Fernsehen gestern – mit Internet heute

Vom Radio zum Fernseher

Die Erfindung des Fernsehers hat die Welt verändert. Und wer zu viel ferngesehen hat, wurde als fernsehsüchtig bezeichnet. Der Altbundeskanzler Helmut Schmidt brachte derzeit einmal die Idee auf, einen fernsehfreien Abend bundesweit einzuführen. Dieser Vorschlag verschwand schnell in der Versenkung und war alsbald vergessen. Doch was passiert, wenn der Fernseher einmal nicht funktioniert?

Dazu Szenen einer Ehe – aus dem Leben gegriffen

 

Fernsehen und Internet heute

In unserer heutigen Zeit hat sich neben dem Fernsehen das Internet etabliert. Dadurch haben sich die zu empfangenen Fernsehkanäle neben den öffentlich-rechtlichen Sendern verzig-facht und über Plattformen wie facebook, twitter, youtube und co werden wir im Sekundentakt von ein Daten unbegrenzten Ausmaßes überflutet, wobei wir uns mit Hilfe von Suchmaschinen über alles informieren können, Google allen voran. 

Fernsehsucht – Internetsucht – Onlinesucht – Mediensucht

Von der vermeintlichen Fernsehsucht haben sich heute Begriffe wie Internetsucht und Mediensucht etabliert. 

Als Internetabhängigkeit, auch Internet- oder Onlinesucht, wird das Phänomen bezeichnet, das Internet übermäßig, das heißt gesundheitsgefährdend, zu nutzen. … Der Ausdruck exzessives Onlineverhalten (EOV) wird synonym zu Begriffen wie Internetsucht, Internetabhängigkeit oder Onlinesucht verwendet(Wikipedia).

Mediensucht ist ein Sammelbegriff für die Abhängigkeit von dem Gebrauch von Mediengeräten, wie zum Beispiel dem Telefon, Internet, Fernsehen oder dem Computer. Der Betroffene beschäftigt sich übermäßig viel mit dem jeweiligen Medium und vernachlässigt meist sein soziales Umfeld, die Arbeit oder auch die Schule“ (follow: KidKit – Hilfe bei Problemen)

1-DSC09384

Persönliche Anmerkungen des Verfassers von 4alle/4all

Mein Userverhalten des Internets beschränkt sich auf den frühen Morgen von ca. 6.30h bis ca. 9.30h zunächst auf das konsequente Löschen unbrauchbarer emails bei web.de und gmail, sowie das Durchlöschen des Spamordners vom Blog 4alle/4all. Dabei stoße ich unter den emails dann in den meisten Fällen auf Informationen von Bloggern, zu denen ich gerne meinen Senf dazugebe bzw. meine Sichtweise der Dinge teile oder auch widerspreche. Es freut mich besonders, wenn ich Kommentare meiner eigenen Blogberichte beantworten kann, die allerdings sehr rar gesät sind, weil sich nur noch wenige Leute eine eigene Meinung bilden und diese auch vertreten wollen. Ausnahmen bestätigen die Regel. Meine Artikle werden auch auf facebook verlinkt und erhalten dort  nie irgendeinen sachbezogenen Kommentar. Diese Plattform nutze ich überwiegend nur in 2 regionalen Gruppen bzw. informiere mich über besondere Projekte, die mich interessieren. Inzwischen habe ich auch gelernt, die vielen unseriösen Kontakt- bzw. Sexangebote als Spam zu an fb zurück zu melden.

Aktueller Stand – Ausblick

Mein besonderes Anliegen besteht nun darin, weniger Zeit mit dem Internet zu verbringen, um soziale Kontakte auf dem Boden der Realität besser zu pflegen. Und das ist ist mir heute schon gut gelungen, wobei mir Loriot gerade recht kam!

Schönen Tag, der Frühling lässt nicht mehr lange auf sich warten!

