rundfunk. Von dem wird noch zu hören und sehen sein.

Otto Schillys Beitrag in der Bild:

DSC05560

PJP copy

Soweit zu Otto Schillys Kommentar.

Ein winziger kleiner Teil fehlt in dieser Copy. Ich habe ihn herausretuschiert, um ihn auch hier vergrößert auch leserlich zu machen.

DSC05562.JPG

Das mag nicht ganz angemessen sein, das hier in aller Öffentlichkeit hervorzuheben, vor allem wegen Frau Lengsfeld, die ihren Post offensichtlich ja bereits gelöscht hat. Eine gute Entscheidung.

Damit nehme ich Bezug auf Thilo Sarrazin, der in der Bildzeitung ebenfalls `Eine klare Ansage´ zur deutschen Asylpolitik, für die Angela Merkel in der Verantwortung steht, gemacht hat.

Thilo Sarrazin mag ein genialer Banker sein, aber mit seinem Buch `Deutschland schafft sich ab´ lag er voll auf der Linie der AFD. Mit seinem aktuellen Beitrag hat er sich schon wieder `selbst abgeschafft´, um es mal so auszudrücken. Leider fehlt es Herrn Sarrazin an `Menschenbildung´ und politischem Sachverstand. Die `UN-Menschenrechtskonvention´ schließt er vollkommen aus. Das ist sein entscheidender `Denkfehler´, von dem übrigens auch viele führende Politiker der EU befallen sind.

Fazit:

Kümmern wir uns jetzt um uns selbst. Nehmen wir auch mal ein Buch zur Hand, anstatt einem `Sensationsjournalismus´ zu verfallen. Wir haben genug gesehen. Nehmen wir Anteil an den Opfern und ihren Familien, die dieses Trauma nur sehr schwer verarbeiten können. Vielleicht nehmen wir auch mal das Angstbuch von Borwin Bandelow zur Hand. Er kann sicherlich alles über dieses Phänomen `Angst´ verständlich machen. Leider fehlt mir die Zeit, es zu lesen. Aber dafür schreibe ich hier jetzt.

Ich wiederhole mich selten. Aber vergesst nicht:

Ein Leben ohne Angst ist nicht möglich

PJP

Merkel on Sundays – with vitamin C

What are you doing on Sundays?

You should`nt follow your job to get more money as you ever need. Sunday is your day, a special `holiday of he week´. Nevertheless – some people have to do their job on Sundays. People, who have to save for other people´s security and healthy f.e. doctors, policemen, bacers etc.pp

Merkel and Vitamin C

What so ever does that mean? C stands for christian in the German CDU). So, let`s look behind it.

Pope Franziskus is with Angela Merkel

Papst Francis_12

Follow this link (German text):

Papst beklagt Ausbeutung

What is the Ministerpresident of Baden Württemberg Kretschman doing today? His hobby is working by hand…

Kretschmann-besucht-Daimler_12

Foto: dpa

Follow this link:

Mercedes Benz

And what are you doing today?

Thank you!

PJP

Addition

Rent a room

1_Hotel Bird_1

Look at that:

bed and brackfast_2C

You´re always welcome, but actually there`s only one room left today.

 

 

EU – macht langsam Fortschritte

Balkanroute nicht geschlossen?

Der EU-Gipfel scheint langsam in Bewegung zu kommen. Die aktuellen Meldungen überstürzen sich.Wer soll da noch durchblicken? Keiner.

Nur Angela Merkel weiß mehr.

Focus online meldet:

Balkanroute nicht geschlossen?

Die Hoffnung der Flüchtlinge stirbt zuletzt

Die Idee, die Flüchtlinge auszugrenzen, wird nicht funktionieren.  Der Begriff `Obergrenze´ ist Unfug. Herr Seehofer muss mal richtig aufgeklärt werden.

PJP

aktualisiert 8. 3. 2016

NFDAP, eine neue Partei küdigt sich an

NFDAP?

Polizei sucht nach Tätern, die Frauen sexuell belästigt haben sollen in der Silvesternacht in Köln

Bericht mit Fahndungsfotos

 

Flüchtlingsbus vor das Kanzleramt – Schadensbegrenzung

Landshuts Landrat Peter Dreier hat Flüchtlinge vor das Kanzleramt fahren lassen.

