Schnappschüsse – inside and outside pt.2

Zufällige und geplante Augenblicke

`Ein zufälliger Augenblick ist das beste Foto´.

Diesen Spruch habe ich mal kre-iert und da ist auch viel Wahres dran.

Die prämierten Pressefotos belegen diesen Spruch.

`Je sorgfältiger man plant, desto härter trifft einen der Zufall´,

da ist auch viel Wahres dran. Das haben wir alle schon mal erlebt…

Kreativität – den Augenblick nutzen

Kreativität kann man nicht planen.

Das heißt: Einfach machen aus dem Moment heraus etwas tun oder einer Idee nachgehen.

Schnappschüsse outside

1-DSC09544

3-DSC09593

4-DSC09645

5-DSC09626

Dieser Maikäfer mit Hirschgeweih wollte nicht von mir lassen.

2-P1590108

Einblick in die Schlachte in Bremen – wo sonst das Leben  pulsiert

3-P1590114

Großbrand in Bremen – Holzlager hat noch Tage nachgebrannt

Schnappschüsse inside

001_Scheckebreit

Frau Schnecke im kleinen Fotostudio

2-001_zippo

Das rote Teil macht viel Sinn

1-P1090025

Die guten alten Streichhölzer gibt es noch in vielen Variationen

1-001_Alkomat

Dieses Gerät – vom Hund bereits angekaut – hat mir schon gute Dienste geleistet.

1-001_Lokuspa

Mangelware – inzwischen wieder erhältlich

Fotoalbum (Fotos einfach anklicken zur näheren Betrachtung)

PJP

25 Kommentare zu “Schnappschüsse – inside and outside pt.2

  1. lieber Jürgen,
    danke für den kartengruss, finde deine postadresse nicht, dir auch eine karte zu senden, war früher eine gute möglichkeit, an jemand gedacht zu haben, besonders schön von urlaubsorten.
    nun sind wir ja ununterbrochen beurlaubt vom lebendigen unterwegs sein.
    käfer prima makros.
    frage: viel ist ja ok, doch warum alles doppelt?
    kaum jemand hat noch geduld und interesse, fotos in ruhe zu betrachten, so noch nicht mal ein schneller klick.
    jetzt sag nicht, es sei dir sowieso völlig egal geworden.

    lass dich mal wieder „sehen“ in besuchen, wenigstens virtuell.
    in Köln tristesse auch wetterbedingt.
    LG dietmar

    Gefällt 2 Personen

    • Guten Morgen Dietmar,
      gestern wollte ich dir geich zu Anfang `ne email schreiben. Und dann ist mir das ganze Internetgewusel dazwischen gekommen und ich war digital wieder überfordert, virtuell oder auch nicht. Ich denke, ich hol die email heute noch nach!
      Bis denn,
      Jürgen aus Loy
      P.S. Doppelt hält besser..?. 🙂 …

      Gefällt 1 Person

      • ok, wenn’s ums nähen geht.
        beim stricken, eine falsche masche und du kannst das strickwerk ausriffeln und als knäuel mühsam aufwickeln – gilt alles virtuell nur symbolisch. 🌐
        LG dietmar

        Gefällt 1 Person

      • Ist das sowas wie `ne Metapher?
        So rein metaphorisch fallen mir jedenfalls immer wieder `ne Masche runter, die ich dann nicht wiederfinden kann. Und wenn ich aufhöre zu suchen, dann liegt sie irgendwo, und ich bau sie wieder ein, wo sie hingehört. Ist so`ne Masche von mir… 🙂 😉
        Gut dass du das Ausriffeln erwähnst…ich muss mein Chaos unbedingt mal ordnen, und wir haben außerdem kleine Lebensmittelmotten in der Küche. Da wird jetzt auch alles ausgeriffelt und ordentlich wieder aufgewickelt bzw. eingeräumt.
        Und für`s Nähen haben wir `ne Maschine, und die fällt nicht runter.
        LG
        Jürgen aus Loy
        P.S. Wer war denn nochmal dieser Maschmeier? 😉

        Gefällt 1 Person

      • Das kann ich nicht nachvollziehen…war jedenfalls keine Absicht.
        Ich finde es unmöglich, dass wir heutzutage nur noch diesem `facebook mit WhatsApp Clan´ folgen und die sicherste online-Verbindung per email schon gar nicht mehr verwendet wird, wie auch das Postkartenschreiben und Telefonieren. Das ganze ist eine Art `Versteckspiel´, und du hast das ja mal so schön formuliert, wie wir miteinander umgehen…hab ich alles aufbewahrt!!!
        Wir habe keine Wahl mehr, sondern das Internet bestimmt, wie wir miteinander kommunizieren und zieht daraus Rückschlüsse über weiß ich was alles. `Wir mutieren zu Marionetten des Internets´, einer meiner Lieblingssätze, den ich mal kre-iert habe.
        Aber ´ne Postkarte hatte ich dir ja versprochen…alles zu seiner Zeit in eurem Postkasten…
        Jürgen aus Loy

