Marina in Mode

Das Bloggen ist schon ein sehr zeitaufwendiges Hobby. Man bloggt mit vielen andern Bloggern zusammen und tauscht sich über Kommentierungen aus.

Nun muss man sich schon entscheiden, welchen Bloggern man folgen will, mit denen es etwas zu teilen gibt. Bei meiner Suche danach stieß ich auch auf einen Blog, der sich mit Mode befasst. Nun sah ich mir das an, obwohl ich eigentlich gar nicht auf Mode aus war. Was aber mag mich an diesem Blog wohl gereizt haben?

Es war die Fotographie. Tolle hochwertige Fotos in reizvoller Umgebung, dachte ich, teilte der Bloggerin das mit und verfolgte sie weiter.

In einem der folgenden ihrer Artikel war nun ein Reisebericht eingearbeitet in eine sehr reizvolle Landschaft in Griechenland.

Agios-Nikolaos-Kreta-Griechenland-Reiseblog-Muenchen

foto by: Marina geklaut

Kreta-Griechenland-Marina-Sutter (2)

foto by: Marina geklaut

Nun hatte ich schon immer mal vor, einen Urlaub in Griechenland zu verbringen und habe mich über die Gegend ausführlicher informiert.

Nun, dachte ich mir, ausgerechnet du bloggst in einem Modeblog, obwohl das doch gar nicht `dein Ding´ ist. Eigentlich müsste ich doch was von Mode verstehen und mich dazu mal äußern… , aber verstehe ich denn nicht doch was von Mode, hab nicht auch ich damit zu tun? Ich dachte nach… und tatsächlich verstand gerade ich was von Mode, speziell sogar von Mode für Frauen. Meine langjährigen Erfahrungen beruhen nämlich auf meiner Lebenspartnerin. Sie ist sehr kreativ in ihrer modischen Erscheinung und näht sich sogar selbst Kleider. Und damit kommen meine Modekenntnisse in`s Spiel: Meine Partnerin geht nämlich nicht aus dem Haus, ohne sich vorher in ihrem Outfit von mir beraten zu lassen. Da bin ich schon mal ein Spezialist!

Nun will ich zur Mode ganz allgemein einige spontane Gedanken meines `großen Erfahrungsschatzes´ in Sachen Mode J zum Besten geben:

  • Mode ist eine `Zeiterscheinung´ und verändert sich über die Jahre (der Minirock ist ja leider bereits ausgestorben, hoffe nur, dass er zurückkehrt).
  • Mode präsentiert sich nicht nur über Kleidung sondern auch durch Produkte wie z. B. Körperpflege-, Schminkartikel, sowie Tatous, Frisur und vielen Accessoires wie Handtaschen, Uhren, Ketten u.v.m.

titel-modeblog-beauty-produkte-fuer-urlaub

foto by: Marina geklaut

  • Die Beurteilung eines Modeartikels ist grundsätzlich eine persönliche `Geschmacksfrage´. Es unterliegt der individuellen Entscheidung einer Person, für welches Outfit sie/er sich entscheidet.
  • Mode richtet sich an verschiedene Altersgruppen.
  • In der Jugendszene finden sich Gruppierungen, die sich der aktuellen Mode entziehen und sich ihr Erscheinungsbild selbst (kreativ) gestalten. Die Modeschöpfer profitieren davon.

Nach diesen ausschweifenden Gedanken eines `Fachmanns´ 🙂 zurück zum Blog, dem ich diesen Artikel gewidmet habe. Er hat den Namen `Fashiontipp´ und wird von Marina gestaltet. Inzwischen habe ich Marina (digital)  etwas näher kennengelernt, weil sie auch meinen Blog zwischendurch besucht hat und sogar Kommentare abgegeben hat. Sie ist (nicht nur deshalb) eine sehr nette Person, verbindlich und kommunikativ. Sie ist ziemlich fachkundig, was die Fotographie betrifft. Das hat sie in einem ihrer Artikel bewiesen. Darüber hinaus an allen Themenbereichen in meinem Blog interessiert, von der Philosophie, Psychologie bis hin zur Politik. Nun, wenn ich mal ganz ehrlich bin, das hätte ich mir von einer `Modebloggerin´ zunächst nicht unbedingt vorgestellt.

