BW-Weltklasse live – für Kinder in Not

Unsere `Bundeswehr´ hat mehr zu bieten, als mit der Waffe in`s Feld zu ziehen.

Das beweist die Big Band der BW. Gestandene Musiker dieser Big Band bieten ein Programm, das sich überall sehen lassen kann. Von Jazz Klassikern bis hin zu Swing-Rock und Pop. Die Bühnenshow und Tontechnik sind erstklassig arrangiert und garantieren einen exzellenten Hörgenuss, der bis in den Bauch reicht.

Spendenaktion für Kinder in Not

Am 29. August 2016 gab die Band ein `umsonst und draußen´ Benefizkonzert in Oldenburg. Statt teuer bezahlter Eintrittskarten waren die Besucher aufgefordert für `Bundeswehr hilft Kindern in der Dritten Welt´, den `Ambulanten Kinderhospizdienst´ in Oldenburg, sowie den `Kinderschutzbund Oldenburg´ zu spenden.

Ich habe die Gelegenheit wahrgenommen und habe das Konzert etwas verspätet besucht. Am Rande konnte ich dann folgende Videosequenzen (freihand) drehen. Wenn das z. T. stark gezoomte Bild auch wackelt, so überzeugt die Musik, der Charme von Bwalya sowie die Professionalität der Band.

Das Titelbild kann urheberrechtlich geschützt sein. Aus aktuellem Anlass übernehme ich dafür keine Haftung. Das Foto kann auf Wunsch jederzeit entfernt werden.

Transator (do it yourself):

Bing Translator

Intro (die Ruhe vor dem Sturm):

Schnellstart mit Bwalya Chimfwembe:

Congas and Drumset:

Komposition-mit Gitarre:

Tourplan der BW-BigBand:

Auftritte im September

PJP

Kurioses – Klettermaxe ohne Schlüssel

Glück gehabt

An den Balkonen eines Wohnhauses in Merseburg ist ein Mann aus Sachsenanhalt in seine Wohnung im zweiten Stock geklettert. Ein Nachbar hatte am Sonnabend die Polizei gerufen, weil er den Mann mit Taschenlampe bemerkte und einen Einbrecher vermutete, wie die Polizei am Sonnabend mitteilte. Die Beamten trafen den Mann in seiner Wohnung in der obersten Etage an. Es stellte sich heraus, dass er der Mieter der Wohnung ist und seinen Schlüssel vergessen hatte. Deshalb entschloss er sich zu der nächtlichen Kletteraktion über die Balkone des Hauses.

(übernommen aus NWZ vom August 29. 2016)

Translator (do it yourself):

Bing Translator

Zugabe

Schlüsselerlebnis

Schlüsselerlebnis

Schlüssel nicht vergessen!! (aus meinem Fotoriddle-Archiv)

PJP

 

Fotorätsel Nr. 39

Noch einmal die Einführung zur Deutschen Version der Fotorätsel, bei denen nicht mehr nur ein Gegenstand geraten werden muss, wie bei den Englischen:

Hinter der Deutschen Version der Fotorätsel verbirgt sich mehr, als sie vielleicht gedacht haben.

  1. Sie entlasten uns vom Stress des Alltags.

  2. Sie schärfen unsere Wahrnehmung (Achtsamkeit auf Details) und schärfen den Verstand.
  3. Sie machen Spaß

 Die Deutsche Version der Rätsel hat sich daher in folgenden Punkten geändert:

Es muss nicht mehr nur ein Gegenstand geraten werden, sondern auch etwas Anderes, was sich hinter einem ein Foto verbergen kann. Wie z.B. eine Person (siehe Fotorätsel Nr. 33), ein bestimmtes Wort, ein Begriff oder ein Spruch…. und vieles mehr…auf geht`s..

Fotorätsel Nr. 39

Welcher Spruch fällt dir zu diesem Foto ein?

ramachandran_rätsel

Copyright: getty Images/Tim Flach nach einem Entwurf von Daniel Mogford

Wer mag: Ein Blick in mein Rätselarchiv:

Mein Fotoarchiv

PJP

 

Intelligenz – Was ist das?

Sind sie intelligent? Bist du intelligent?

Egal, wie man es dreht und wendet. Um diese Frage zu beantworten, müssen wir der Frage nachgehen, was Intelligenz ist, was es bedeutet. Eigentlich ist es nur ein Wort, ein Konstrukt. Mehr nicht.

Translate into your language (do it yourself):

Bing Translator

Die Wortbedeutung

Intelligenz kommt aus dem Lateinischen Wort `intellego´ und heißt so viel, wie `wahrnehmen, ersehen / einsehen, erkennen, verstehen / (sich) denken, sich vorstellen. `Intelligentia´ bedeutet demnach `Einsicht, Verständnis, Kenntnis; Begriff, Erkenntnisvermögen (aus Der Taschen_Heinrich – Lateinisch-Deutsches Taschenwörterbuch Klett 1948).