        Gefällt 1 Person

  2. Hallo Jürgen,
    Deine Makro-Maikäfer-Fotos haben gerade Kindheits-Erinnerungen in mir wachgerüttelt!
    Wie laaaange ist es her, dass ich einen Maikäfer gesehen habe – geschweige denn auf meinem Finger krabbeln lassen?
    Doch ich erinnere mich noch genauestens an den Geruch dieser Käfer und daran, dass sie nachts einen Höllenlärm verursachen können – wenn sie dabei sind, aus der Schuhschachtel zu steigen 😉
    Liebe Grüße et MERCI für Deine inspirierenden Fotos,
    bT!NA 😍😍😍

    Gefällt 2 Personen

    • Mensch BT!NA!!
      Was für eine Freude, dass dich du über den Maikäfer deine Kindheit wieder entdeckt hast. Der Maikäfer wollte ja nicht mehr von mir lassen. Ich war noch im Bademantel draußen, als ich ihn entdeckte, und da hatte er sich so richtig festgekrallt. Ein besonderes Erlebnis, mit dem ich gar nicht gerechnet hatte.
      Sehr aufschlussreich, dass du in diesem Zusammenhang die Gerüche ansprichst, denn sie sind von Anfang an am tiefsten in unserem Hirn verankert. Der Vanillegeruch hat in diesem Zusammenhang eine besondere Bedeutung für uns. Das wissen die Geruchsforscher besser, wie zB Hans Hatt etc.pp…ein weites Feld, diese Wissenschaft!
      Lass uns lieber wieder Kinder werden und spielen…nur nicht mit dem Feuer 🙂 😉 …
      In diesem Sinne LG
      Jürgen aus Loy

      Gefällt mir

      • die maikäfer fotos sind spitze und als galerie klick ich mich da gerne mal durch. die neuen vom umland erlauben einen interessanten einblick in die landschaft.

        meine kritischen kommentare betreffen nicht deine art zu fotografieren, sondern nur den spruch zur „planlosen kreativität“, wobei es auch hne bewusste absicht eine innere struktur der wahrnehmung gibt, egal was, wie und wozu fotografiert wird.

        ein kind knipst nicht wahllos wie die masse der smartphone generation, sondern folgt der neugier, abbilder der äusseren ansicht einzufangen – wie nur ein kind diese wahrnimmt. noch völlig zweckfrei.

        mit face, youtube oder instagram passiert etwas völlig anderes. da gehts nur noch nach der profitablen masse an klicks, die sich für beide seiten bezahlt machen.
        nicht zufällig erhöht sich die masse der klicks, je mehr bereits gezählt wurden. oft je blöder das missgeschick, desto grösser die schadenfreude.

        jede*r darf nach lust und laune tun oder lassen wie es beliebt. da ich nicht nur zeitlebens anders gestrickt bin, sondern auch als kreativer einen umfassenderen erfahrungshintergrund in betracht ziehe, fällt es mir schwer, hier überhaupt noch eigene beiträge zu veröffentlichen oder völlig sinnlos zu kommentieren.

        Gefällt 1 Person

      • Ja genau so ist das.
        Gehe im Bademantel noch halb schlaftrunken mit ET auf die Terrasse und plötzlich sitzt da ein Maikäfer, was ja nicht geplant war. Dann schnell reingelaufen und Kamera geholt, um ihn noch zu erwischen. Und dann fängt die `innere Struktur´ an zu arbeiten – sofern ich dich richtig verstehe – , und ich folge diesem Käfer gebückt auf Knie`en, von oben, unten etc.pp und lasse ihn schließlich auf meinem Arm laufen, wobei er sich schließlich so fest in meinen Bademantel verharkte, dass ich ihn fast nicht mehr los bekam.
        Später such ich mir aus 20-30 Fotos dann ein paar aus, die gut geworden sind.
        Kreativität ist für mich dagegen was anderes…
        Wir sind alle anders gestrickt und sollten alle voneinander dazulernen, auch von deiner Video-Kunst!
        Mach`s gut!
        Jürgen aus Loy

        Gefällt mir

    • Da bekommt man richtig Gänsehautgefühle…
      Kultur und Kunst sind das Rückenmark einer starken Demokratie, wie Reinhard Mey es zeigt.
      Und dass der nun auch noch Mey heißt, ist schon ein witziger Zufall. Ab jetzt heißt er für mich nur nur noch Reinhard Maikäfer!! 🙂 🙂 …
      LG
      Jürgen aus Loy

      Gefällt mir

      • an Maikäfer erinnere ich mich in der kindheit noch gut, faszinierende gestalt, wenn der abhob.
        kunst und kultur betreffend?
        kindertheater, wo der maikäfer eine hauptrolle spielt.
        Wilhelm Busch, Max und Moritz streiche, maikäfer in der tüte.
        ein sehr altes volkslied, kurz, pragmatisch:
        “ maikäfer flieg
        vater ist im krieg
        mutter ist im pommerland
        pommerland ist abgebrannt.“
        den text hab ich prompt im gedächtnis parat.
        eine andere fassung beginnt mit: “ schlaf kindlein schlaf… “

        Reinhard Mey macht daraus eine pädagogik für moderne eltern, die immer das beste von ihren kindern ERWARTEN, nicht gleichbedeutend mit, das beste für ihre kinder TUN.
        war nie ein fan von Reinhard Mey, mit seiner heimeligen kulturkritik.
        in der liedermacher szene anfang 60er war er eine belächelte randfigur, andere namen: Degenhardt, Wader, Süverkrüp, etc. pp.
        Reinhard Mey wurde kommerziell der erfolgreichste. noch fragen?

