Gentechnik in der Landwirtschaft – muss das sein?

Gentechnik in der Landwirtschaft landet auf deinem Teller

Durch die sog. Gentechnik werden wir Bürger um vieles hintergangen. Das ist ein weites Feld, betrifft unsere Ernährung und nicht zuletzt auch die Gärtner unter uns – die Lobbyarbeit der Saatgutproduzenten lässt grüßen. Gibt es noch gentechnikfreies (mehrjähriges) Saatgut ohne monsanto?..: Wo bekommt man gentechnikfreies Saatgut

Titelbild Ausschitt: Von Nothingserious (Diskussion) – SA UBCDiese Datei wurde von diesem Werk abgeleitet:  CRISPR Sterics.pdf, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=50858602

Gentechnik in der Landwirtschaft – wo sind die Grenzen?

Die wissenschaftlichen Verfahren der Gentechnik machen Fortschritte, die wir nicht mehr begreifen, und es stellt sich die Frage, welche Folgen neue Verfahren haben, wenn sie im Sinne einer nachhaltigen Landwirtschaft gesetzlich nicht reguliert bzw. geprüft werden.

Das Umweltinstitut München informiert

„Noch können wir die Deregulierung der Gentechnik verhindern, doch wir können nur dann ausreichend Druck auf die Politik aufbauen, wenn genug Menschen mitmachen. Wir wollen deshalb in den kommenden Monaten eine groß angelegte Infokampagne starten, um die Bevölkerung über die Risiken der neuen Gentechnikmethoden und den drohenden Verlust unserer Wahlfreiheit aufzuklären. Das schaffen wir nur mit Ihrer Unterstützung…“Gentechnik Newsletter

Sarah Wiener mischt sich ein

`Sarah Wiener ist eine deutsch-österreichische Unternehmerin, Fernsehköchin, Autorin und Politikerin. Bei der Wahl zum Europäischen Parlament 2019 kandidierte sie als Parteilose für die österreichischen Grünen und wurde zur Abgeordneten gewählt…´ (Wikipedia). Frau Wiener kennt sich in der Landwirtschaft und der Küche aus, ist in die Politik eingestiegen, und setzt sich fachkundig für die Zukunft der Landwirtschaft ein: Zur Person Sarah Wiener

Sarah Wiener warnt  vor Aufweichung des Gentechnik-Schutzstandards

`Dass so ein Entwurf überhaupt existiert, der Genmanipulation erneut durch eine Hintertür ermöglichen könnte, zeige erneut die Macht der Agrar- und Saatgutlobby. „Die Lobbyarbeit innerhalb der Europäischen Union von einigen wenigen, global agierenden Agrargroßkonzernen und Saatgutproduzenten ist andauernd und intransparent“…´: Info – ots/at

Wiener Video auf facebook

https://de-de.facebook.com/sarahwienerofficial/videos/268217438327082/

Zur Diskussion

Wer dazu eine Meinung hat, hinterlasse einen Kommentar. Auch Kritik ist erwünscht!!

PJP

8 Kommentare zu “Gentechnik in der Landwirtschaft – muss das sein?

  1. Auf WhatsApp erreichte mich dieser Kommentar von Christine:

    Kann dir nur soviel dazu sagen, das weiterhin immer wieder und immer wieder die Verbraucher zu dem Thema abgeholt werden müssen… Die Hintertür für Gentechnik ist schon lange zu weit offen… Aber du weißt, wie das mit Lobbyisten ist.. Es dreht sich alles nur um 💷💶💴💵/Manipulation ..
    Und wer am besten lügt kommt weiter.
    Schau dir mal, wenn Zeit ist, den Film an:
    Miss Sloane https://g.co/kgs/r8Muxu
    Deutscher Titel: Die Erfindung der Wahrheit

    Gefällt 1 Person

    • Besser hätte ich das nicht formulieren können.
      Das belegt auch das Leserverhalten. In meiner Statistik großer Ansturm und das war´s. Keine(r) hat `ne Meinung. Nicht einmal ein Querdenker hat sich hier mal verirrt 🙂 … könnte auch daran liegen, dass die Bürger gar nicht wissen (wollen), worum es geht. Die haben im Biologieunterricht

      Gregor Mendel

      wohl voll verpennt.
      In Medizin und Kriminalistik mach die Gentechnik schon Sinn, wenn du zB an den genetischen Fingerabdruck denkst.
      In der Ernährungskette und Tierzucht (?) müssen da aber Grenzen gesetzt werden, und die werden politisch entschieden.
      Ich glaube darum geht`s hier im Wesentlichen, wenn ich das richtig sehe.
      Was durch `die Hintertür´ so alles schon reingelassen wird, weiß ich auch nicht.
      Schließlich geht es wohl um mehr Geld und Macht, als wir uns vorstellen können!
      Danke für deinen erhellenden Kommentar, in aller Kürze!
      Jürgen aus Loy (v.G.)