Intelligenz uns Wissen – Was weiß(t) Duden(n)

Was hat Intelligenz mit Wissen zu tun? Ist davon auszugehen, dass die Intelligenz und das Wissen sich proportional zueinander verhalten, dass wer mehr weiß soz. auch intelligenter ist? Wenn man der ursprünglichen Wortbedeutung von Intelligenz in Betracht zieht, muss man dem eindeutig widersprechen, weil der Begriff Wissen hier gar nicht erwähnt wird. Es geht vielmehr um das Begreifen, was die Intelligenz ausmacht. Um das Erkenntnisvermögen, das Einsehen, erkennen, verstehen.

Fazit (1)

Wissen heißt gar nichts. Begreifen ist alles.

Intelligenz und Sprache

Intelligenz ist nicht unmittelbar an Sprache gebunden. Bereits im vorsprachlichen Stadium entwickelt sich die Intelligenz eines Menschen durch konkrete Handlungen. Das Kind beginnt zu ordnen, zu sortieren, zu vergleichen mit konkretem Material. Im freien Spiel ist die Palette der Gegenstände beliebig, von Haushaltsgeräten bis hin zum Spielen mit Streichhölzern. Das ist das sog. `Operationale Stadium´ das Spielen mit konkreten Gegenständen. Danach lernt das Kind, mit dem Stift in der Hand zu malen. Das betrifft den `symbolisch signitiven´ Bereich, der über die Sprachentwicklung zum Abstraktionvermögen und über die Mengeninvarianz zum Zahlbegriff führt. Es würde den Rahmen dieses Artikels sprengen, diese Zusammenhänge näher zu erläutern.

Zwischenfrage:

Können sie noch einen Nagel in die Wand schlagen?

Piaget weiß mehr:

Jean Piaget

Intelligenz und Wissenschaft

In diesem Zusammenhang möchte ich auf meinen Artikel `Wissenschaft – eine Erfindung´ verweisen. Es geht hier darum, wie Wissenschaft überhaupt entstanden ist:

Wissenschaft eine Erfindung

Bilder trainieren das Intelligenzvermögen

Fotos sind Bilder. Sie werden visuell wahrgenommen und hinterlassen einen Eindruck, der an unsere Gefühle gebunden ist. Ein Foto eines leckeren Gerichtes lässt unseren Geruchssinn wach und macht Appetit. Hunger stellt sich ein. Ebenso das Foto einer duftenden Blume. Es weckt Emotionen, sofern wir sie überhaupt noch wahrnehmen können. Nur bleibt es wenigen vorbehalten, Fotos entsprechend wahrzunehmen, weil wir von visuellen Reizen im Internet und Fernsehen überflutet werden, was zu einer `Abstumpfung´ unserer Vorstellungskraft und Gefühlswelt führt.

Fotorätsel

Meine Fotorätsel stellen eine besondere Herausforderung an ihre/eure Intelligenz. In der deutschen Version geht es darum, die Bedeutung eines Fotos in einen sinnvollen Zusammenhang zu bringen. Dazu ist es notwendig, sich der richtigen Lösung sprachlich mit `Heranfragen´ zu nähern. Und das ist nicht so einfach. Als Beispiel möchte ich euch zwei Rätselfotos zeigen, die ich gestern geschossen habe.

Nr. 1 Mit folgender Frage:

Welche 2 Funktionen hat der alte Topf?

0005_Rätsel

Nr 2 Mit einer Frage, die etwas mehr Vorstellungskraft, Phantasie und Denkarbeit erfordert:

Welcher Zusammenhang besteht zwischen dem Zeitungrohr und dem ausgesägten Holzstamm (4,5 kg schwer)?

0006_Rätselfoto

PJP

Zugabe:

Selfys

0001_Spiegelf

Ich sitz hier mal wieder und trink meinen T (mein erstes Selfy).

0004_Spiegelfo

Dann rauch ich erst mal eine und versuche, meine Kamera zu begreifen, aber sie will mich einfach nicht verstehen!!

Dieser  Artikel soll dich dazu ermutigen, mal eine Idee zu den gestellten Foto-Fragen zu kommentieren. Es tut nicht weh und macht Spaß.

Lieber Gott schmeiß Hirn vom Himmel!

 

TiTo Puente unplugged – live on stage

TiTo Puente `unplugged´ solo live on stage with his band:

tito puente timbales

TiTo Puente solo

Lets Dance with TiTo Puente

With Tito Puente we come back to celebrate Easter. From the past with the wonderful Kurt Cobain back into living from today.