„Aber ich bin ja schon froh, wenn die Politik erkennt, man muss jetzt endlich handeln“, so Landrat Dreier in DIE WELT (vgl. Bericht Christian Eckl).

Die Politiker handeln, wie selten zuvor. Herr Dreier sollte sich daher konstruktiv an der Flüchtlingspolitik beteiligen. Seine Aktion war ein Fehlschuss. Die Asylanten wurden erst nach der Aktion über dessen Sinn aufgeklärt, erklärt Dreier weiterhin.

„Wir wollen doch alle nicht, dass die Rechtspopulisten diese Situation bei den Wahlen im März für sich nutzen können“, so lautet das Schlussfazit von Landrat Dreier.

Fazit:

Herr Dreier mag es gut gemeint haben. Nur hat er den Rechtpopulismus mit seiner Aktion inzwischen bedient, ob gewollt oder ungewollt. Eine Schadensbegrenzung bleibt Landrat Dreier überlassen.

Vielen Dank!

PJP

 

Asylpolitik – Pressestimmen

Asylantendebatte

Pressestimmen aktuell

Angela Merkel in focus online:

„Lassen Sie uns zeigen, dass wir glauben, die Probleme lösen zu können.“

Die Union müsse „Zuversicht zeigen, dass wir das hinkriegen“. Dafür wurde sie mit viel Beifall bedacht, berichteten einige Teilnehmer der Sitzung. Andere diskreditierten diesen Beifall sofort als bestellt. Die Stimmung zwischen den Schwesterparteien bleibt frostig.

Armin Laschet (CDU) in WAZ (ots):

Ein Zuzugsstopp für Muslime ziele in die falsche Richtung

„Die Forderung des bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer (CSU) nach einem Zuzugsstopp für Muslime zielt nach Einschätzung des früheren NRW-Integrationsminister Armin Laschet (CDU) in die falsche Richtung. „Ein Großteil unseres Integrationsproblems sind jene Zuwanderer, die zum Teil seit vielen Jahren in unseren Sozialsystemen leben und keinen gesellschaftlichen Aufstieg schaffen“, sagte Laschet den Zeitungen der WAZ-Mediengruppe (Dienstagausgaben). Deutschland sei seit 2008 „Auswanderungsland“, weil mehr Menschen das Land verlassen hätten als gekommen seien. „Vor allem gut ausgebildete und hervorragend integrierte Fachkräfte haben Deutschland den Rücken gekehrt. Eine Industrienation wird in Zukunft auf die Zuwanderung von Hochqualifizierten nicht verzichten können“, sagte Laschet den WAZ-Titeln.“

Wird die CSU dem noch gerecht werden können?

Mein Kommentar:

Populismus hin und her, die Sache entscheidet: Unsere politische Prominenz streitet mal wieder über das Maß hinaus. CDU und SPD, die Grünen kommen nicht auf einen Nenner. Streit gehört zur politischen Auseinandersetzung schlechthin, ist aber in Anbetracht der Sachlage (Asylpolitik) sowie in seiner Form vollkommen unangemessen, insbesondere wenn es darum geht, ob AFD-Vertreter an einer Talkshow teilnehmen sollen: Ja, sie sollen, `Mitstreiten, Kritik sachlich begründen!´ Haben wir da vielleicht grundsätzlich ein deutsches Problem, mit dem politische Entscheidungen auf die lange Bank geschoben werden? Vor allem, wenn es um unsere Gesetzgebung geht, die im Rahmen des Asylrechts dringender Ergänzungen bedarf? Wie ist es zum Bespiel um unsere Polizei bestellt? Hier muss ich leider schließen. MfG

Vielen Dank!

PJP

Merkelkurs – beibehalten

In der Presse war von einer Kursänderung zu lesen, was die Asylpolitik von Angela Merkel betrifft. Die Frage, die sich stellt: Wohin soll dieser Kurs führen. Sollte Merkel einen neuen Kurs aufnehmen?

NEIN!

Unserer Grenzen müssen noch nicht geschlossen werden, wenn man bedenkt was der Terrorismus mit seinen Opfern alles macht. Das ist eigentlich nicht zu fassen. Recherchen darüber erspare ich mir.

