MedizinProbe pt. 1 – Krankheit

Meine Krankheit und ich

Immer diese `Zimperlein´. Habe heute Morgen solche Kopfschmerzen. Außerdem ein flaues Gefühl im Magen. Vielleicht habe ich ja Fieber. Bin ich nun krank oder gesund? Sollte ich zu Hause bleiben, oder lieber gleich einen Arzt aufsuchen? Das sind häufig gestellte Fragen in unserem täglichen Leben. Im Zweifelsfall benötigen wir dann eine `Krankmeldung´ für den Arbeitgeber.

Wie krank sind wir eigentlich? Eine berechtigte Frage, wenn man sich dem Begriff `Krankheit´ einmal zuwendet.

Translator (do it yourself):

Bing Translator

Krankheit – ein weiter Begriff

„Krankheit wird oft im Gegensatz zu Gesundheit definiert. Allerdings wurde Gesundheit auch schon als idealer Zustand optimalen Wohlbefindens definiert, und Krankheit ist nicht die einzige mögliche Ursache für mangelhafte Gesundheit. Die Übergänge zwischen „Gesundheit“ und „Krankheit“ sind fließend. Vieles mag letztlich einfach eine Frage der Sichtweise sein. So hat sich der Begriff Befindlichkeitsstörung für Einschränkungen des leiblichen oder seelischen Wohlbefindens ohne objektivierbaren medizinischen Krankheitswert eingebürgert. Andererseits können als krankhaft definierbare Zustände auch ohne subjektiven Leidensdruck vorliegen“ (Wikipedia).

Fazit

Wir haben eine Befindlichkeitsstörung. Die ist immer individuell unterschiedlich zu beurteilen, was die Wahrnehmung (Leidensdruck), sowie die Konsequenz bzw. den Umgang mit dem Befinden betrifft. Dabei spielt die psychische Befindlichkeit eine entscheidende Rolle, was auf gut Deutsch durch den Grad der `Wehleidigkeit´ seine Auswirkung zeigt. Man kann einen vorübergehenden Schmerz auch `genießen´ lernen.

Konkrete Maßnahmen (stichwortartig ohne Ordnung)

  • In Bewegung kommen und sich weiter-bewegen
  • Evtl. Aspirin in guter Dosierung (sofern sie nicht schon blutverdünnende Medikamente einnehmen)
  • Mindestens einen halben Liter Leitungswasser oder Wasser ohne Kohlensäure dazu trinken
  • Den ganzen Körper mit kaltem (!) Wasser abreiben – am besten mit Apfelessig  (gut für die Haut)
  • Bewegung mit Frühstück
  • Zur Arbeit fahren – und die Befindlichkeitsstörung ist vergessen.
  • Achtung bei chronischen (Kopf)schmerzen
  • Bei Kopfschmerzen, die länger anhalten unbedingt einen Arzt bzw. Neurologen aufsuchen.

Weitere Tipps zur Gesundheitspflege und -vorsorge (stichwortartig ungeordnet)

  • Mindestens 2x in der Woche den Blutdruck messen (betrifft insbes. starke Raucher und die ältere Generation)
  • Viel Bewegung, wie und wo auch immer – Hund anschaffen
  • Seine Sexualität leben – wirkt Wunder
  • Zucker meiden – Dickmacher der Nation
  • Viel Wasser trinken – viele andere Getränke entziehen dem Körper Wasser
  • Alkohol in Maßen genießen (!) – oder meiden
  • Gesunde Ernährung – aufmerksam das Kleinstgedruckte auf den Lebensmittelverpackungen lesen

Dazu mein Bericht über Vollkorn und ein Weizenmehlprodukt, mit dem ich abgespeckt habe und mich besser fühle (link):

Wie gesund ist Vollkorn

Fieber

Bei Fieber bzw. erhöhter Temperatur nur mäßig bewegen oder liegen bleiben und auskurieren (Krankschreibung bestellen). Fieber stärkt unsere Abwehrkräfte und ist nur `gesund´, sofern es die 40 Grad nicht überschreitet und nicht länger anhält.

Nach meinen Erfahrungs-Berichten möchte ich auf Dr. Eckart von Hirschhausen verweisen, der gestern auf 3sat eine Sendung der besonderen Art präsentierte. In der Lesung aus seinem Buch `Wunder wirken Wunder´ beschreibt er höchst interessant, wie Medizin und Magie uns heilen. Hier der Link zu seiner Sendung:

Wunder wirken Wunder

Die Winterdepression

Diese Mode-Erscheinung ist eine Befindlichkeitsstörung harmloser Art und bedarf keiner ärztlichen Behandlung. Sie ist auf den Mangel an Sonne, Wärme und Licht zurückzuführen. Die Tage sind nur kurz `hell´ und wenn wir in der Früh aufstehen (müssen), ist es noch stockdunkel.

