Eingeschlafen? – Ausgeschlafen?

Schlaf dich gesund oder krank

Der Schlaf ist ist ein `Phänomen´ unserer Evolution. Während Vögel sitzend auf einem wackeligen Ast schlafen, liegen wir – in der Regel – in unserem Bett. So hat die Natur es jedenfalls eingerichtet. Doch wie viel Schlaf brauchen wir, um uns gesund zu fühlen und nicht unser halbes Leben zu verschlafen? Dazu haben schwedische Forscher durch langjährige Versuchsreihen an über 40000 Personen herausgefunden (s. Journal of Sleep Research), dass die ideale Schlafdauer am Stück bei sechs bis sieben Stunden liegt und 9 Stunden nicht überschreiten sollte. Im weiteren hat sich bestätigt, dass alte Menschen für ein gesundes Leben weniger Schlaf benötigen. Sie seien insgesamt `ausgeglichener´ als die jüngeren Probanden gewesen und der Körper hole sich dann schon den Schlaf, den er braucht. 

Translate into your language (open the link and do it yourself):

Bing Translator

Schlafdefizite

Die schwedischen Forscher haben im Verlaufe ihrer Studie nicht nur den alltäglichen Wochenschlaf in Betracht gezogen, sondern inbesondere auch die Schlafgewohnheiten an den Wochenenden berücksichtigt. Dabei kommen sie zu einem Ergebnis, das viele von uns vielleicht überraschen wird. Demnach stellen Schlafdefizite in der Woche keine gesundheitliche Beeinträchtigung dar, wenn der Schlaf am Wochenende nachgeholt wird. Ein Wochenendschlaf von weniger als 5 Stunden sei dagegen der Gesundheit nicht zuträglich. 

Fazit:

Gut zu wissen, dass man Schlafdefizite nachholen kann, vorschlafen dagegen nicht funktioniert. Und was die Schlafdauer betrifft, sollten wir unsere Schlafgewohnheiten an den Ergebnissen der Studie messen. 

Schlafstörungen

Die Frage, die sich nun stellt:

  1. Wie vermeide ich Schlafstörungen?
  2. Wie wirken sich Schlafstörungen konkret bei mir aus?
  3. Wie gehe ich damit um?
  4. Wodurch entstehen Schlafstörungen?

Wer mag, kann dazu etwas beitragen in der 4alle-Community

PJP