So, jetzt aber Schluss mit der `Lobhudelei´…. kommen wir `zur Sache – Schätzchen´ (Film aus den 60ern).

Ich werde Marina jetzt mal richtig vorzeigen in einem schlichten Kleid, das mir (als Mann) bislang am besten gefallen hat, weil…. (das hatte ich bereits bei Marina kommentiert).

Drykorn-Dress-Modeblog (2)Happiness-Boutique-Kette-Marina-Sutter (2)Outfit-Schwarz-und-Silber (2)Flieder-Tasche-River-Island-Drykorn-Dressweisses-top

fotos alle by: marina geklaut

Mit diesem wundervollen Ausblick beende ich meinen `Modekurs´ und möchte mich noch bei Marina dafür  bedanken, dass ich mir die Fotos bei ihr klauen und für meinen Bericht verwenden durfte.

P. S. Die Fotos haben eine geringere Auflösung, wenn man sie aus einem blog herauskopiert.

Vielen Dank!

Pete J. Probe

Europa auf der Anklagebank – Im Namen der Menschlichkeit

Im Namen der Menschlichkeit steht Europa auf der `Anklagebank´. Zur `Urteilsbegründung´ zunächst einige Fakten zur Klärung der `Gesetzesvorlage´. Sie gründet sich auf die Menschenrechtscharta der Vereinten Nationen.

`Gesetzesvorlage´

Alle Staaten, die den Vereinten Nationen angehören, haben sich durch ihr ausdrückliches Bekenntnis zu der `Deklaration der Menschenrechte´ vom 10. Dezember 1948 dazu verpflichtet, die allgemeinen Grundsätze dieser Grundrechte des Menschen (UN-Menschenrechtscharta) nicht zu verletzten.

Nach Artikel 1 sind demnach alle Menschen „frei und gleich an Würde und Rechten geboren“ (Art. 1). In 30 Artikeln legt die Menschenrechtserklärung die grundlegenden Ansichten über die Menschenrechte für jeden einzelnen von uns fest „ohne irgendeinen Unterschied, etwa nach Rasse, Hautfarbe, Geschlecht, Sprache, Religion, politischer oder sonstiger Überzeugung, nationaler oder sozialer Herkunft, Vermögen, Geburt oder sonstigem Stand.“[2] In dieser seit 1948 grundlegenden Verfassung ist dieses Gesetz in vermutlich mehr als 300 Sprachen übersetzt worden und zählt zu einer der am meisten übersetzten Texte.

Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen

Am 15. März 2006 beschloss die Generalversammlung der Vereinten Nationen mit großer Mehrheit in Resolution 60/251 die Ablösung der Menschenrechtskommission (MRK) durch den Menschenrechtsrat (MRR). Der MRR kann Sondersitzungen einberufen, um sehr rasch auf schwerwiegende Menschenrechtsverletzungen zu reagieren und hat  mit dem „Universal Periodic Review“ ein Verfahren eingerichtet, nach dem sich alle Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen einer regelmäßigen Überprüfung ihrer menschenrechtlichen Verpflichtungen unterziehen müssen. Der Menschenrechtsrat überprüft die Menschenrechtslage in UN-Mitgliedsstaaten und gibt Empfehlungen zur Beseitigung von Menschenrechtsverletzungen.

`Urteilsbegründung´

Die Europäische Gemeinschaft hat sich/ ist im Rahmen der UN-Charta dazu verpflichtet, die Umsetzung  von Menschenrechen einzuhalten. Die Flüchtlingskrise zeigt, dass sie der Einhaltung dieser Verpflichtung nicht nachgekommen ist. Schutz und Unversehrtheit von Frauen, Kindern, Behinderten, sowie Opfern von Menschenhandel hat sie nicht gewährleistet . Die Gemeinschaft hat damit kläglich versagt, wie die Bilder der Pressemedien uns allen allzu deutlich vor Augen führen.