Come on and Dance Samba with:

TiTo Puente Orchestra live on stage

What do you think Jessi? Going to dance? Sorry, perhaps the next day.. 😉

First follow the American routes:

American Routes

PJP

 

WELTGLÜCK-stag – ein Geschenk der UN

Die Verbündeten Staaten dieser Welt (United Nations) haben gestern am 20. März den Weltglückstag ausgerufen.

Diesem Tag gebührt Aufmerksamkeit und Beachtung. Gerade in den krisengeschüttelten Zeiten, in denen die Menschenrechte mit Füßen getreten werden, dürfen wir das `Glück´ nicht vergessen. Wir müssen dem Unrecht etwas entgegensetzen. Und das ist unser Glück. Es gehört jetzt mal auf unsere `Tagesordnung´. Wir dürfen uns von all den negativen Gedanken nicht beherrschen lassen, indem wir unser ganz eigenes Glück einmal in Betracht ziehen. Es geschehen immer kleine Zeichen und Wunder, die wir meistens gar nicht wahrnehmen. Und das gilt für Jede(n)! Wem können wir an zu diesem Tag eine besondere Ehrung zukommen lassen? Hier ein Beispiel aus Taiwan. Dort gibt es einen Menschen, der keine Beachtung braucht. Er arbeitet nur für sich, so unauffällig wie möglich. Nun wird er aber langsam bekannt.

Alte kleine Gebäude auf einem früheren Militärgelände sollten abgerissen werden.

…….. ein ehemaliger Soldat, wollte das nicht. Er griff zu Pinsel und Farbe und malte um sein Leben, um die alten Gebäude vor der Abrissbirne zu retten. Um sich besser konzentrieren zu können und schneller voranzukommen, verlagerte er seine Arbeit schließlich auch noch in die Nachtstunden. Tagsüber war es nicht mehr möglich in Ruhe zu malen, weil seine Arbeiten inzwischen im ganzen Land bekannt geworden sind. Fotographen, Touristen und nicht zuletzt die Medien lassen keine Ruhe für ihn aufkommen.

Yong_2 _taiwan_-rainbow_family_-village

Für das Alter von 93 Jahren kann sich das wohl sehen lassen. Der `Weltspiegel´ (ARD) hat ihn besucht:

Malen gegen die Abrissbirne

Bettina Sahling hat bereits 20 März 2013 auf den `Glückstag´ aufmerksam gemacht und einen sehr gut verständlichen Bericht über unser Glück verfasst:

Bericht Bettins Sahling

Was ist sonst noch alles passiert:

Einen besonderen Volltreffer hat Barak Obama mal wieder gelandet. Er trifft sich mit Raul Castro in Havanna. Die anderen MSN-Berichte sprechen für sich:

Mehr weiß MSN-Nachrichten:

msn-Kurzberichte

Fazit

Kramen wir unser eigenes Glück jetzt hervor und fangen wir jetzt gleich an. Es gibt viel zu `erledigen´. Ich gebe mal ganz spontan einige Beispiele vor.

Welt aus – Musik an. Was leckeres kochen. Freunde anrufen oder einladen, zusammen Musik hören, essen, ein Familientreffen machen, Nachbarn einladen, kranke und alte Menschen, die in Vergessenheit geraten sind, anrufen oder besuchen etc.pp…. eine unendliche Reihe von Möglichkeiten, die wir jetzt tun können.

Es kostet für die meisten viel Überwindung davon etwas in die Tat umzusetzen. Wir sind ja alle sooo `stressgeplagt´, sagt und unser `Hirn´. Nein, sind wir nicht. Das ist soz. eine `Falschmeldung´ unserer Gedanken. Ein Programm, dem wir immer wieder auf dem Leim gehen. 

Dazu eine kleine Hilfestellung mit folgendem Spruch:

`Wenn was the last time, you did something for the first time´?

Sind sie z.B schon einmal barfuß über einen Rasen oder durch den Schnee gelaufen? Ich gehöre zu diesen `verrückten´ Barfußläufern. Ziehen sie jetzt Schuh und Strümpfe aus, und laufen sie barfuß über den Rasen. Genießen sie es. Mag ein wenig kalt und  feucht anfühlen. Achten sie nur darauf, dass sie nicht in einen Hundehaufen 😉 oder Nagel treten. Wenn sie das hinter sich haben, werden sie sich besser fühlen. Wetten dass?

Letztlich hat jede(r) selbst zu entscheiden. Und wer sich nicht augenblicklich auch nur für die kleinste Glückaktion – auch auf der Arbeit – entscheidet, hat diesen Glückstag schon verspielt.

Jeder ist seines Glückes Schmied

PJP

Das Foto in diesem Artikel kann urheberrechtlich geschützt sein. Dafür hafte ich nicht. Bei Einsprüchen kann das Foto hier jederzeit entfernt werden.