PJP – 9.20h

16 Kommentare zu “Fernsehen gestern – mit Internet heute

  1. Da konnte ich wieder gaaanz viel Senf dazu geben !! Warum immer nur ich !? Frag dich das mal und frag das mal diejenigen, die hier regelmäßig lesen und denen du was bedeutest.
    Ich finde es auf jeden Fall schon einmal einen “ Schritt in die richtige Richtung“ , daß du hier über dein Internetverhalten Einblicke gibst .
    Wenn man mal zusammen rechnen würde, wieviele Stunden manche jeden Tag vbor der Glotze verbringen , käme man bestimmt auf eine ähnliche Stundenzahl.
    Und da läßt man sich mehr oder weniger nur beriesel und konsumiert , wird manipuliert usw.und hat auch keine sozialen Kontakte.
    Durch dieses ganze Medienverhalten verlernt man den realen Umgang mit Menschen , er wird ungewohnt und anstrengend.
    Nocv
    Nochh fataler wirkt es sich aus ,wenn Kinder schon sehr früh, wie es derzeit in unserer Gesellschaft verbreitet ist unkontrollierten Zugang zu verschiedenen Medien haben.
    Das Ergebnis ist in Kindergârten und Schulen zum Problem geworden, unter dem dann alle zu leiden haben .
    Was denkst du , Pete, was der Grund für übermäßigem Medienkonsum ist ??

    Gefällt 1 Person

    • Moin Clara,
      warum immer nur du? Weil du noch eine eigene Meinung hast, die Welt (noch) besser machen willst, und eine Meinung auch offen vertrittst. Und da haben wir schon viel gemeinsam…
      Und alles andere hast du ja in deinem ausführlichen Kommentar mal wieder sehr treffend zusammengefasst. Die meisten Internetuser haben entweder keine eigene Meinung oder mehr oder einfach nur Angst, sich öffentlich im Internet zu äußern.
      Was ich allerdings richtig gut finde, ist, dass jetzt immer mehr Bürger auf die Straße gehen. Und wenn ich an die Hanauer Morde denke, bekomm ich es auch mit der Angst zu tun, was mich allerdings nicht persönlich betrifft.
      Die Politiker stehen jetzt in der Verantwortung, gegen den schleichenden Rechtsterrorismus endlich mal gründlich durchzugreifen. Aber da gibt es ja immer wieder irgendwelche Hohlköpfe, die dem im Wege stehen (s. CDU in Thüringen etc.pp). Und was die Hass-Kommentare und Morddrohungen angeht, die wurden ja bis vor Kurzem noch als `freie Meinungsäußerung´ gehandelt und politisch strafrechtlich nicht verfolgt. Und dann noch die ganze Vorgeschichte mit Seehofer und Maaßen, der ja auch noch Chef der Verfassungsschutzes war und jetzt einen rechten Flügel der CDU (Werte Kommission) aufmischt…ich hör jetzt lieber auf, sonst platzt mir noch der Kragen…
      Danke Clara, dass du mich dazu gebracht hast, mal die Sau rauszulassen.
      Clara for President!! 🙂 😉
      Bis denn
      Jürgen aus Loy
      P.S. Der Grund für übermäßigen Internet-Konsum ist einfach auch Langeweile (keine Hobbys, keine Ziele, keine Kneipen mehr ezc.pp)

      Liken

  2. Guten Abend Pete,
    danke für deine Komplimente !!, Die sind auch mit ein Grund., warum ich hier so gerne schreibe, wo bekommt man die sonst noch so offen mitgeteilt.
    Ich mache „fishing for compliments und du machst fishing for attention ?! 🙂😉.
    Jetzt hab ich mir meine Fragen selbst beanwortet, es gibt aber noch andere Gründe , die zur Internetabhängigkeit führen können.
    Was deine persönlichen Gründe anbetrifft habe ich auch eine Theorie, das ist aber zu privat ,um es hier zu besprechen außerdem haben wir das schon an anderer Stelle diskutiert.
    Chronische Langweile ist u.a. auch “ nur“ das Symptom tieferliegender Probleme…,
    Hobbies z.b. hast du doch und eine Kneipe , in die du gehen kannst , brauchst du auch nicht , oder ?
    P.S. : Danke , daß du für mich „mal “ die Sau raus gelassen hast 😉., ich fühle mich geehrt .
    Ich habe keine Ambitionen Präsident zu werden , dann schon lieber Queen, das wolltest du doch hören, Provokation ist deine Leidenschaft !!

    Gefällt 1 Person

    • Ich denke, du solltest mal Psychologie studieren. Oder hast du das schon hinter dir?
      Mit `fishing for attention´ hast du mich sehr treffend analysiert!! Und Komplimente sind in unserer Gesellschaft leider Mangelware, obwohl wir sie alle mal brauchen (ganz wichtige Erkenntnis!!).
      Kannst du die Gründe für Internetabhängigkeit noch eben kurz benennen?
      Hier im Norden ist es wieder stürmisch und im Süden Deutschlands soll es ja richtig warm werden. Bin heute in Emden (Ostfriesland) auf einer Kohlfahrt.
      See you!
      Jürgen aus Loy

      Liken

  3. Wenn mich ein bestimmtes Thema über Psychologie interessiert kann ich das in einer Fachliteratur nachlesen.
    Ich habe keine Ambitionen Psxchologin zu werden 🙂, ich würde mich selbst nie einem \einer Psychologin anvertrauen, das sind auch nur Menschen , die ihren Mund nicht halten können und gerne tratschen.