`Kläger und Richter´

Nach der  reichlich verworrenen `Gesetzesvorlage´, wie eingangs erläutert, stellt sich nun die Frage, wer `in diesem Fall´ (Prozess) die Anklage vertreten soll, denn wo kein Kläger ist, da wird es auch keinen Richter geben. Hier versagt die politische Weltordnung und jeder Staat verschiebt die Verantwortung auf den anderen.

Die EU

Ziehen wir die Europäische Union näher in Betracht. Sie umfasst  28 Staaten mit mehr als einer halben Milliarde Unionsbürgern.

EU Mitglied

Diese Union hat sich grundsätzlich „auf einen besseren Informationsaustausch geeinigt“ (Auswärtiges Amt).

Der „Informationsaustauch“ gibt Anlass zu Bedenken und es stellen sich viele Fragen. Wer informiert wie über wen oder was? Wie informieren sich Politiker untereinander, die in der Verantwortung stehen? Wie bzw. worüber werden die Bürger (eine halbe Milliarde) informiert? Werden sie in allen Staaten über die Menschenrechtsverletzungen informiert? Damit sind die Pressemedien mit im Spiel. Gibt es in allen EU-Staaten eine unabhängige Pressefreiheit? Ist die Pressefreiheit gar politisch gesteuert? Gibt die Pressefreiheit im eigenen Land Anlass zu Sorge und Bedenken?

Es hat Hinweise auf den Verdacht gegeben, dass die Informationen über die Menschenrechtsverletzungen im Rahmen der Flüchtlingskrise den Bürgern in manchen Staaten der EU von der Presse so gut es geht vorenthalten werden.

Nun, Deutschland ist über die Menschenrechtsverletzung sehr umfassend informiert. Merkel sagt `Wir machen weiter so´, und die Bürger zeigen sehr eindrucksvoll Flagge, wie wir es noch nie erlebt haben. Politik und Bürger ziehen soz. an einem Strang und wir können mit Fug und Recht im Sinne der Menschlichkeit sehr stolz darauf sein. Wie sieht es aber mit der Kehrseite der Medaille aus?

Und wie ist es um die restlichen ca. 400 Millionen Bürgern der EU bestellt? Warum `steigen die nicht mal auf die Barrikaden´? Warum gibt es in anderen Staaten keine Demonstrationen z. B. für die Einhaltung der Menschenrechte, um von der politischen Führung mehr Einsatz einzufordern? Verschließen sie alle die Augen vor der dramatischen Entwicklung? Sind sie alle emotional so abgestumpft, dass sie Unrecht und Leid anderer gar nicht mehr wahrnehmen?

Nein, das ist vollkommen auszuschließen.

`Urteil´

Der `Prozess´ wird hiermit eingestellt, weil weder ein `Ankläger´ noch ein `Richter´ einbestellt werden konnte.

Wie gehen wir damit um?

Schlussfazit

Hilfsorganisationen, Bürgerinitiativen etcpp. sowie schließlich jeder einzelne Bürger selbst sollten Sorge dafür tragen, dass wir uns international `verbünden´ im Kampf gegen die Menschenrechtsverletzungen in Europa.

Wenn die Politik versagt, dann ist jeder einzelne Bürger gefordert, sich einzusetzen, und damit schließe ich meinen Artikel mit dem Aufruf:

`Bürger aller Länder vereinigt euch im Sinne der Menschlichkeit´!

Vielen Dank!

