Blogger – sind gefragt

BloggerInnen sind – immer noch – gefragt

Blogger und Bloggerinnen (soz. Unisex), hier `BloggerInnen´ geschrieben, um Missverständnisse zu vermeiden.

Eine kleine Rückschau auf mein `Bloggeschehen´ (seit Juli 2015)

Mein Blog `4alle/4all´ (wir alle/für alle) bedient sozusagen alles, was das Leben schlechthin betrifft. So gesehen wird ein Blog ja auch als Tagebuch bezeichnet, in das man alles schreibt, was einem so im täglichen Leben begegnet.

Meine Leitgedanken

Psychotherapie, Sexualität, Wissenschaft, Musik und Humor.

Mit dem Humor gibt es Probleme, weil er häufig nicht verstanden wird. Das ist nur verständlich, weil ich mich da oft vorschnell zu weit vorwage. Ich bin inzwischen dabei, etwas vorsichtiger mit meinem oft hintergründigen Humor umzugehen.

Mit der Sexualität gibt es Probleme, weil allein das Wort `Sex´ in Deutschland noch ein Fremdwort ist. Sex wird mit Pornographie gleichgesetzt und das ist ja unmoralisch, um es mal so auszudrücken. In anderen Ländern gehört Sex, wie ich es in …. Beschrieben habe, zum täglichen Leben, soz. naturgemäß.

Die Politik

Politik hat mich eigentlich gar nicht interessiert. Die machen doch sowieso was sie wollen, was hab ich da zu suchen. Außerdem hatte ich nie den Durchblick, wie das alles zusammenhängt, mit Parteien, Gesetzen und weiß ich was. Einfach viel zu trocken, um darüber auch noch was in meinen Blog zu schreiben.

Die Flüchtlingskrise

Die Bilder über die Flüchtlingskrise, die in den Medien so veröffentlicht wurden und werden, haben alles bei mir `schlagartig´ verändert. Politik wurde zu meinem Thema und ich hatte soz. `Blut geleckt´ und fing an, Artikel darüber zu schreiben. Ich denke z.B. daran, dass in diesem Augenblick Frauen, Kinder, Familien auf Schlauchbooten versuchen, sicheren Boden zu erreichen und dabei ihr Leben auf`s Spiel setzen. Fast täglich ertrinken viele, weil sie auf die Schlepperbanden angewiesen sind.

Auch Blogger müssen helfen

Dieser Artikel hat fast nichts eingebracht außer `Distanz´, Zurückhaltung. Ich denke da spielt Angst eine Rolle, weil Asylanten unbedacht mit Terroristen verglichen werden. Das ist natürlich falsch, weil es nicht stimmt. Außerdem sind die meisten BloggerInnen mehr mit sich selbst beschäftigt, sowohl in der `Männerwelt´ als auch der `Frauenwelt´.

Blogger sind (immer noch) gefragt

Meine Artikel über die Politik müssen jetzt nicht gelesen werden. Psychologie wäre mir viel lieber und vor allem die über Humor (z.B. über Loriot mit dem `Jodeldiplom´) und Mitschnitte von Livemusik `youtube´ und die Fotoalben, die unbedingt in ein Tagebuch gehören. Na klar, das ist jetzt Werbung, aber nur in eigener Sache. Aber darum geht`s mir jetzt wirklich nicht.

Sylvia Kling

Ich möchte für ein Projekt von Sylvia Kling werben. Es erreichte mich leider erst gestern über den Kommentar zu meinem Artikel …..von `Simmis Mama´ (Blog).  Ich muss jetzt vorsichtig damit umgehen, weil es ja veröffentlicht wird, sobald ich es will. Also, Sylvia Kling hat eine Initiative ergriffen und ein Projekt ins Leben gerufen unter dem Motto `Gegen das Vergessen´. Ich verlinke das jetzt hier mal und überlasse euch und ihnen auch das Feld. Ich muss mich selbst mit Sylvias Projekt noch ausführlicher befassen.

Sylvia Kling – Gegen das Vergessen

Vielen Dank!

PJP

Zugabe

Ich gebe ja des Öfteren eine Zugabe. Das ist meist ein Foto, ein Spruch oder was mir gerade einfällt. Heute mal wieder ein Spruch (Humor – spontaner Einfall), ohne tiefgründigen geistigen Hintergrund. (Jetzt muss ich schon selbst über mich lachen, bei diesen Erklärungsversuchen…)

Spruch Nr.   ?

Wer bloggert so spät noch im Bloggerloch, es ist der Blogger, er bloggert noch.