    Welche Gründe für Internetabhängigkeit soll ich denn nennen ? Die , die man nachlesen kann, wenn man „Internetabhängigkeit“ in google eingibt , oder welche , die nur dich betreffen ?

    Grühnkohl esse ich auch gerne , insbesondere weil er so gesund ist und dann noch in Verbindung mit Seeluft: herrliche Vorstellung , aber auf so einen “ Kreuzschiffdampfer“ bekommen mich keine 10 Pferde !!
    Hier im Süden ist es sowieso am schönsten und Grünkohl kannste im Winter aufm Markt kaufen , hab ich heut leider verpasst…..

    Gefällt 1 Person

    • Moin Clara,
      wenn du als Psychologin dein Diplom hast, kannst du auch als Psychotherapeutin arbeiten und vielen Menschen mit psychischen Problemen helfen. Und dann bist du an die Schweigepflicht gebunden. Von wegen tratschen…das geht dann gar nicht. Ich glaube, du wärst eine gute Therapeutin, weil du für deine Klienten viel Empathie hättest und eine klare Sprache sprichst.
      Ich mache mir lieber erst selbst ein Bild von Sachen wie Internetabhängigkeit, abstatt alles gleich zu gurgeln. Aber das hab ich jetzt nicht auf dem Plan und müsste länger darüber nachdenken. Ich dachte nur, du hättest da noch was auf Lager. So wie du die Frage `wie gehen wir miteinender um im Internet?´ so treffend in `wir umgehen einander´ umformuliert hattest. Note: 1+ 🙂 😉
      Grünkohlfahrten sind eine alte Tradition in Oldenburg mit langen Wanderungen und Spielen. Traditionell war das immer das Straßenboßeln, eine Sportart, über die du mal googeln müsstest. Zu Kohlfahrt in Oldenburg hab ich ein ganz witziges video gefunden:


      So, jetzt genug geschrieben.
      Schönen Sonntag!!
      Jürgen aus Loy

      Liken

  4. Ich hoffe du hattest einen gemütvollen Sonntag mit ohne zuviel gurgeln 😉.
    Was deinen Kommentar von heute anbetrifft kann ich nur so ganz allgemein und spontran , ohne groß nach zu denken sagen, daß Theorie und Praxis zwei verschiedene Stiefel sind.
    Und daß du deinen Kommentar so formuliert hast , daß nicht du konkrete Aussagen machen mußt , sondern mich dazu manipulieren willst , sie hier hin zu schreiben.
    Soviel zum “ wir umgehen einander“……
    Eines kann ich sagen : mit der “ Kohlfahrt hast du meinen Geschmack getroffen, ich würde mich über so ein Hochzeitstaggeschenk freuen, dafür würde ich dich mit Empathie und klaren Worten therapieren, da haben wir was gemein.🙂
    Ich hab noch was auf Lager für dich , allerdings muß man dafür in den Wald 🙂 …..

    Gefällt 1 Person

    • Guten Morgen,
      ich habe am gestrigen Sonntag eine Erfindung gemacht und sie sogleich in die Tat umgesetzt. Darüber will ich demnächst genauer berichten.
      Dabei ist mir auch noch Baxxter entwischt, ich musste ihn bei Nachbarn wieder abholen und da gab`s noch Ouzo dazu…und jetzt hab ich länger geschlafen als üblich, weil ich mich wieder hingelegt hatte.
      Deinen mittleren Satz mit den konkreten Aussagen habe ich noch nicht verstanden…
      und jetz klingelt das Telefon…muss ran
      Bis später… im Wald 😉
      Jürgen aus Loy

      Liken

  5. Wie war das nochmal mit dem Werbeslogan für “ Clausthaler Bier“? 🙂.
    Telefonieren ist ein persönlicherer Kontakt, schön wenn dich jemand anruft und du dich für einen Waldspaziergang verabreden kannst !
    Da will ich in der nächsten Zeit mal öfter hin , um Therpene ein zu atmen usw….

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s