Pete J. Probe

Noch ein Zufall

In vorangegangenen Artikeln habe ich mich ja bereits mit dem Phänomen `Synchronizität´ befasst. C. G. Jung hat es entdeckt und definiert. Demnach sind `Synchronizitäten´ `akausale, durch einen gemeinsamen Sinn verbundene gleichzeitige Vorgänge in Natur und Psyche´. Wer das nun verstehen will, sollte meine 3 Artikel darüber lesen. Um daran zu erinnern, gehe ich nochmal kurz darauf ein:

„Zufälle sind das zeitliche Zusammentreffen von zwar nicht kausal, aber durch einen gemeinsamen Sinn verbundener Geschehnisse. Der Psychoanalytiker C.G. Jung hat dieses Phänomen untersucht und den Begriff Synchronizität eingeführt. Synchron bedeutet gleichzeitig und unter Synchronizität versteht man das Phänomen, dass zwei Geschehnisse (eins in der Außenwelt und eins in der menschlichen Psyche) zeitlich zusammentreffen, ohne dass sie die gleiche Ursache haben (akausal). Die Essenz der Synchronizität liegt nun darin, dass entsprechende Muster für den, der sie erfährt einen Sinn oder Wert besitzen. Wie schon in meinem vorangegangenen Artikel erwähnt, kommen solche Geschehnisse m.E. nur unangemeldet und wenn man darauf achtet, kommen sie immer wieder vor“ (PJP 18.12.2012 Kategorie Philosophie).

Im allgemeinen ist es nun so, dass diese besonderen Zufälle stets einen positiven Wert vermitteln und wenn man sich für diese Phänome sensibilisiert, lernt man, sie zu beachten und kann dadurch sein Leben ganz erheblich bereichern. Das ist die eine Seite des Zufalls. Doch hat der Zufall auch eine andere Seite, die nicht den `Synchronizitäten´ unterzuordnen ist. Das ist mir bereits im November 2012 aufgefallen, und ich bin wie folgt kurz darauf eingegangen:

„Wenden wir uns dagegen dem Straßenverkehr zu, dann sprechen wir nicht mehr von Zu- sondern Un-fall, obwohl dieser meist auch auf Zufällen basiert. Mir ist diese Betrachtungsweise auch gerade jetzt erst beim Schreiben aufgefallen…ist der Unfall vielleicht eine Sonderform des Zufalls oder wollen wir den Unfall gar nicht als Zufall wahrnehmen, da er oft mit so schrecklichen Verletzungen oder gar dem Tod verbunden ist? Ich lass diese Frage jetzt mal offen und werde nochmal darüber nachdenken. Vielleicht ist an diesen Wortschöpfungen ja noch irgendwas Interessantes zu entdecken“(PJP 23.11.2012 Kategorie Psychologie).

Diese vermeintlichen Zufälle gehen sozusagen `nach hinten los´, indem man z. B. sagt, `so ein blöder Zufall, dass mir das ausgerechnet jetzt dazwischenkommen muss´. Die Bandbreite dieser `negativen Zufälle´ ist groß, sie können z. B. `Enttäuschung´, `Frustration´, `Wut´ `Schmerz´ bis hin zur `Trauer´ nach sich ziehen. `So ein Zufall, dass mir dieser dicke Ast auf den Kopf gefallen ist, wäre ich doch bei diesem Sturm lieber zu Hause geblieben´, könnte z. B. jemand sagen, sofern er nach diesem Unfall überhaupt noch bei Sinnen ist. Oder `rein zufällig kam dieses Motorrad so schnell um die Kurve und…..´, ein Unfall kann leichte bis schwere Verletzung oder gar den Tod des Betroffenen zur Folge haben. Ich möchte jetzt mit den schwerwiegenden Zufällen, die Unfälle bedingen können, abschließen und mich der leichteren Form folgenschwerer Zufälle zuwenden.

Wir alle sind darauf angelegt, unser Leben in (weiser) Voraussicht zu planen. Zum Beispiel einen Einkauf, eine Gartenparty, einen Urlaub und so vieles mehr, und je mehr wir uns über unser Vorhaben freuen, umso sorgfältiger planen wir, damit auch nichts mehr dazwischen kommen kann – wie man so schön sagt. Nehmen wir als Beispiel die Planung einer  Gartenparty, so gibt es dabei viel zu bedenken – der Garten muss gut beleuchtet sein, die Musik muss dem Geschmack der Gäste angepasst werden, die Musikanlage muss funktionieren, eine Überdachung muss gesichert sein, falls es regnen sollte, Getränke kühlen, Essen…., Grill….. bis hin zum Lagerfeuer alles perfekt organisiert. `Da kann ja nun wirklich nichts schiefgehen, alles perfekt geplant´ wird gedacht und die Vorfreude ist übergroß. `Endlich mal`ne tolle Gartenparty, wollten wir doch schon immer machen´. Die Gäste treffen ein, eine wundervoller Empfang mit Sekt und guter Musik… eine herrliche Stimmung. Der Gastgeber erhebt das Glas, fordert seine Gäste zum gemeinsamen Anstoßen auf und bedankt sich für die vielen tollen Geschenke. Er setzt sein Glas an den Mund….