Wie können wir dem entgegenwirken?

Es kommt auf die Lichtgestaltung der Räume ab, in die wir uns am Morgen hineinbewegen. Da können mit der nötigen Motivation wir einiges machen. Ich muss dazu sagen, dass ich mir einen Vorrat der alten Osram Birnen (Glühlampen) angelegt habe. Aber heute gibt es auf dem Markt auch schon LED-Lampen in verschiedenen Färbungen und Wärmegraden. Außerdem lassen sich viele Lampen mit Tüchern abdecken. Also, worauf warten wir noch?

Zum Abschluss ein Fotospruch:

0013_gleich-aufstehn

Jetzt bist du mal dran, einen Kommentar zu hinterlassen. Wie macht ihr das? Und wie steht`s um die Musik dazu? Bring dich mal mit Ideen ein. Der Winter kommt bestimmt!!

Es gibt so Vieles zu teilen in Sachen Gesundheit. Erfahrungen, Rituale, alte Hausmittel etc.pp. Ganz offensichtlich hat sich – noch – keiner der LeserInnen über gesundes Verhalten Gedanken gemacht. 

Fazit: 

Sei dein eigener Arzt und pass gut auf dich auf. Vorsorge ist besser als Nachsorge!

Zugabe:

Eine Krankmeldung für den Arbeitgeber

001_wegen-kater-nicht-aebwitn

PJP

13 Kommentare zu “MedizinProbe pt. 1 – Krankheit

  1. Ganz wichtig: Vitamin D nehmen, wenn man es nicht schafft, die Haut 30 min täglich von der Sonne bescheinen zu lassen (was im Winter bei den meisten wohl schwierig sein dürfte). Außerdem versuche ich mich, so oft es geht, auf das Jetzt zu konzentrieren und ‚gedankenfreie Momente‘ zu erleben (Eckhart Tolle lässt grüßen). Dazu gehört es auch, so wenig Zeit wie möglich vor dem Rechner oder mit dem Handy zu verbringen! Das macht mich träge und stumpfsinnig. Deshalb geht’ich jetzt raus…die Sonne scheint 🙂

    Gefällt 1 Person

  2. Hallo Joey,
    schön, das du dich traust. Leider sind die meisten PC Leser offenbar wirklich ziemlich `abgestumpft´. Bitte nicht persönlich nehmen, aber das ist nun mal Fakt.
    Es ist so wichtig, sich einmal Gedanken darüber zu machen, wie Mann/Frau den Tag beginnt.
    Deinen Kommentar finde ich super.
    Also raus in die Sonne, solange es geht.
    Dabei fällt mir ein, dass die `Sonnencremes´ mit ihren sog. `Schutzfaktoren´ Nanoteilchen enthalten, die über die Haut in`s Blut gelangen. Das hat die Wissenschaft bereits länger im Auge.
    Über die Folgen weiß noch keiner Genaues.
    Der beste Sonnenschutz ist immer noch die ganz einfache Nivea Bodymilk, von mir schon in der größten Hitze reichlich getestet. Kein Sonnenbrand. Nur die Beine waren rot wie Feuer, weil ich die mal vergessen hatte.
    Nivea ist eine geschützte (!) Marke von Beiersdorf mit über 20 Inhaltsstoffen, von denen auch einige heilende Wirkung haben (steht auf jeder Dose). Viveacreme hat`s schon immer gegeben.
    Danke für deinen Beitrag für die Gesundheit!!
    LG
    PJP

    Gefällt 1 Person

  3. Hallo! Schön, dass du dieses Thema einmal aufgreifst. Ich stecke momentan auch in dieser Phase, in der mich alternative Heilmethoden sehr interessieren. Ich konzentriere mich vermehrt auf Firmen, die diese Produkte anbieten und teste auch Einiges aus dieser Sparte. Es ist schon interessant, wie einfach Genesung funktionieren kann. Liebe Grüße, Birgit, alias Nordseekrabbe

    Gefällt mir

    • Hallo Birgit (du Krabbe aus`e Nordsee;-),
      ich freue mich, dass du hier mal was beiträgst!! Leider scheint sich so keine(r) recht für seine Gesundheit zu interessieren.
      Es gibt für offenbar alles ein Rezept in der Apotheke, was teuer bezahlt werden muss.
      Die Pharmalobby lässt grüßen. Da gehen Milliarden über den Tisch.
      Es gibt sehr gute Firmen, die alternative Produkte anbieten.
      Aber ich hab da noch so einiges auf Lager:
      Man kann sich so vieles selbst zubereiten. Nur das macht Arbeit und man muss sich schon bewegen.
      Vielleicht werd ich mal berichten, was mann gegen den sog. Hexenschuss machen kann. Macht auch Arbeit.
      Wenn du mal ein `Zimperlein´ hast, meld dich doch hier mal wieder.
      Ich war gestern noch beim Arzt, um meine Vorsorge nochmal auszuwerten. Is alles ok.
      Nur mein letzter Zeckenbiss sieht nicht so gut aus, so dass ich jetzt son Hammerantibiotikum nehmen muss.
      Gut, dass ich gestern meinen Arzt nochmal aufgesucht hab.
      Iss dich gesund.
      Jürgen aus Loy
      P.S. Wer heilt hat Recht!!