      Gefällt mir

  2. Von Marco erreichte mich dieser Kommentar auf facebook:

    Bevor man bei den Landwirten anfängt zu debattieren, sollte man sich mal mit der Politik der GRÜNEN beschäftigen, die Elektroautos befürworten und als saubere Energietechnik anpreisen, wo doch Menschen im Kongo und in Chile für die Gewinnung der Rohstoffe ihr Leben lassen müssen und schwer erkranken während der Arbeit. Sowas ist verlogene Politik! Aber was soll man von einer Partei erwarten, dessen Vorsitzende nichteinmal wissen, was eine Pendlerpauschale ist bzw. die bei der Akkuherstelllung von Kobolden sprechen. Erstmal da anfangen und die Probleme lösen, bevor man sich an die Landwirte wendet, die ohnehin schon so starke Auflagen haben und inzwischen an den Rand der Existenz getrieben werden. Von einer Politik, die anscheinend lieber verstrahltes Gemüse aus anderen Teilen der Welt beziehen möchte was uns zudem immer abhängiger von anderen Ländern macht, als auf die Qualität unserer Landwirte zu vertrauen. Bauern bzw. Landwirte sind der Grundstein einer funktionierenden Volkswirtschaft! Das hat man früher immer geachtet, heute wird oftmals allein bei dem Begriff „Landwirt“ die Nase gerümpft. Wie dumm sind die Menschen nur geworden und wie leicht lassen Sie sich von verlogener Politik beeinflussen.

    Gefällt 1 Person

    • Moin Marco, Bauern sind die Grundlage unserer Ernährung schlechthin (!) und zahlen einen hohen Preis dafür – ich will das hier nicht alles ausführen oder verlinken, weil ich mich dem Thema in meinem Blog schon lange gewidmet habe – jedenfalls sterben die kleineren Höfe aus, während die `Großen´ immer mehr Land aufkaufen und durch Subventionen immer reicher werden und sog. `Agrarfabriken´ aufbauen etc.pp… Massentierhaltung – Massenprodukte – die Masse bestimmt den Preis – und hier frage ich auch `wie dumm sind die Menschen nur geworden´, dass sie auf die Billigprodukte so abfahren, aber letztlich steht die Politik dafür in Verantwortung, dass wir Fleisch essen, das seinen Namen nicht verdient hat. Aber die Antibiotika sind ja geschmacklos sowie auch die multiresistenten Keime u. s.w. u.s.f – `Die Grünen´ haben das alles lange verpennt, obwohl gerade sie zuständig waren. Dann haben sie sich in ganz populistisch in die Klimakrise eingehängt, und das war dann schließlich ihr Durchbruch. Soweit erst mal meine Meinung…na denn noch`n schönen Sonntag. Langsam kommt auch die Sonne durch. Jürgen aus Loy (PJP)

      Gefällt mir

    • Marco fügt dem noch hinzu:

      Hallo Pete. Da haben wir also eine ähnliche Denkweise. 👍 Inzwischen sind es auch nicht mehr vorrangig die Großbauern, die das Land vereinnahmen, sondern zunehmend Wirtschaftsunternehmen, die mit Landwirtschaft gar nichts am Hut haben. Kaufen ganze Landstriche im Osten auf und bauen dann subventionierte Biogasanlagen oder Windenergieanlagen drauf und kassieren ab. Mit dem Ergebnis, dass die Landpreise so hoch steigen, dass kleinere Höfe kaum noch eine Chance haben für ihren Betrieb Landflächen zumutbar zu erwerben. Die Politik hat total gepennt, richtig und das zieht sich munter durch viele Parteien. Es wird Machterhaltungspolitik betrieben und keine Realpolitik für das Volk.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s