…..und `peng´…. alles steht im Dunkel, die Musik ist aus. Dabei war der Elektriker doch gerade dagewesen und hat den Sicherungskasten repariert. Viele der Gäste bieten jetzt ihre Hilfe an `du musst die Sicherung wieder einschalten, ich kenn mich damit aus, ich helf dir…´. Im Haus ist auch alles dunkel, keine Sicherung funktioniert mehr…. die Versuche zahlreicher Gäste den Schaden zu beheben, schlagen alle fehl und es entsteht eine lebhafte Auseinandersetzung über die möglichen technischen Ursachen des totalen Stromausfalls, zwei `Spezialisten´ können sich nicht einigen und geraten in heftigen Streit darüber, wer denn nun recht hätte…. die Stimmung ist hin… bis die ersten Gäste gehn….. u. s. w. f.

Dieses reichlich ausschweifende Beispiel soll nur deutlich machen, dass diese Zufälle besonders hart treffen, wenn alles perfekt geplant und die Vorfreude sehr groß ist. Sicherlich ist das die Ausnahme, aber man sollte lernen, auch diese nicht ganz außer Acht zu lassen.

Ich habe dem bis hierher eigentlich nichts mehr hinzuzufügen, obwohl es viele andere von mir erlebte Beispiele der Art gibt. Gerade gestern habe ich einen solchen Zufall erlebt, bei dem es unmittelbar nach dem Anstoßen mit Prosecco auch um einen technischen Schaden ging, mit dem ich niemals gerechnet habe. Das ist nun meine Privatsache, war aber der Anlass für diesen Artikel. Ich habe nun ein über 40kg schweres Gerät fachgerecht zu verpacken und zu Spezialisten nach Hamburg zu schicken und hoffe auf eine erfolgreiche Reparatur.

Ganz zum Schluss ein Spruch, den ich mal aufgeschnappt habe und den sie mit in ihre Sammlung aufnehmen sollten:

`Je sorgfältiger man plant, desto härter trifft einen der Zufall´.

In diesem Sinne, bleiben wir am Ball!

Vielen Dank!

Pete J. Probe

Mein aktuelles Tagesgeschehen 5

Wie es jetzt weitergeht, wollt ihr alle wissen? Jetzt warten wir erst mal ab und konzentrieren uns auf Jetzt hier bei uns….. ein Bick aus dem Fenster…. sitzen wir bequem…. fühlen wir uns wohl….? Entspannen wir uns einfach mal….. und hören auf die Stille um uns herum….. nein, das Radio kann weiterlaufen…. ich meine die eigentliche Stille in uns….

Jetzt denkt ihr vielleicht, `wo hat der das denn her, ist der jetzt völlig durchgeknallt?´ Nein, ich habe kürzlich einen Mann namens Eckardt Tolle getroffen, dessen Gedanken ich hier mit eigenen Worten wiederzugeben versuche. Tolle ist schon irgendwie toll, je toller desto Tolle. Nun genug meines Vortrags…. es geht hier ja schließlich um mein aktuelles Tagesgeschehen. Was ich gerade mache…?… wie gewohnt, Rum trinken und Teesitzen – kleiner Scherz habe die Wörter vertauscht…. das passiert mir übrigens des Öfteren. Jetzt schreiten wir endlich zur Tat, sofern euch nach dem langen Warten die Lust nicht schon vergangen ist.