        Gefällt 1 Person

      • Ich kenne die Lieder von Reinhard Mey gar nicht so gut, weil ich sie nie gehört habe.
        Bis auf die live Darbietung von `Männer im Baumarkt´. Die finde ich gut auch mit`m bisschen Hintergrund. Ich hab sie auf meiner Geburtstagsfeier vorgespielt, weil ich 2019 im Baumarkt quasi Stammkunde war 😉 ….
        Die Maikäfer Geschichten aus der Vergangenheit sind wohl fast ganz in Vergessenheit geraten bzw. aus der Zeit gefallen, oder?
        Na ja, ich hab für heute noch was auf`m Programm im Blog…
        Bis denn!
        Jürgen aus Loy

        Gefällt mir

      • tja, Jürgen, so isses halt in WP einfach viel zu oft.
        ich antwortete auf deinen kommentar, wo du Reinhard Mey als träger von kunst und kultur nennst. nun heisst es, du meinst doch nur das baumarktlied
        springst immer zu willkürlich von hü nach hott.
        stecke nur fest im abstandhalten, zuviel zeit zum NACHdenken und VORAUSschauender wahrscheinlichkeit.
        mir geht WP schon länger viel mehr auf den geist als das palavern um CORONA.

        Gefällt 1 Person

      • Als Musiker gehört Reinhard Mey schon zur `Kunst und Kultur Szene´ und das Maikäferlied hat mich schon `n bisschen angerührt.
        Trotzdem steh ich nicht so auf Reinhards Musik, fand aber die Darbietung von dem Baumarktlied (live) mit dem Text schon gut gelungen.
        Meine Geb-gäste mussten sich das ganze Lied anhören 🙂 😉 , was eher eine Strafe war, weil alle nur auf Bier und Bratwurst aus waren.
        So läuft das bei uns…wenn du Leute aus meiner Nachbarschaft zum Geb. einlädst, wollen die gleich wat zu essen und trinken 😉 …
        Disziplin ist alles… ha, ha…
        Ich geh jetzt mal raus eine rauchen!
        Schönen Tag noch!
        Jürgen ausLoy

        Gefällt mir

    • Ja, Reinhard Maikäfer 🙂 , live mit Humor gewürzt, ist nicht zu toppen!!!
      Und dieses Lied spricht heutzutage Bände….
      Eines meiner `Selbstfindungslieder´ live von ihm ist `Männer im Baumarkt´, weil ich im letzten Jahr dort Stammkunde war.
      Aber meine Baumaßnahmen waren eher bescheiden nur aus Holz, Stuhlwinkeln und Schrauben.
      Na denn, das Handwerk stirbt auch nie aus, wie die Musik, die uns alle verbindet!!
      LG und schönen Sonntag noch!
      Jürgen aus Loy

      Gefällt mir

      • wenn deine „selbstfindung“ erst im baumarkt begann, antworte ich als handwerklich begabter zeitgenosse, ABBAUEN & AUFBAUEN ist eiin uraltes PRINZIP DES LEBENS.

        als ich neulich wegen ein paar fehlender schrauben bei OBI in der warteschlange stand, fiel mir an der kasse auf, viele nutzen die zeit, kaufen farbeimer und sonstiges, um mal wieder die wohnung zu renovieren. eher zum ausgleich als zur selbstfindung.

        Gefällt 1 Person

      • Zur Selbstfindung hab ich mir Sachen zusammengeschraubt, die es so noch gar nicht gibt.
        Über mein Hochbeet hab ich ja ausführlich berichtet und noch was kleineres, das ich hier eingearbeitet hab:
        https://4alle.wordpress.com/2019/11/17/freies-internet-ueber-freifunk-pt-3-persoenlich-regional/
        Dann noch `ne Sauna, `ne Aufhängung für Bratpfannen und Töpfe in der kleinen Kochküche, `n Hochbeet, `ne Sitztafel und noch mehr, das ich hier nicht benennen kann. Ich mag den Geruch von Holz, nur die Splitter im Finger nicht… 😉 …
        Ich will dich hier jetzt nicht total verlinken, hab aber mal angefangen über die Wissenschaft an sich zu schreiben, und würde das irgendwann mal weiter machen. Kannst du da mal was zu sagen? :
        https://4alle.wordpress.com/2015/09/26/wissenschaft-begreifen/
        Wenn ich das jetzt so lese…na ja, das müsste ich vielleicht noch überarbeiten, Schnee von gestern.
        Sorry für die ganzen links, aber dafür bekommst du bald wieder Post von mir!
        LG nach Kölle!
        Jürgen aus Loy

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s