      Gefällt 1 Person

  4. Ich finde, es bringt nicht viel, wenn man immer nur auf die Ärzte schimpft, die sind auch leider nur „Handlanger des Systems“, unser Gesundheitssystem ist fest in der Hand der Pharmamaffia.

    wir müssen endlich begreifen, dass wir eigenverantwortlich sind, d.h. wir müssen uns auch mit unserer Gesundheit befassen und nicht alles den Ärzten, die auch irren können, überlassen.

    Es gibt so unendlich viel, was wir selbst tun können.
    Angefangen vom Sonnenschutz über Vit. D3, das wesentlich besser schützt vor Hautkrebs als jede Bodylotion, die durch die enthaltenen Parabene leider Hormone durcheinander bringen und uns mehr schaden als nützen.

    Auf jedenfall hilft es nicht, nur die verordneten Tabletten zu schlucken. Unser Körper ist kein Auto. Ein Auto bringt man in die Werkstatt, um es reparieren zu lassen. Mit unserem Körper funktioniert das nicht.
    Symptombekämpfung bringt gar nichts.

    Ich finde, dass es endlich mal eine gescheite Gesundheitsvosorge in den Schulen geben sollte. Damit die Kinder schon lernen, dass man viel selbst tun kann und man nicht gleich zum Arzt und seinem Rezeptblock rennen muss.

    Gefällt mir

    • Hallo gleich zurück…
      Das sind zwei Schuhe, die Ärzte und der Patient.
      Wenn die Ärzte `Handlanger des Systems´ sind, was überwiegend Fakt ist, dann muss der Patient darüber informiert werden.
      Denn das ist doch die Voraussetzung dafür, dass er mal `zur Besinnung´ kommt und eigenverantwortlich handelt.
      Deshalb wünschte ich mir mehr Teilnehmer in diesem Forum. Und es stellt sich für mich die Frage, warum da so wenig Resonanz kommt.
      Ganz aktuell habe ich mich in die Behandlung einer Freundin eingemischt, die inzwischen mehrere Antibiotika verschrieben bekommen hat, wobei noch gar nicht feststeht, ob der quälende Husten durch eine bakterielle Infektion ausgelöst wird. Bei meinem Arzt haben wir erst mal ein Blutbild gemacht, was heute ausgewertet wird.
      In einigen anderen Fällen von Bekannten war es ähnlich. Erst mal ordentlich Antibiotika, bis sich herausstellte, dass die gar nichts bewirken konnten.
      In einem anderen Fall wurde jemandem (über 60), den ich zufällig kennenlernte, gegen 3 Beschwerden unterschiedliche Medikamente verschrieben wurden, die schließlich alle zusammen nicht geholfen haben etc.pp…
      Wo soll das hinführen, wenn wir nicht über DIE Ärzte schimpfen, die so fahrlässig mit ihren Patienten verfahren? Und die Pharmamaffia? Wer informiert darüber? Da muss auch mal ne klare Ansage gemacht werden!!
      Dass sich ein Arzt irren kann, ist was anderes, weil irren menschlich ist.
      Außerdem, und das ist das allerwichtigste:
      `dass es endlich mal eine gescheite Gesundheitsvorsorge in den Schulen geben sollte (MUSS!!). Damit die Kinder schon lernen, dass man viel selbst tun kann und man nicht gleich zum Arzt und seinem Rezeptblock rennen muss´.
      Über die Sonnenschutzcremes gibt es auch noch viel zu sagen, wegen der Nano-Teilchen, die in`s Blut gelangen. Langzeitwirkungen..?…
      P.S. Ausgerechnet die Bild Zeitung hat über die Winterzeit mehrfach hervorragende Artikel über alle gängigen alten Hausmittel sehr ausführlich informiert. Da hab auch ich noch was dazugelernt.

      Gefällt mir

      • Meiner Erfahrung nach wollen es die allermeisten am liebsten bequem, also zum Arzt gehen, dem sie NATÜRLICH vertrauen, Rezept bekommen und gut ist.
        Sie interessieren sich nicht dafür, was hinter den Kulissen passiert.
        Und so gut wie jeder behauptet, dass SEIN Arzt nicht so ist wie alle anderen.
        Bei soviel Ignoranz weiß ich nicht, wo ich ansetzen könnte. Es ist zum Verzweifeln.