In meinem letzten Bericht über mein Tagesgeschehen 4 haben wir ja über die Zukunft und Vergangenheit gesprochen, den Gedankenmüll, der entsorgt werden muss u.s.w.f.. Ich denke gerade darüber nach, worin sich Zukunft und Vergangenheit unterscheiden, müssen alle  Gedanken, die sich daran aufhängen, wirklich entsorgt werden?

Bei der Vergangenheit geht es doch um Gedanken, die wir wieder in unser Bewusstsein zurückholen können. Schließlich lernen wir ja aus der Vergangenheit, machen Erfahrungen, die uns zum Teil gar nicht mehr bewusst werden, wie z. B. das Erlernen des Rad- oder Autofahrens. Bei der Zukunft ist das nun mal nicht möglich. Wir machen Pläne, freuen uns auf den Urlaub u. s. w. f.  Das ist auch gut so. Aber welche Ziele wollen wir in Zukunft erreichen?…. Spaß haben im Urlaub….. Erfolg im Beruf….. endlich mal richtig glücklich sein…… die Traumfrau für`s Leben finden….. – mehr fällt mir grad nicht ein – ….. ja aber was ist das eigentlich eine Traumfrau? Eine Frau, von der man nur träumen kann….. oder mit der es sich gut träumen lässt? Ich weiß es nicht….. aaaaber die Werbung weiß das ganz genau und verdient daran reichlich Kohle mit Slogans wie z.B. `Singlefrauen online – Online flirten – Verliebt in den Sommer – Endlich wieder verleiben – Er steht wieder wie früher –  Elitepartner – Monster aus der Tiefe – Prestige Singles – Heute schon geküsst – Traumfrau gesucht?´ – ….. die letzten, die ich mir mal für euch notiert hatte…..

Ich hab ja auch mal nach einer Traumfrau gesucht, von ihr geträumt, über sie nachgedacht und weitergesucht. Ich war immer nur auf der Suche und konnte sie nicht finden. Als ich dann endlich aufhörte zu suchen, lernte ich eine Frau nach der anderen kennen…… immer mal verliebt, bis sich herausstellte `das kann sie ja nicht gewesen sein´….. Enttäuschung…?… ja, eine tolle Erfahrung, weil enttäuschen ja so viel bedeutet, dass man/Frau sich nicht mehr täuscht, ent – täuscht wurde….. endlich ent – täuscht….. eine Täuschung weniger! So seh ich das. Aber wo isse denn nun abgeblieben meine Traumfrau….. ja, da gibt es doch all die reichlich verlockende Angebote im Internet…. sozusagen digital und das noch im Sonderangebot auf vielen Webseiten immer wieder hervorgehoben….. warum bin ich da nicht gleich draufgekommen…?.. hmmm, so digital, da kann man die ja nicht mal anfassen…… aber heute läuft doch alles digital….. und wie ist es, wenn ich es mit einer mal probieren möchte….. ihr versteht schon….. vom Kuss bis zum… Höhepunkt….?…. und das mit meinem Monitor…… schon wieder so`ne Perversion….. jedenfalls kauf ich mir keine, die ich vorher nicht ausprobiert habe….. da kann ich doch lieber gleich in`n Puff gehen…… und schließlich schmeiß ich mein Geld doch nicht aus dem Fenster raus…..

Jetzt guck ich gerade wieder aus demselben….. ganz schön kalt draußen, finde ich….. und unsere Fenster..?… eine reine Katastrophe…… wir haben ja noch Holzfenster….. mit Glas natürlich zum Durchgucken…… viele haben Kunstofffenster mit drei f…… schon wieder dieses f….. verfolgt uns wohl…… und dieses Wort f…… furchtbar….. wieder mit f…… na gut aber unsere Fenster mit großem f, die haben es total nötig. Aber das sehen wir nie, weil wir immer nur rausgucken und nicht rein….. ich meine von außen nötig….. aus Mahagonie…… vollkommen verwittert von außen…… das kommt vom ganzen Regen und Frost u.s.w…… wie heißt es so schön…?… sich regen bringt Segen….. aber den Segen holen wir uns lieber vom Pastor….. aber das ist Zukunft, ab in die Bücherborte.