6 Kommentare zu “Blogger – sind gefragt

  1. Vielen herzlichen Dank!
    Du schreibst:
    „Außerdem sind die meisten BloggerInnen mehr mit sich selbst beschäftigt, sowohl in der `Männerwelt´ als auch der `Frauenwelt´.“
    So sehe ich das auch und ich gebe zu, dass es mich häufig ärgert, obgleich ich diesbezüglich stark an mir arbeite.
    Ich bin also allen dankbar, die sich am Projekt beteiligen.

    Manche Blogger_innen/Künstler_innen wollen sich aus Prinzip nicht an Projekten beteiligen – vielleicht teilweise aus Erfahrungen heraus nicht. Auch ich gehöre „normalerweise“ dazu. Doch bei dieser Thematik sind wir alle gefragt: Jeder Einzelne.

    Daher freue ich mich sehr über Deinen Beitrag.

    Herzliche Grüße

    Sylvia

    Gefällt mir

    • Na endlich,
      hab ich eben gedacht.
      Bei nur vier MitstreiterInnen, die auch meine politischen Artikel kommentieren, hab ich von einer den Hinweis auf deine Aktion erhalten.
      Jetzt konnte ich endlich mal über einen Blog schreiben, der sich gemessen an der Lage, mit Menschenrechten auseinandersetzt.
      Vor allem auch die jüngere Generation steht in der Pflicht und muss auf vergangene Zeiten aufmerksam gemacht werden.
      Potentiale `an Jugend´ haben wir Deutschen reichlich, nur ist darauf zu achten, dass sie nicht in die falsche Bahn geraten.
      Insofern ist deine Initiative auch ein Aufruf an unser Schulsystem, dass allerdings noch immer `Ländersache´ ist.
      Das führt in der Schulverwaltung im Rahmen eines vollkommen überflüssigen Qualitäts-Managements bei den unterschiedlich regierten Bundesländern zu einem Chaos, um das jetzt mal abzukürzen. Jeder kocht da so sein eigens Süppchen, mal recht, mal links und mal in der Mitte, die überwiegend ausbleibt.
      Aber das ist `Bildungspolitik´ bzw. die `Deutsche Bildungsmisere´, unter der Lehrer und vor allem auch Kinder schon lange zu leiden haben. D.H. letztlich: mehr Bürokratie als Unterricht. Na ja, aber wir sind offensichtlich schon auf dem Weg der Besserung mit unserer Bildungsministerin..?..
      Sorry Sylvia, ich bin ehemaliger Sonderpädagoge und weiß genau wovon ich rede und wollte das auch noch bei dir abladen.
      Jetzt ist Feierabend, und ich lade dich nur noch zu einem Glas Wein ein, um noch weitere Gedanken auszutauschen 😉
      LG
      PJP

      Gefällt 1 Person

      • Nun komme ich endlich mal dazu, Dir zu antworten. Das Glas Wein musste ich gestern abend nun alleine trinken ;-).
        Mir ist leider nicht bekannt, wie und ob diese Thematik in den Schulen thematisiert wird. Ich weiß von meiner lieben Freundin und Autorin Anna-Lena (Blog: https://annalenaslesestuebchen.wordpress.com/) – Lehrerin, dass es an ihrer Schule ein sehr wichtiges Projekt und eine starke (Ver-)Bindung zum Thema gibt. Aber dies ist eben von Schule zu Schule und Land zu Land unterschiedlich.
        Bildung, so meine Meinung, wird sträflich vernachlässigt. Es fehlt an allen Ecken und Kanten an Lehrern – warum? Der Beruf ist momentan auch nicht gerade attraktiv genug.
        Mein Sohn hat beispielsweise ständig Ausfallstunden. Es passiert trotz Beschwerden der Eltern einfach nur NICHTS. Das stimmt mich nicht nur etwas wütend, sondern auch traurig. Es ist eine Entwicklung, die mir nicht gefällt.
        So, nun aber genug fürs Erste. Mein Käsebrot wartet noch auf mich ;-).

        Liebe Grüße
        Sylvia

        Gefällt mir

      • Sylvia …
        einmal, lass mich nur einmal abbeißen, du weißt doch wie ich Käse liebe zu Rotwein… hmmm, nicht schlecht… dieser milde Tilsiter???
        Ja, ich kann jetzt nur meinen Humor beitragen, denn der ist der Knopf, der verhindert, dass mir der Kragen platzt, sagte Ringelnatz mal.
        Ich kann darauf gar nicht antworten. Muss gleich Tee austrinken und zum Arzt.
        Melde mich später.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s