Die Kulturstaatsminsisterin zur Asylpolitik von Angela Merkel Monika Grütters bringt es auf den Punkt:

„Noch schlimmer, als daran zu scheitern, wäre es, es nicht einmal versucht zu haben.“

Es gibt viel zu Tun.

Die Afrikaner, die das Asylrecht missbrauchen, müssen in ihre Heimatländer zurückgeflogen werden (Chartermaschine bereitstellen und alle gleich ausfliegen, die straffällig werden). Aber so einfach scheint es ja wohl nicht zu sein. Die betreffenden afrikanischen Staaten sind froh, dass sie diese Leute los ist. Nun Herr Gabriel, ist das nicht ihre Aufgabe, dafür zu sorgen, dass die Heimatländer grünes Licht geben, für einen Transfer? Wirtschaftssanktionen in der Hinterhand? Ich kann das nicht beurteilen, weil ich von Politik so viel verstehe, wie ein Fisch vom Fliegen.

Unser Bildungssystem ist noch immer nicht das Allerbeste. Es bedürfte auch ohne Asylanten einen Zuwachs an Lehrern. Ausländer und schwache Schüler hat es schon immer gegeben, die integriert werden müssen. Nun hat man das ganze Problem ja in die sog. `Inklusion´ verpackt, als ob das einen Unterschied machen würde. Jedenfalls hat sich der bürokratische Aufwand dadurch schon mal erheblich erhöht, auf Kosten des Unterrichts. Ja, und Schule sind ja `Ländersache´, ein zusätzlicher Stolperstein. Alles schwer zu begreifen.

Die Linksterroristen Klette, Staub und Garweg scheinen eher eine Randerscheinung zu sein.

Ich denke, wir bleiben mal ganz schön auf Kurs und packen die Probleme an, anstatt den Lobbyisten das Feld zu überlassen.

Aber ich möchte ausdrücklich betonen, dass Kritik an Frau Merkels Asylpolitik nur helfen kann, sofern sie sachlich fair vorgebracht wird. Es gilt auch für Angela Merkel, aller Kritik konstruktiv zu begegnen.

Diese Gedanken füge ich noch hinzu und hoffe, dass unsere Asylanten, Politiker und alle Helfer den Faden nicht verlieren!

Weiterführende Hintergründe

Lesen sie dazu folgende Artikel von `4alle4all´:

Europa auf der Anklagebank

Einigkeit erfordert Recht für alle

Österreich will eine Obergrenze festlagen. Die Flüchtlingswelle wird aber nicht einreißen. Wie will Österreich damit fertig werden? Einen Zaun bauen? Wasserwerfer einsetzen? Oder gar schießen? Werden die Länder im Vorfeld auch `dichtmachen´? Wird die Wirtschaftslobby die Oberhand behalten? Und der `Rechte Populismus´? Fragen über Fragen, die sich stellen.

Angela Merkel hat ihren Terminplan zur Bewältigung der Krise inzwischen öffentlich bekannt gegeben. Und mehr kann man nicht tun, um eine `Abschottung´ Europas zu verhindern.

Vielen Dank!

PJP

Obergrenzenstreit – beendet

Stanislaw Tillich, der nicht unbestrittene Ministerpräsident von Sachsen, bringt es mit der `Obergrenzen-Debatte´ sachlich angemessen kurz und knapp auf den Punkt

Tillich sagt in einem Interview:

(vgl. aktueller Bericht DIE WELT digital)

„Wir werden nicht noch mal die Zahl von 2015 verkraften können. Ich mache bei der Debatte über Obergrenzen nicht mit, aber die Zahl muss ganz klar sinken“ (übernommen von Bericht Karsten Kammholz in DIE WELT digital):

Parallelgesellschaften

vgl. auch:

My blog Info

Damit wäre die unsägliche `Obergrenzen-Debatte´ wohl ein für allemal erledigt. Frau Merkel hat noch bis Ende März Zeit, entsprechende politische Maßnahmen ins Feld zu führen, um die Flüchtlingszahlen zu begrenzen.

 

Vielen Dank!

PJP