Gucken wir doch mal in den Ordner Vergangenheit….. was seh ich da..?… unter Segen mit ä kleingeschrieben….. ach meine Motorsäge….. uralt, aber sägt noch….. elektrisch von Black&Decker….. zu Hause sägen kein Problem….. aber im Wald ca. 800 m entfernt….. es war keine Kabeltrommel dieser Länge auch im Internet aufzutreiben, und da musste ich mir eine Motorsäge ausleihen…… im Wald war es schön, die Vögel zwitscherten, bis ich meine Motorsäge anschmiss….. andere Waldarbeiter arbeiteten mit der Axt…… und als ich sah, wie zwei in einen Streit gerieten, der eine ausrastete und dem anderen blitzschnell den linken Arm abschlug….. da erwiderte dieser nur `wenn du das nochmal machst, dann hau ich dir ein auf`s Maul´..?… – irgendwie muss der gute Mann was nicht richtig verstanden haben – na ja, schließlich versöhnte sich die beiden wieder und lagen sich in den Armen….. oder wie die beiden Spaziergänger, die ich auf dem Rückweg traf. Da sagt der eine zum anderen `So, jetzt lass mich mal wieder in der Mitte gehen´…… wie der das nun hingekriegt hat, habe ich nicht mehr mitbekommen……. äääh, da muss ich nochmal drüber nachdenken…..

Pause

Ich habe gerade darüber nachgedacht und gedacht, was heute noch alles auf dem Plan steht…. (Zukunft)….. habe ich etwas geplant? Was soll man bei diesem Mistwetter schon machen….. fernsehen….?… fern – sehen, in die Weite gucken, je weiter desto ferner, bis ich eingepennt bin…. mein Abendprogramm….. vollkommen entschleunigend….. neee, hatte ich gestern erst…… denk…überleg….. Fenster streichen entfällt schon mal bei dem ganzen Regen…… man könnte doch….. nee auch nicht….. mir fällt einfach nichts ein, schließlich ist heute ja auch noch Samstag, Wochenende, das muss man doch genießen können…… ich ruf gleich mal Freunde an, was die so machen heute……

Jetzt guck ich wieder aus dem Fenster…… heute am frühen Morgen war es noch hell, jetzt wird es immer dunkler, und der Regen klopft an die Scheiben…… wir müssen dringend mal unsere Fenster putzen von innen, sieht aus wie Milchglas. Glas Milch ist dagegen ja sehr gesund. Trink ich gern morgens beim Abendbrot (vgl. Tagesgeschehen 4) mit `ner deftigen Stulle…. Es hat sich nur ein Bekannter von mir am Telefon gemeldet. Er weiß auch nicht, was er machen soll und ist gerade dabei einen Plan auszuarbeiten. Das muss er aber alles noch mit seiner Lebensgefährten besprechen. Ich werd ihn später nochmal anrufen, was dabei herausgekommen ist, falls sie sich dabei nicht in die Wolle gekriegt haben.

Ich zieh mich jetzt lieber zurück und hör erst mal `ne Runde Radio…..  Deutschlandfunk….. interessante Berichte und Gespräche….. da kann man die Augen schließen und trotzdem alles sehen, nur dieses Mistwetter nicht.

Radio hör`n empfehle ich uns allen – kommen wir doch öfter mal zur Besinnung!