        Gesundheitsvorsorge gehört auf jedenfall in die Schule, auch im Kindergarten kann man schon damit anfangen, finde ich.

        Gefällt mir

  5. So ganz schlecht ist det RR-Wert gar nicht….es heißt stets das der normalwert bei 120/80 mmHg ….

    Würden wir auf sofortwirkende Mittel zugreifen, wären wir ja nicht so abhängig von der Medizin u der pharmaindustrie….

    Deshalb interessiere ich mich für sämtliche Heilpflanzen u uralte Hausmittelchen….

    Z.b. Schnupfen, Husten, Heiserkeit -> inhaliere auf 1l heißes Wasser 1Tl Salz
    KopfschmerzenKopfschmerzen, Magenprobleme -> Pfefferminztee, am besten die, die draußen wächst, keine gekauften produkte

    Gefällt mir

    • Danke für deinen Beitrag!
      Obwohl es ja diese Inhalationsgeräte gibt und ich so eine Gesichtssauna mal besaß, mach ich die Inhalation immer noch am liebsten, wie es immer war.
      Kochendes Wasser in eine Schüssel, Zutaten dazu, Handtuch übern Kopf und das ganze über den Topf.
      Ich benutze dieses Olbas Öl sehr gern mal, weil da auch Eucalyptus drin ist. Und das soll gut für die Bronchien sein.
      Für mich als Raucher – nur keine Filterzigaretten, weil die parfümiert sind und stinken – hakte ich das hin und wieder für angebracht.
      Oder ich fahr ca. 40km an die Küste und atme ganz kräftig die jodhaltige Luft. Tut mir auch nur gut.
      Wenn alle wüssten, was die Menschen früher alles an Hausmitteln drauf hatten, dann hätte die Pharmalobbie sehr schlechte Karten.
      Ich denke, wir bleiben am Ball!!!
      Jürgen aus Loy (PJP)

      Gefällt mir

  6. Ich finde es unter aller sau, dass wie bei deiner freundin gleich mehrere präparate von antibiotika verschrieben werden!!!
    Es ist schlichtweg bekannt, dass zu viel Antibiotika nix bringt u es eig noch viel schlimmer macht, da die Baterien oder was auch immer ressistent dagegen werden!!! Manchen Ärzten ist es mittlerweile egal geworden, wie es seinem Patienten geht, die meisten sind nicht mal mehr richtig Arzt und lassen die Untersuchung gleich weg oder nehmen manche Symptome auf die leichte Schulter….

    Ich habe erst kürzlich wieder meinen Hausarzt gewechselt, war zuvor bei einem Homöopathen, der jedoch mir wichtige Dinge nicht ernst genug nahm u mir keine eindeutigen Diagnosen sagt, deshalb wechselte ich zu meinem damaligen Arzt, der mich bereits von Kind an kennt….er untersucht aufs kleinste Detail

    Gefällt mir

    • Hallo Ulrike,
      Erstens konnte sie die Antibiotika nicht vertragen. Sie sind ihr voll auf den Magen geschlagen.
      Zweitens hat das Blutbild, das ich ja bei meinem Hausarzt schlichtweg angefordert haben, ergeben, dass gar keine bakterielle Infektion vorlag.
      So wie ich es schon bei vielen Freunden und Bekannten erlebt habe, war es viruell verursacht, und gegen Viren wirkt nun mal KEIN Antibiotikum.
      Nach Verordnung einer (vorläufigen) bestimmten kortisolhaltigen Inhalation sind die Beschwerden vollkommen verschwunden.
      Und das nach wochenlangen Schlafproblemen durch diesen quälenden Reizhusten.
      Rein zufällig steht in der vorletzten Welt am Sonntag ein langer Artikle darüber, dass in den meisten Fällen Bronchitis von den Ärzten falsch diagnostiziert wird. Eine Genugtuung für meine Bemühungen, erst mal ein Blutbild eingefordert zu haben.
      Vorgestern habe ich eine alte Dame getroffen, die im Wellnessurlaub gestürzt war und sich verletzt hatte. Bluterguss oder nur verstaucht wurde von der Ärztin diagnostiziert. Weils nicht besser wurde, ging die Frau zum Facharzt, der feststellte, dass es ein Trümmerbruch war.
      Inzwischen hab ich wohl ein besonderes Ohr für solche Fälle. Und darüber müssen wir uns austauschen.
      Schönen Tag!!
      Jürgen aus Loy (PJP)

      darüber muss gesprochen werden.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s