Erster Vollmond 2018 – kaum zu fassen

Auf dem Weg nach Hause sah ich den Mond am Horizont aufsteigen.

Groß und mächtig kam er am Horizont hervor. Dann ging alles sehr schnell. Zu Hause angekommen gleich an`s Fenster. Wo ist die Kamera? Nachdem ich sie gefunden hatte, war der Mond schon komplett rund hinter der Wolkendecke aufgestiegen. Kamera angelegt und fokussiert.

Translate into your language (open the link, do it yourself):

Bing Transaltor

Aber was ist das?

Sträucher bedecken den Mond, und meiner Cam blieb nichts anderes übrig, diese zu fokussieren. Dem Mond machte das nichts aus. Er stieg behäbig ganz langsam immer höher. Aber was war nun das? Eine dicke Wolkenschicht legte sich über ihn, er verschwand und meine Cam meinte noch: `Besorg dir doch mal ein anständiges Stativ und wir beide gehen in die freie Natur. Dann schieß ich dir den Mond, wie du ihn noch nie gesehen hast´. Ich konnte dem nichts entgegensetzen, und der Mond verabschiedete sich langsam. Das Wetter bescherte uns danach nur noch Regen und Sturm.

Fotobelege

Der letzte Vollmond 2017:

5-001_MondxxL

Erster Vollmond 2018

1-P1300097

2-P1300110

Kleine Mondkreation 17/18

001_Mondcollage

Die Nachbarn

Sie haben mal wieder vergessen, ihre Sträucher zu schneiden. Denen werd ich mal was erzählen…

Aussichten

Ich will demnächst versuchen, den Mod auch einmal `liegend´ zu erwischen, wenn er grad beim Abnehmen ist. Das wollen wir doch alle, oder? Aber der Mond macht beides, mal nimmt er ab mal zu. Einmal als Miss, dann wieder als Mann. Muss ich noch drüber nachdenken!

PJP

Titelfoto: ©Nigar Coban