Mit herzl. Gruß

Pete J. Probe

Zugabe

DSC02251

Schnecke statt Traumfrau gefunden (Haustier)

my blog (German&English)

Dieser Blog ist eine Gratwanderung zwischen Wissenschaft und Unterhaltung

  • Die Artikel basieren auf Lebenserfahrungen sowie wissenschaftlichen Kenntnissen des Autors. Alle Texte sind von mir selbst verfasst. Nur in Ausnahmefällen (bislang 2) wurden andere Beiträge zitiert.
  • Artikel zu wissenschaftlichen Themen sind vom Leser bislang nicht gut angenommen worden. Deshalb bringe ich mehr Texte, die der Unterhaltung dienen sollen. `Zwischen den Zeilen´ versuche ich dabei, Botschaften mitzuteilen, die meine Lebensgestaltung bereichert haben.
  • Im Weiteren sollen dabei auch wissenschaftliche Zusammenhänge mit einfließen, sozusagen `populärwissenschaftlich´. 
  • An Humor ist mir sehr gelegen. 
  • Durch Fotorätsel, sowie Fotoalben bringe ich meine fotographischen Kenntnisse und Fertigkeiten zum Ausdruck. 
  • Alle anderen Themen ergeben sich aus dem aktuellen Lebensgeschehen. 

      Pete J. Probe 

contact: probe@pjp-web.com

English Version

This blog is a fine line between science and entertainment

  • The articles are based on real life experiences and scientific knowledge of the author. All texts are written by myself. Only in exceptional cases ( to date 2 ) other contributions have been cited.
  • Articles on scientific issues have so far been adopted not well by the reader. Therefore I bring more texts to serve the entertainment. ` Between the Zeilen‘ I try the process of notifying messages that have enriched my life design.
  • Furthermore, should it be incorporated with also scientific contexts so called `populärwissenschaftlich´.
  • I am particularly attached to humor.
  • By photo puzzles , as well as photo albums I bring my photographic knowledge and skills to express . All other issues arising from the current live event.       

Pete J. Probe

contact: probe@pjp-web.com

WDH – ÜBER MEINEN BLOG – ALLGEMEIN

Hallo zusammen,

ich habe mich mit meinem blog herumgeschlagen und bin erschlagen.

In der Headerleiste hatte ich unter `ABOUT´ eine Seite  verlinkt, die Informationen über mein blog-Geschreibe lieferte. Nun hatte ich bereits einen Bericht darüber veröffentlicht. Als ich noch eine andere Seite in meine Headerleiste hinzufügen wollte, klappte schließlich gar nichts mehr und ich hab gesucht und probiert…immer im Wechsel, bis das ganzes Outfit meines blogs gelöscht war, aus Versehen –  versteht sich. Ich hab mit Suchen und Probieren nicht aufgegeben so lange, bis ich es wieder hergestellt hatte. Dass beim Anklicken von `ABOUT´ allerdings nichts mehr erscheint, ist mir jetzt `schei_egal´. Deshalb füge ich das, was unter `ABOUT´ erschien, hier nochmal ein, sozusagen als Wieder- oder Nachholung:

Dieser Blog ist eine Gratwanderung zwischen Wissenschaft und Unterhaltung

Die Artikel basieren auf Lebenserfahrungen sowie wissenschaftlichen Kenntnissen des Autors. Alle Texte sind von mir selbst verfasst. Nur in Ausnahmefällen (bislang 2) wurden andere Beiträge zitiert.

Artikel zu wissenschaftlichen Themen sind vom Leser bislang nicht gut angenommen worden. Deshalb bringe ich mehr Texte, die der Unterhaltung dienen sollen. `Zwischen den Zeilen´ versuche ich dabei, Botschaften mitzuteilen, die meine Lebensgestaltung bereichert haben.

Im Weiteren sollen dabei auch wissenschaftliche Zusammenhänge mit einfließen, sozusagen `populärwissenschaftlich´.

An Humor ist mir sehr gelegen.

Durch Fotorätsel, sowie Fotoalben bringe ich meine fotographischen Kenntnisse und Fertigkeiten zum Ausdruck.

Alle anderen Themen ergeben sich aus dem aktuellen Lebensgeschehen.

So, jetzt ist eine gründliche Pause angesagt.

Vielen Dank!

Pete J. Probe

P.S. Von wegen Pause, ich konnte mit meinem neuen `ABOUT´ keine Artikel mehr veröffentlichen. Nach langem Hin und Her habe ich das `ABOUT´ schließlich entfernen können und alles ist wieder gut (Irrtum nicht ausgeschlossen).